HartzIV u.Schwarzarbeit.Ich habe Angst...

Hallo,

ich weiß echt nicht mehr weiter.Ich bin verheiratet und habe ein Kind.Mein Mann ist seit 2005 arbeitslos und
arbeitet seit dieser Zeit trotz ALG I ( im ersten Jahr )und
im Moment Hartz IV immer noch Vollzeit schwarz.
Im Moment arbeitet er fast 50 Stunden in der Woche als Taxifahrer.Ich möchte daß er sich offiziell anmeldet auch wenn wir dann weniger Geld zur Verfügung haben.
Er will das nicht und meint da er sich auf 400 Euro offiziell beim Amt angemeldet hat wird es eh nie rauskommen daß er Vollzeit arbeitet.Und warum soll er auf das Geld verzichten.Ich muß dazu sagen er hat auch Privatinsolenz laufen seit 1 Jahr und sieht nicht ein von dem Geld was er verdient was abzuzahlen.
Am liebsten würde ich mich von ihm trennen mich nervt seine assoziale Einstellung so !! Wie kann ich ihn nur davon überzeugen endlich ehrlich zu sein. Ich hab sogar schon überlegt dem Amt einen anonymen Hinweis zu geben aber mein Mann meint daß die ihm das garnicht nachweisen können.Er hat auch noch nie einen 1 Eurojob angeboten bekommen.Er will das solange weiter machen bis die Privatinsolvenz beendet ist.Der Insolvenzverwalter macht leider auch keinen Druck und ich hatte damals gehofft daß mein Mann dadurch zur Vernunft kommt und offiziell arbeitet.Aber Scheibenkleister!! Die machen keinerlei Druck. Was soll ich nur machen?? Wie gesagt wenn ich könnte würde ich mich trennen, aber das ist in meinem Fall nicht so einfach. Bitte helft mir!!

1

Hallo

was Dein Mann macht ist eine straftat (wenn nicht sogar mehrer)
Mach Ihm das klar und zieh daaus die Konsequenzen.

Genau wegen so Leuten wie Deinem Mann haben die Alg 2 Empfänger ihren schlechten Ruf weg!

2

Ich krieg' gerade die Krise - wenn ich daran denke, dass ich mit meinen Steuern diesen betrügerischen Schmarotzer durchfüttere. Was Du tun wollst, musst Du schon selber wissen. Mich wundert nur, dass Du es leichter findest, Deinen Mann anzuzeigen, als Dich von ihm zu trennen. Wie wärs, wenn Du arbeiten gehst? Du machst Dich sonst nämlich mitschuldig moralisch gesehen.

3

Ich weiss du kannst dass nichts dafür , aber ich finde die Einstellung deines Mannes wie du echt beschissen.

Weisst, ich bin noch nicht mal ein Jahr arbeitslos , schreibe jeden Monat dutzende Bewerbungen um wieder in Arbeit zu kommen.

Dazu kommt dass ich alleinerziehend bin und mich mit einer EEJ ( Ein Euro Job ) zufriedengeben muss.

Ich denke wenn du schon hier Hilfe suchst oder einen Rat, dann ist der Schritt zur Trennung nun auch nicht mehr weit. Euer Vertrauen ineinander scheint schon gebrochen zu sein.

Tritt deinen Mann in den Hintern , und gib der Arge einen Hinweis.

Da ihr Alg II bezieht , bildet ihr eine Bedarfsgemeinschaft, und wenn du nicht handelst machst auch du dich strafbar wegen Missbrauchs von Sozialleistungen.

Was sind denn die Gründe warum du dich nicht trennen kannst ?

6

Ich bin Türkin,hab zwar die deutsche Staatsbürgerschaft und bin auch hier aufgewachsen, doch trotzdem ist es in unserer Kultur nicht so einfach sich zu trennen. Dazu kommt das meine kleine Tochter unheimlich an ihrem Vater hängt. Seine Familie ist halt echt hart drauf und wenn ich mich trennen würde müßte ich ein komplett neues Leben beginnen....
Ich möchte einfach nur daß er offiziell arbeitet aber er ist so überzeugt davon daß er auch trotz Anzeige nichts zu befürchten hätte , weil sein Arbeitgeber ihn ja auch deckt. Und die Arge wird auch bei einem anonymen Hinweis nicht tun oder ???Wenn ich ihn davon überzeugen könnte daß er doch was zu befürchten hätte würd er vielleicht doch zur Vernunft kommen. Aber wie mach ich das???

7

Hallo,

wenn du dich nicht trennen kannst oder willst, musst du es trotzdem melden. Aber besser wäre dies nicht anonym zu tun. Weil ja auch du das Geld beziehst und zwar zu Unrecht.

LG Marion

weiteren Kommentar laden
4

Wie man sich bettet, so liegt man ...

Für mich käme ein asozialer Schmarotzer, der sich Sozialleistungen erschleicht und kriminelle Tendenzen hat, als Lebenspartner nicht in Frage.

Zieh Deine Konsequenzen oder lebe damit, dass Du Dein Dasein (und Dein Kind) mit einem solchen Mann an Deiner Seite als Bodensatz der Gesellschaft fristen wirst.

Alles Gute,
Julia

8

Ich möchte ja was ändern!!Deswegen such ich hier ja HIlfe! Ich rede jeden Tag auf meinen Mann ein aber ich habe einfach nicht die richtigen Argumente. Vielleicht wärs besser du würdest mir konstruktiv antworten.
Ich kann mich nicht so einfach trennen. Schade daß du sowenig EQ besitzt und garnicht versucht dich in meine Situation einzufühlen!

12

Hallo,

sorry, aber was war denn an meiner Antwort NICHT konstruktiv?
Aus Deinem Eingangspost war ja nun schon herauszulesen, dass das schon eine Weile geht und ich bin davon ausgegangen (bzw habe es so verstanden), dass Du Deinem Mann schon seit längerer Zeit in den Ohren liegst, was zu ändern ...
Was erwartest Du jetzt von mir/uns ... WIR können wohl kaum mit ihm reden und ihn zur Vernunft bringen.

Also hast Du die zwei besagten Möglichkeiten:
Dich zu trennen (weil er ja offensichtlich nichts ändern möchte) oder auf diesem gesellschaftlichen Niveau (im Allgemeinen und Speziellen) leben.

Aber ich gebe Dir recht, ich kann mich nicht ganz in Deine Situation einfühlen, da mir so ein Mann (und solche Tendenzen zeichnen sich schon früher ab), wäre mir gar nicht erst ins Haus gekommen, bzw hätte dieses schon viel früher verlassen.

Und dieses "Ich kann mich nicht so einfach trennen" kann ich nicht mehr hören ... Warum nicht? Du lebst jetzt schon von Sozialleistungen, groß ändern tut sich, was das anbelangt, für Dich eh nichts.

Ich wünsche Dir wirklich von Herzen die Kraft, die richtige Entscheidung zu treffen.

Gruß,
Julia

P.S.
Warum Du ausgerechnet MICH jetzt von der Seite anpupst, verstehe ich nicht so ganz ... aber nun ja, ich habe ein breites Kreuz.

weitere Kommentare laden
5

Hallo,

als Mitglied der Bedarfsgemeinschaft bist auch du verpflichtet alle Angaben wahrheitsgemäß zu machen.

Nicht nur dein Mann!

Entweder du meldest das oder du machst dich selbst auch strafbar.

Im Zweifelsfall zahlst du die erschlichenen Gelder allein zurück! + Strafe!

Lieben Gruß Marion

9

Hallo
Ich finde es so eine Frechheit von deinem Mann was er da macht.Der hat sie doch nicht mehr alle.
Wenn eine Mutter die wirlich nicht arbeiten gehen kann zum Amt geht muss sie betteln da sie was bekommt und dein Mann sackt sich das Geld ein das gibt es doch nicht.Wenigstens scheinst du noch ein Gewissen zu haben.
Mir platzt echt gleich der Hals.:-[
Trett deinem Mann mal richtig in A........!!!!!!!!!!

Gruss von jemand der mit deinem Mann seinen A...... ernährt.:-[

10

Hallo,

wir können dir nicht sagen , wie man deinen Mann zur Vernunft bringen kann. Wahrscheinlich geht das gar nicht.

Du kannst ihn anzeigen! Bei der Arge, beim Amt zur Bekämfung von Schwarzarbeit, beim Finanzamt bei der Deutschen Rentenversicherung ... und wo sonst noch.

Es liegen mehrere Strafttatbestände vor. Du als Mitglied der Bedarfsgemeinschaft und mitwissende Ehefrau machst dich allerdings schon seit einiger Zeit mit schuldig. Das sollte dir auch klar sein.

Zieh einen Schlussstrich auch und vor allem deinem Kind zu liebe. Anzeige und Trennung ist das Einzige, was mir dazu einfällt.

Liebe Grüße
Annett

23

toller tipp- wer zeigt denn schon seinen mann an?





:-D

35

Sie selbst macht sich aktuell genau so strafbar!
Und auf Dauer geht das nicht gut, sie sollte also dringend Schadensbegrenzung betreiben.

11

Du solltest dir bewusst sein, dass auch DU zu Unrecht Sozialleistungen beziehst. Und dann entscheide, was du machen möchtest.

14

Hi,

tja, da hätte ich auch Angst. Aber wie kann man dir helfen?

Weiß nicht, ob es die richtige Lösung für euch (!) ist, aber ich würde den Hinweis einfach mal geben. Auch wenn er denkt, die können es ihm nicht nachweisen, so sind sie doch stutzig und er auf der roten Liste vermerkt - sozusagen.

Moralisch und sozial wäre das der richtige Weg. Und für euch auch, wenn man bedenkt, dass sie doch jederzeit darauf kommen können und euch dann heftige Strafen drohen können.

Ob du aber damit zurecht kommst bzw. ob dein Mann nicht doch spitz kriegt irgendwie und irgendwann, dass du es warst (vielleicht kannst schlecht lügen, wenn er dich direkt anspricht, ob du es warst) ... und wie er dann reagiert. Alle Vorurteile zum Trotz, aber ausländische Männer sind da ja oft etwas impulsiv (deutsche natürlich auch, aber ich meine jetzt vom Temperament und der Mehrheit her).

Oder aber eben du trennst dich. Schluß, Punkt, aus.

Alles Gute!

15

... und vielleicht gibt er dann den Job oder das Lügen freiwillig auf, wenn sie ihm erstmal auf der Fährte sind ...

Top Diskussionen anzeigen