Konto zusammen legen

Hallo,

ich bin seit 3 Jahren mit meinem Partner zusammen und er möchte nun das wir unsere Konten zusammen legen, aber ich will es eher nicht. Ich habe eine Tochter aus anderer Beziehung und er ein Kind, welches nicht bei uns wohnt. Er zahlt somit Unterhalt für sein Kind und hat dann so ca. 800 € im Monat zur Verfügung. Ich verdiene seit Januar mehr als er und bekomme Kindergeld und Unterhaltsvorschuss zusätzlich. Habe somit gesamt ca. 1.350 €. Die Miete teilen wir uns, sowie die Kosten für Lebensmittel. Bei anderen Dingen handhaben wir es, dass ich z.B. Strom bezahle und er GEZ usw. Gibt sich so ungefähr die Waage. Den Kiga-Beitrag und Essengeld für die Kleine zahl ich und somit geht schon das Kindergeld drauf. Genauso kauf ich die Kleidung und Spielzeug für die Kleine, zahle ihre Reitstunden usw. Er gibt sein Geld auch liebend gern mal für techn. Dinge aus, die nicht notwendig sind. Ich bin eher der Typ, der sich auch was spart. Somit habe ich auch fast alle neuen Möbel (sind Nov. umgezogen) gezahlt. Jetzt will er sein Konto mit mir zusammen legen, da er immer Pleite ist am Monatsende. Nur habe ich dann Angst, dass er unser Geld dann sinnlos ausgibt, obwohl wir eher auch was sparen sollten für unvorhergesehene Dinge. So habe ich ja immer den Rückhalt für sowas. Ich fühl mich halt nicht wohl bei dem Gedanken. Auch was ist, wenn die Beziehung irgendwann den Bach runter geht (hatte davor eine 4-jährige Beziehung, wo er mich von heut auf morgen raus geschmissen hat). Dann steh ich vielleicht noch komplett ohne Geld da. Wenn man verheiratet ist, sehe ich es ein, aber nach 3 Jahren Beziehung...?! Auch arbeite ich länger und seh mein Kind kaum noch, aber bekomme halt dafür mehr Geld und ist auch mein Traumjob. Er arbeitet in 3 Schichten, 6 Tage die Woche und hat eine Woche frei im Monat dafür.

Was würdet ihr machen?

Viele Grüße

Jenni

Wenn Du kein gutes Gefühl dabei hast, dann laß es. Ich bin schon seit 5 Jahren verheiratet und habe noch immer MEIN Konto und das bleibt auch so. Ich sehe auch keinen Vorteil, warum man ein Konto zusammenlegen sollte. Warum will Dein Freund das denn? Wir haben beide unsere Konsten bei der Sparda Bank, da kosten sie auch nichts.

Danke für deine Antwort.

Er sieht es als Vorteil, da ich nun mal mehr verdiene und er dann ja auch mehr zur Verfügung hat, wenn wir ein gemeinsames Konto haben.

Wir haben damals jeder ein eigenes Konto gehabt und ein gemeinsames, auf das wir dann beide einen bestimmten Betrag monatlich überwiesen haben. Davon gingen dann alle laufenden Kosten runter.

LG
Salem

Hallo,

wir haben keine getrennten Konten mehr. Kosten zu viel, wenn man zu wenig verdient.

In deinem Fall würde ich es mir genau überlegen.

Vielleicht kaufst du ihm ja mal ein Haushaltsbuch #schein und wenn er seine Ausgaben unter Kontrolle hat, legt ihr die Konten zusammen. ;-)

Gruß Marion

Das mit dem Haushaltsbuch war auch so mein Gedanke und eine Haushaltskasse, wovon Lebensmittel usw gezahlt wird und jeder monatlich einen Betrag reinwirft. Das man das mal 2-3 Monate probiert.

Hey Jenni,

ich glaube Du kennst die Antwort schon oder ? Tu das was dein Bauchgefühl Dir sagt. Mein Mann und ich haben auch immer noch getrennte Konten. Das wird auch so bleiben... Gar nicht weil wir uns nicht trauen aber so den großen Vorteil bietet es auch nicht...und für Dich schon gar nicht wenn dein Freund nicht an die Familie denkt und unnötige Sachen kauft...

Wie gesagt, ich denke Du kennst die Antwort schon...

LG,

Dragana

Also so wie du das schilderst hätte ich auch ein arg mulmiges Gefühl bei der Sache.
Hör hier auf deinen Bauch und belass es bei den getrennten Konten.
Alternativ könntet ihr ein gemeinsames Haushaltskonto anlegen, wo ihr beide dann euren Anteil für Miete, Strom und so einzahlt und das dann von dem Haushaltskonto runter geht.

Ein gemeinsames Konto halte ich hier für überhaus gefährlich. Dein Freund scheint jemand von der Sorte zu sein "je mehr Geld da ist, desto mehr Geld gebe ich aus".

So hast du immer noch einen kleinen finanziellen Puffer für alle Fälle. Wenn er "Zugriff" auf dein Geld hat, und er es mit vollen Händen ausgibt, dann stehst du genau so mittellos da.

Erkläre deinem Freund deine Bedenken und beharre darauf getrennte Konten zu behalten.


Ich bin verheiratet, und trotzdem behalten wir unsere getrennten Konten.
Mein Mann hatte mit seiner Ex genau das, was du mit deinem Freund befürchtest.
Er hatte doppelt so viel verdient wie sie, und sie hat das Geld mit vollen Händen ausgegeben.
Am Ende war der Dispo voll ausgereizt, und am Monatsanfang schon kein Geld mehr für Essen und andere notwendige Dinge da.

Wir haben damals gleich nach der Hochzeit die Konten zusammengelegt. An sich ist es so auch ganz gut zu verwalten, weil auch wirklich ALLE Kosten von ein und demselben Konto abgehen.
ABer wir haben auch keine Kinder aus früheren Beziehungen o.ä. so das irgendwie unsere Kosten doch irgendwie auf uns individuell zuzurechnen wäre.
Wenn du dich bei der Idee unbehaglich fühlst, dann mach es nicht! Ist doch dann Quatsch!

Außerdem will ich dir von unserem vor kurzem aufgetauchten "Problem" erzählen:
Ich verwalte 100% unsere Kosten. Also das Girokonto, die Aktiendepots, das Sparbuch, die Kreditkarten. Meinen Mann hat das nie interessiert!
Da ich beruflich Buchhaltungen mache, habe ich auch von Anfang an unsere eigene Haushaltsbuchhaltung gemacht.

Nun beschwerte sich mein Mann (zu Recht irgendwie), dass er mir ja NIE ein Geschenk machen könne ohne das ich mitbekomme wieviel es gekostet hat! Das macht ihn schon irgendwie traurig. Und ich finde es natürlich auch irgendwie schade.
Von daher hatten wir mit dem Gedanken gespielt uns ein Zweitkonto bei der Spardabank einzurichten (da kostet das Konto keine Gebühren). Wir würden pauschal einen vorher abgesprochenen Betrag monatlich drauf überweisen und über diesen Betrag könnte dann mein Mann verfügen und ich habe keine Einsicht in das Konto.
So könnte er mich also endlich auch mal richtig überraschen und auch mal ein paar andere Dinge bezahlen (z.B. wenn er mit seinen Kumpels in die Bar geht oder so), von denen er weiß, dass ich mich über diese "unnötige Kosten" gerne aufrege. *lol*

Bisher haben wir nur so rumgesponnen, aber die Idee finde ich gar nicht so schlecht.

Gruß Julia

Du scheinst kein gutes Gefühl bei der Sache zu haben, also lass es. Mich stört dein Satz "er will die Konten zusammenlegen, weil er immer pleite ist am Monatsende". Das ist für mich definitiv ein Grund, es nicht zu tun.

Mein Mann und ich haben immer noch getrennte Konten. Bin Studentin mit Nebenjob (hab so 400 Euro im Monat), er ist Beamter, verdient dementsprechend gut. Miete gibts keine bei uns, weil Eigenheim. Ich zahl von meinem Geld Klamotten, alles was ich so selber brauche und GEZ. Er zahlt den Rest, also auch Lebensmittel...wir sind aber eben auch verheiratet. Wenn ich fertig bin mit dem Studium zahlt jeder dann 50:50. Nicht sklavisch aufgeteilt, aber eben so, daß es halbwegs passt.

Grade bei deiner Situation mit dem Kind würd ich es nicht tun.

Hallo
Ich würde es lassen. Mein Mann und ich lassen es auch weiterhin so laufen dass jeder sein Konto hat.
Vorallem gibt er auch unnötig geld für PC spiele aus.
Ich denke dass er auch die Bankkarte hätte damit ich nicht ans Konto komme. Und so ist es besser,wenn ich Geld brauche gehe ich zur Bank und kann holen.
Vorallem haben wir uns auch ne Zeit lang getrennt weils Krieselte deshalb bin ich froh dass ichs noch nicht getan habe.
Für mich ist wichtig dass alles bezahlt wird und das haben wir auch aufgeteilt und es wird auch weiterhin so laufen.
Dann ist es so dass er erst mal jede Menge vom Konto holt um Großeinkauf zu machen anstatt die wichtigen sachen zu erst zu bezahlen(mein geld kommt 10 tage später als seins).
LG Moni

Danke für eure Antworten...

Er sieht halt nicht ein dass er die Hälfte zahlt von allem und somit am Monatsende pleite ist, wenn ich mehr verdiene und somit noch am Monatsende was übrig habe.

Das ist wohl eher sein Problem.

Werd mich am Wochenende mit ihm mal hinsetzen und eine Aufstellung machen, warum er am Monatsende nichts mehr übrig hat.

Gut, das ist von ihm natürlich ein berechtigter Einwand. Ihr habt eine Einkommensdifferenz von ca 500 Euro. Ich weiss jetzt nicht, welchen Anteil jeder von euch bezahlt, aber vielleicht wäre es eine Lösung, wenn du z.B. 60% aller Kosten übernimmst und er (weil er ja doch um einiges weniger verdient) dann 40%.
Damit bräuchtet ihr immer noch kein gemeinsames Konto und er müsste am Monatsende auch mehr über haben.

finde ich eine klasse idee.

#pro für seikon

lg
jade

Top Diskussionen anzeigen