Kollegin hält mich für faul

Hallo Ihr Lieben !
Ich arbeite auf einem Amt, bin Beamtin auf Lebenszeit. Bei uns herrscht - wie überall - Personalknappheit. Es wird eingespart und die, die verbleiben haben immer mehr Arbeit.#schwitz Seit der Geburt meines Kindes arbeite ich Teilzeit (18 Stunden auf 3 Tage verteilt). Nun muß ich seit einenem halben Jahr mit einer Kollegin zusammenarbeiten, die sehr fleißig ist und ein tolles Fachwissen hat. Ich hingegen habe durch Babypause und Teilzeit die vielen Änderungen nicht so gut drauf und brauche in vielen Dingen länger. Ich bin auch der Ansicht, dass ich mich nicht gesundheitlich für den Job ruinieren kann/darf, da mich meine Familie ja auch noch braucht. Diese Kollegin ist gesundheitlich angeschlagen und macht demnächst mit Ihren Kindern auch eine Kur, ist also auch überlastet. Letzte Woche hat sie mir recht deutlich gesagt, dass sie denkt, ich würde mich ausruhen !#schock Ich war echt schockiert. Ich bin wirklich bemüht, hintereinander weg zu arbeiten, aber uns fehlt so viel Personal, es ist einfach zu viel. Und ganz ehrlich gesagt , was soll mir schon passieren ? Gekündigt werden kann ich nicht. Es gibt viele Kollegen, die sich wochenlang krankschreiben lassen und so. Das mache ich nicht. Ich komme zur Arbeit, sehe aber nicht ein, mich dort mit permanenten Überstunden fertig zu machen. Dafür arbeite ich ja Teilzeit, weil ich noch einen anderen "Job" habe, der viel Kraft kostet.. Ich habe es ihr erklärt und ich denke, sie hat es verstanden. Ich mag die Frau sogar gerne, aber der Gedanke, dass sie vor allem bei unserer Chefin (Freundin) verbreitet, ich wäre faul gefällt mir nicht. #kratz Bisher ist noch niemand (weder diese Kollegin noch meine Chefin) diesbezüglich an mich herangetreten und auf einmal dieser Hammer.. Na, ja vielleicht sehe ich das auch zu eng.
Schönen Abend,:-D
Jodita

Nun, mal eines vorneweg: Ich halte Dich für einen Fake - und zwar für einen schlechten! Da wird so sehr auf dem gänigen beamtenklischee herumgeritten #schein

Nun, solltest Du kein fake sein, ist dein post einfach nur traurig.

Zitat:
Ich bin auch der Ansicht, dass ich mich nicht gesundheitlich für den Job ruinieren kann/darf, da mich meine Familie ja auch noch braucht.

In Zeiten, wie diesen, wo Menschen sich für Hungerlöhne kaputtschuften und stundenlange Fahrzeitzeiten in Kauf nehmen müssen, weil sie von der Poltik dazu gezwungen werden, klingen solche Äußerungen für jeden Arbeitnehmer nur noch wie der blanke Hohn!

Zitat:
Ich komme zur Arbeit, sehe aber nicht ein, mich dort mit permanenten Überstunden fertig zu machen.

Nene, das dürfen dan deine angestellten Kollegen tun. Hauptsache Madämmchen hat ihr frei. Das ist nicht nur unkollgial , sondern sogar schon asozial!

Fazit: Du bist langsam, fachlich schlecht ausgebildet und arbeitsscheu... und willst ernsthaft nocht Zuspruch ernten?????? Wenn Du kein Fake bist, ist es eine Schande, das ich sowas mit meinen harterarbeiteten Steuergeldern finanziere

Scully - im übrigen Selbständig


Hallo !
Wie bist Du denn drauf !?:-( Warscheinlichhast Du nur gelesen "Beamte" und schon stand dein Urteil fest. Im übrigen, auch die meisten Angestellten sind im öffentlichen Dienst sind unkündbar, dies nur nebenbei. Ich bin nicht "arbeitsscheu", sonst würde ich mich - wie einige andere - krankschreiben lassen.
Und nun versuche doch mal - auch wenn es schwer fällt - dich in meine Lage zu verstzten. Der Job ist sicher, Du weißt die Arbeit ist mengenmäßig nicht zu schaffen, es dankt die keiner wenn Du mehr arbeitest, Aufstiegschancen gibt es nicht und Du hast es (dank anderer finanzieller Absicherungen ) nicht nötig, mehr Geld nach Hause zu bringen. Warum solltest Du Dich total verausgaben ? Na, kapiert ?!
Sicher, als Selbständige ist es nicht leicht und man muß fleißig sein, aber hat sich nicht jeder seine Ausbildung /Beruf frei gewählt ?
Ach ja. Zu Deinen "hart erarbeiteten Steuergeldern". Ich zahle im übrigen auch Steuern...:-p
Gruß,
Jodita

Das ist doch jetzt nicht dein ernst, oder????

Mein Job ist nicht sicher! Ich habe keine nennenswerte Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und wenn meine Auftraggeber ihre Rechnung nicht zahlen, dann kann ich in Röhre gucken.( Bzw. jahrelang meiner Kohle hinterherklagen )

Arbeitsaufwand, ja teilweise über 200 Stunden im monat - weil ich Projekte auf Termin abliefern muß.

Warum ich mir das antue: Weil ich eben eine Familie zu ernähren habe.

Dein vermeinliches "Gejammer" kann jeden arbeitenden Menschen nur noch ankotzen.

Aber leute wie Du haben offensichtlich keine Ahnung, wie es bei 90% der Menschen aussieht, denen sie Ihr Einkommen zu verdanken haben!

Beamte wie Du sind DAS Argument zur Legalisierung der Steuerhinterziehung.

Zitat:
Ach ja. Zu Deinen "hart erarbeiteten Steuergeldern". Ich zahle im übrigen auch Steuern...

Ja klar - lachweg - und für Deine Pension zahlst Du auch.... #klatsch

Scully

weitere 5 Kommentare laden

Ja deine Kollegin hat recht wenn ich das so lese !

Andere reißen sich den Hintern auf oder meinste etwa, nur bei euch ist es mit dem Personal knapp ?

Ganz sicher nicht, würd mein mann aber so denken wie du, um Himmels Willen dann hätten bald ein paar Läden morgens keine Ware mehr !

Tja, dann beweise doch mal das Gegenteil... und fertig ist die Kiste...

weisst Du, andere Mütter arbeiten Vollzeit trotz Kind. Und andere Mütter eignen sich den Rückstand wieder an und engagieren sich...

Dein Post hier ist ein Schlag in das Gesicht aller, die sich den Hintern aufreissen...

Frechheit, sorry...

Und auch Beamte können sich ruhig mal etwas schnellere Arbeit antun... das sagt übrigens ein Beamter mit 50 Jahren selbst aus...

Laß Deine Deine dummen Beamtenwitze.

Du willst doch hier nur provozieren.

So blöd, wie Deine Du Dich hier darstellst , ist in Wirklichkeit noch nichtmal ein weltfremder Politiker!

M.

Hallo Jodita,

leider hatte ich auch eine Teilzeitkollegin, die dir sicher in der Denkweise ähnlich war.

Sie meinte wohl, dass die (dummen) Vollzeitkräfte ihr ständig für jede Frage stramm stehen müßten und anstatt selber etwas nachzulesen, wurde lieber mit anderen Kollegen gequatscht.

Du arbeitest 18 Stunden in der Woche. Also reiß dich doch einfach zusammen und mach in dieser Zeit das Bestmögliche. Die innere Einstellung die du hast, nimmt sicher auch deine Kollegin wahr. Und nehm es doch positiv auf, dass sie mit dir darüber gesprochen hat.

VG, Iris

Himmel,du arbeitest echt 18 St. die woche??

Überarbeite dich bloss nicht:-[
Ich arbeite 50 Stunden die Woche,muss auch Überstunden schieben bis sich die Balken biegen und habe nebenher auch noch nen Haushalt und Tiere die versorgt werden wollen!!

Also jammer nicht!


Und übrigens,wenn ich mit Dir arbeiten müsste würde ich auch denken das Du dich vor der Arbeit drücken willst!

Hallo,

du arbeitest 50 h #schock die Woche? Plus Überstunden?

Das kann ja wohl nicht dein Ernst sein!

Wenn du das mit dir machen lässt, bist du selbst schuld. Du verstößt gegen geltende Gesetze. http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/arbzg/gesamt.pdf

Die wurden nicht eingeführt um dich zu ärgern und in deinem Arbeitseifer zu bremsen, sondern um deine Gesundheit zu schützen.

Gruß Marion

Du wieder!
Unfassbar was du manchmal von Dir gibst!
Ich arbeite sogar 60 h die Woche. Und jetzt?
Sag sowas mal Deinem Vorgesetzten, dass man zuviel arbeitet. Da kannste Dir aber gleich nen neuen Job suchen. Ich mein, klar als Gleitzonenbeschäftigte hat man andere Sorgen.

Wer Geld verdienen will, muss Leistung bringen!

weitere 33 Kommentare laden

Wieso kündigst Du denn nicht, wenn Du finanziell nicht darauf angewiesen bist? Dann kannst Dich auch richtig schonen, damit Dich Deine Familie noch lange hat.

#heul

Hallo!

Ich bin sprachlos, wenn ich das Geschriebene von Dir lese! Du arbeitest 18 (!) Stunden und schreibst so, als ob Du dich überarbeitest!

Du bist zwar unkündbar, aber was nützt es Dir, wenn alle (oder die meisten) Arbeitskollegen einschließlich Chefin sauer auf dich sind und dich für faul halten? Dann ist dein lockerer Job auch Vergangenheit, weil Du viel Ärger auf Arbeit hast und ein Außenseiter wirst!

Naja, Du kannst dich ja dann krankschreiben lassen! #klatsch

Ich glaube nicht, dass es deine Arbeitskollegin "vestanden" hat, sondern sie wird dich jetzt eher mit anderen Augen sehen, nämlich mit Mitleid, da Du anscheinend keinen Stolz hast eine gute Arbeit zu leisten und mit 18 Stunden schon überfodert bist.

Janamausi

Hallo

Lass uns tauschen,ich arbeite in der Gastronomie und fange erst nach 12 Stunden Haushalt und Kinder an bis Ende.An manchen Tagen habe ich 18-20 Stunden Tage mit HH.Und trotzdem muß ich früh wieder raus.
Ich denke selbst 4 Tage a 6 Stunden sind machbar.

Sandra

#huepf#huepf#huepf ich hau mich weg#freu#freu#freu ist der gut#freu 18 Stunden die Woche#freuBeamtin#freu faul#freu echt gut

Hallo

Was haben ein Beamter und ein Mikadospiel gemeinsam???





















Wer sich zuerst bewegt hat verloren #schock:-p#freu.

lg

Du machst ja Witze...

Ich arbeite 30h die Woche UND gehe noch mit dem Kleinen zum Turnen, zum Schwimmen, auf den Spielplatz und treffe mich mit anderen Müttern und deren Kindern.
Und natürlich noch das bisschen Haushalt.....

Ich wusste garnicht, dass man sich in 18h tot arbeiten kann....
Du hast ja schliesslich 4 Tage an denen du dich von deinem stressigen Job erholen kannst...

#augen

Du solltest eine Kur beantragen. Du bist die einzige, die sich nicht krankschreiben lässt, arbeitest obwohl du ein Kind hast, kloppst jede Woche 18 Stunden und wirst auch noch gemobbt. Wenn du so weiter machst, ruinierst du noch deine Gesundheit. Das ist wirklich nicht zumutbar.

Gruß Lena

Hallo Jodita!

Ich bin fassungslos, was du hier für Antworten bekommen hast!!!!

Ich verstehe dich zum Teil!

Zwar bin ich der Meinung, dass du nach einem halben Jahr Teilzeit schon eine ganze Menge Fachwissen hättest ansammeln können, aber auf jeden Fall verstehe ich deine Einstellung zu Überstunden (und einige Damen hier überhaupt nicht)!

Hallo?!
Kennt ihr die Hintergründe?
Wisst ihr, wie alt ihr Kind ist und wie es in den 18 Stunden betreut wird?
Es ist nun mal nicht jedermanns Sache, ein Kind in die Welt zu setzen und es gleich 40 Stunden oder mehr die Woche fremdbetreuen zu lassen!
Noch dazu scheint sie es nicht wirklich nötig zu haben arbeiten zu gehen. Was soll also der übermäßige Einsatz!?
Und sie hat nun mal das Glück, Beamtin und unkündbar zu sein. Andere nicht! Das ist Pech!
Jeder ist seines Glückes Schmied. Wer anscheinend den falschen Job gewählt hat, der muss nicht auf anderen rumhacken!

Ich arbeite auch auf einem Amt, auch Teilzeit (20 Stunden) und bekommen halt auch nur ein Teilzeit-Gehalt.
Natürlich werde ich zum Teil auch blöd angesehen, wenn um halb drei der Stift fällt, aber erstens habe ich meine Zeit dann rum und zweitens muss ich mein Kind von der Tagesmutter abholen. Da gibt es keine Diskussionen! Zu Überstunden nach Absprache bin ich hingegen gerne bereit, was aber nicht heißt, dass ich jeden Tag stundenlang länger arbeite.

Lass' dich nicht unterkriegen!

Liebe Grüße
Kati

Wenn sie es nicht nötig hat, arbeiten zu gehen und diesem Umstand ihren Einsatz anpaßt, sollte sie doch anderen ihren Job überlassen, die ihn nötiger haben und entsprechende Leistung liefern würden - auch im Interesse der Kollegen!

Top Diskussionen anzeigen