Mann arbeitslos geworden / Ich Hausfrau -was nun??

Hallo

Mein Mann hat nur seit fast 3 Jahren arbeit bei einer Firma heute seine Kündigung erhalten. Da die Firma insolvenz beantragt hat. :-[
Mein Mann wird jetzt am Montag ALG I beantragen.
Nur dann reicht das Geld hinten und vorne nicht. Da wir ja laufende Kosten wie zb Miete, Nebenkosten usw haben.
Kann ich ergänzend ALG II beantragen? Wie sieht es auch mit Wohngeld usw? #kratz
Was steht uns mit drei Personen zu (Kind das erst 7Monate alt ist)

Freue mich über Antworten , gerne auch über PN

LG
Alexa (<- die keine Ahnung davon hat, da wir noch nie in so einer Situation waren #schein)

Ganz einfach.
Du gehst wieder arbeiten und dein Mann kümmert sich ums Kind!

Wenn das immer so einfach wäre... da ist jemand wohl ziemlich naiv oder vom Leben verwöhnt...

Katalin

Was ist daran nicht einfach...ok die Suche vielleicht aber nicht der vorschlag an sich !
und nein, das ist nicht naiv sondern verantwortungsbewußt...
Lg

weitere 9 Kommentare laden

Beantrage zeitgleich ergänzendes ALG2. Ob Dir was zusteht, kann man von hier - ohne die Zahlen zu kennen - nicht sagen. Es zählt jedoch der Tag der Antragstellung.

Gruß

Manavgat

Hallo Alexa,

aprich mit Deinem Arbeitgeber ob Du im Rahmen der Elternzeit in Deinem Job wieder arbeiten kannst. In welchem Beruf arbeitest denn Du wenn Du nicht in Elternzeit bist?

LG, Andrea

Naja die Tatsache, dass ihr laufende Kosten habt reicht noch lange nicht, um ergänzendes ALG II zu beantragen.
Da könnte ja auch jemand daher kommen, der 3000 Euro Miete pro Monat hat und sonstige laufende Kosten von 5000 Euro.

Ihr müsst also schon bedürftig sein. Und bedürftig ist man nicht automatisch nur, weil man mit dem Geld was man zur Verfügung hat nicht auskommt.

Es wird für euch 3 ein Gesamtbedarf ausgerechnet. Für dich und deinen Mann jeweils 312 Euro. Und für euer Kind 208 Euro, wobei das Kindergeld voll angerechnet wird auf den Bedarf des Kindes.

Also habt ihr für euch 3 dann 832 Euro monatlich. Dazu kommen dann noch angemessene Zuschüsse für Miete und Heizung. Wobei angemessen heisst, dass man nach der ortsüblichen Miete bei euch in der Region geht, und eben auch schaut, welche Wohnungsgröße für euch 3 angemessen ist.

So, aus eurem Bedarf und dem Mietzuschuss ergibt sich dann euer Gesamtbedarf. Das ALG I deines Mannes wird dann gegengerechnet (abzüglich etwaiger Freibeträge).

Wenn ihr dann mit dem ALG I noch unterhalb eures Bedarfes liegt, dann bekommt ihr ergänzend ALG II.
Habt ihr mit ALG I mehr als euer Bedarf, dann müsst ihr mit dem Geld irgendwie auskommen.

Beantragen kannst du ergänzend ALG II schon. Mehr als abgelehnt werden kann ja nicht passieren.

Wenn ihr kein ALG I bekommt könnt ihr ggf. Kinderzuschlag und Wohngeld beantragen.

Aber das sinnvollste wäre wohl erst mal, dass du die Haushaltskasse mit aufstockst (400 Euro Job z.B.), oder früher aus deiner Elternzeit an den Job zurück kehrst.
Und natürlich Ausgaben reduzieren.

Wenn die Firma Insolvenz beantragt hat, gibt es ja erst mal bis zu 3 Monaten Insolvenzgeld.
Das ist bei den Meisten genauso viel wie der bisherige Nettolohn.

In dieser Zeit sollte sich vorrangig dein Mann bemühen, wieder in Arbeit zu kommen.
Alternativ könnt ihr - wie schon von anderen angesprochen - die Rollen tauschen.
Aber da dein Mann noch in einem Arbeitsverhältnis steht, sind seine Chancen besser.

Aber denkt dran: Mit jedem Tag verschlechtern sich diese Chancen!

Da ihm Arbeitslosigkeit bevorsteht, kann er bereits jetzt Angebote der Arbeitsagentur nutzen.
Er sollte dort gezielt nach Möglichkeiten zur Unterstützung bei der Bewerbung fragen.

Wichtig ist, überhaupt erst mal wieder in Arbeit zu kommen, aus dieser Position heraus lässt sich viel leichter eine Tätigkeit finden, die der Qualifikation und den Interessen entspricht.

Top Diskussionen anzeigen