Nach Elternzeit alter Job nicht möglich

hallo ihr lieben

ich bin alleinerziehend.
arbeite beim lidl(im moment im erziehungsurlaub)
wie sieht das aus wenn der zu ende ist. wir müssen schicht arbeiten. das heißt es geht abends bis 21 o 22 uhr. so lange hat kein kiga auf.
ich habe leider auch keine verwanten die auf meine kids aufpassen könnten.
was passiert denn nun? müssen sie mir eine andere arbeitszeit zur verfügung stellen, oder werde ich gekündigt da ich ja nicht mehr so arbeiten kann wie ich es möchte.

nur vormittags gehen ist leider nicht möglich, laut chef.

wer kann mir helfen?

Nici

Hallo Nici #blume

da Du den Dir angebotenen Job nicht annehmen kannst, mußt Du kündigen. Vielleicht ist der AG auch nett und kündigt Dir oder schließt einen Aufhebungsvertrag.

Der AG ist nicht verplichtet, Dich zeitlich gebunden einzustellen. Machen kann er das zwar, aber gerade der Discount-Einzelhandel wird das nicht tun (das hat Dir Dein Chef ja bereits gesagt).

#liebdrueck
Sanne #sonne

Hi Nici,

kündige somit selber, mit der Formulierung, dass Du wegen fehlender Kinderbetreuung nicht Schicht arbeiten kannst.

Oder bitte um einen Aufhebungsvertrag, wo ebenfalls drin enthalten sein sollte, dass ein TZ-Vertrag mit passenden Zeiten nicht machbar ist und somit wegen der fehlenden Alternativen der Kinderbetreuung der Vertrag aufgehoben wird.

Hast Du ansonsten mal über Tagesmama nachgedacht?

LG
Mone

" müssen sie mir eine andere arbeitszeit zur verfügung stellen, oder werde ich gekündigt da ich ja nicht mehr so arbeiten kann wie ich es möchte. "

Weder noch. Du hast keinen Anspruch auf spezielle Arbeitszeiten und Dein AG keinen Grund, Dir zu kündigen - es sei denn, Du trittst die Arbeit nach der Elternzeit einfach nicht an, ohne zu kündigen. Das wäre Arbeitsverweigerung und ein Kündigungsgrund.

Wenn sich keine Lösung zur Betreuung ergibt, solltest Du Dich so früh wie möglich um einen anderen Job bemühen!

Gruß,

phoe-nix

Hallo,

gehe zum Arbeitsamt und schildere dort deine Situation. Evtl. musst du kündigen, dann brauchst du das OK vom Arbeitsamt. Ich nehme an, dass man sich dort mit "Fällen" wie dir auskennt und evtl. sogar eine Lösung für dein Problem hat.

Lieben Gruß Marion

Nur vormittags gehen ist nun mal nicht möglich, da gebe ich deinem AG recht. Alle AN´s im Einzlehandel sollten mal zu den angenehmen und mal zu den unangenehmen Arbeitszeiten Dienst tun.
Versuche eine Lösung mit deinem AG nazustreben. Vielleicht kannst Du dich mit ihm einigen nicht länger als bis 20.00 Urh arbeiten zu gehen. Für die Zeit zwischen Ende Kiga und Ende Arb.-zeit musst du dir dann eine Tagesmutter suchen.
Ich weiß, kostet alles Geld. Kannst beim JA nchfragen ob es einen Zuschuss gibt.
Kündigen oder sich kündigen lassen würde ich mir sehr sehr gut überlegen. Der Arbeitsmarkt wartet nicht auf Mutti´s mit Kleinkind. Vielleicht kannst Du dir ja was anderes mit günstigeren Arb.-zeiten suchen.
Was ist mit dem KV, kann er am Abend nicht die Kinder behalten?

der kindsvater ist nach thailand verschwunden.
also keine hilfe

nici

Na, dann geh ich mal davon aus, daß es auch mit Unterhalt schlecht aussieht.
Ich rate dir wirklich, fang erst mal in deinem alten Job an. Versuch mit deinem Ag zu reden. Stelle klar, daß du selbstverständlich auch Spätdienst machst, aber ob er eine Möglichkeit sieht, dies auf 20.00 Uhr zu begrenzen. Könnte mir gut vorstellen daß er sich darauf einlässt.
Ich kann Dir nur aus der Erfahrung heraus sagen, daß es unheimlich schwer ist, einen Job aus der Arbeitslosigkeit heraus mit kleinem Kind zu finden. Und Leben musst Du auch von was.

weitere 6 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen