Mal ein paar Fragen zu Hebammenausbildung

huhu,

hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen. Da ich in meinem Lehrberuf nicht mehr arbeiten möchte, hab ich beschloßen was ganz anderes zu machen. Ich würde total gerne eine Ausbildung zur Hebamme machen. Allerdings hab ich zwei kleine Kinder (würde so 2010 mit der Ausbildung starten wollen). Und ich bin dann wohl nicht mehr die Jüngste#schein sprich 28#schwitz.
Vielleicht wahr jemand in der gleichen Situation. Ist es überhaupt mit Familie machbar? Hat man Schwierigkeiten bei den Schulen beizukommen?

GlG

Simone

Hallo


Also es ist schon schwer, an diese Ausbildung zu kommen. Dann must du wissen, du hast Spät-Früh, Wochenende und Feiertagsdirnste und auch Nachtdienste. Wirst wahrscheinlich in verschiedenen Krankenhäusern eingesetzt. Kannste nur machen, wenn du 100 Prozentig auch jemanden für die Kids hast, wenn du arbeitest.

LG
Bianca

Ich kann ja nur von unserer Schule erzaehlen aber da sind des oefteren welche die Umschulen von einem anderen Beruf. Gerade haben wir auch eine die 28 ist und ich finde das auch vorteilhafter als die 16 jaehrigen Maedels denen fehlt einfach Ledbenserfahrung. Man ist eigentlich nur in einem Kh da wo eben die Schule ist. Wir haben auch welche die schon Kinder haben :-)

Hi Simone,

ich habe auch überlegt, evtl die Hebammenausbildung zu starten, könnte auch auf 2 Jahre verkürzen, da ich die Krankenpflegeausbildung habe und Berufsjahre.

ABER: ich denke, ich schaffe es nicht mit Kind und den Schichtdienst, zudem dies Vollzeit und dann noch die Lernerei für die Klausuren dazu!

Ich könnte es mir zwar durchaus vorstellen, wenn die Tochter (jetzt 3 1/2 Jahre) größer ist, so 8 oder noch älter, aber dann bin ich ja auch älter ...
Ich kenne aber auch Hebammen, die erst mit Anfang 30 die Ausbildung gemacht haben oder umgeschult.

Aber überhaupt an einen Platz zu kommen ist schwierig und wenn du eben noch kleine Kinder hast ... hhm. Hättest du Unterstützung von Mann und / oder Mutter / Vater / Tante etc.
Wie sonst willst du es machen mit Frühdienst, der um 6 h losgeht, Spätdienst bis im Durchschnitt 20.30 h und auch 15 Nachtdienste (circa) während der Ausbildung. Plus eben das Lernen?
Ich kann mich nur auf meinen Mann verlassen und bin sonst an den Kindergarten betreuungstechnisch angewiesen. Deshalb würde es momentan garnicht geht. Mein Mann arbeitet oft selbst bis 20 / 21 h. Ganz abgesehen davon, dass es mit dem Lehrlingsgehalt knapp werden würde bei mir. Müßte fast noch einen Nebenjob dazu machen - aber woher die Zeit nehmen?!

HAllo

Also ich kann dir sagen das ich eine AUsbildung zur Hebmme beginne in 2010 ich habe mich aber schon 2005 für diese Ausbildung beworben. Die Plätze sind verdammt beliebt und die schulen haben sehr lange Wartezeit und ich kann dir sagen mit zwei Kleinen Kinderen es wird verdammt hart und geburtshilfe ist ein sehr Familien unfreundlicher Beruf . Denk mal daran wenn mitten in der nacht dein Telefon Klingelt und du zu einer Geburt gerufen wirst. Oder du muss länger bleiben weil die Geburt deiner Patinten so lange dauert oder oder oder es gibt soviele Sachen die wirklich nur du sehr gut organisation und Notfall pläne bewältigt werden können.
Ich habe selber eine kleine Tochter.

Liebe Grüße Bina

#danke für Eure Antworten#freu.

GlG

Simone

Top Diskussionen anzeigen