Wieviel hattet ihr gespart bis Anfang 30?

Meine Frage wendet sich an alle, die so ca. Anfang bis Mitte 30 sind, schon ein paar Jahre gearbeitet und noch kein Haus/Wohnung etc. gekauft haben.

Wieviel Geld habt ihr bis heute geschafft auf die hohe Kante zu legen für Immobilie o.ä.
Ich habe jetzt ca. 8 Jahre Berufstätigkeit hinter mir und so ca. 60T€ zusammen, was ich immer noch viel zu wenig finde, um damit ein Haus zu kaufen, was bei uns in der Region zwischen 300-400T€ kosten würde.

Wie macht ihr das, daß ihr z.T. schon mit Mitte 20 ein Haus kauft? Da war ich gerade mit dem Studium fertig und total ohne Geld (zum Glück auch ohne Schulden, was ja heute bei Studiengebühren & Co. nicht mehr selbstverständlich ist).

Habt ihr einfach "nur gespart" oder auch investiert? Fonds, Aktien etc.?

Huhu, find das schon einiges bei acht Jahren Berufstätigkeit, Hut ab :-)
Bei uns war es auch früh mit dem Hauskauf, aber wir hatten dafür von Oma einen Zuschuss an Eigenkapital. Was nicht heißt, dass wir die Raten nun nicht selbst zahlen ;-)
Aber wenn dein Partner auch soviel angspart hat? dann würd doch nem Kauf nichts im Weg stehen oder?

lg Alex

Du bist ja fleißig / sparsam. Wohnst du noch daheim? ;-)

Also ich denke mal, dass viele auch fast zu 100 % finanzieren - wenn sie mit Mitte 20 ein Haus kaufen. Oder Finanzspritzen von Mammy oder Daddy bekommen oder was geerbt haben etc.

Nein, ich wohne schon seit Ende des Studium nicht mehr daheim.
Ich verdiene aber ganz gut bzw. habe das über die Jahre auf aktuelles Niveau gesteigert. ;-)

Das schaffen nicht viele! Respekt! Demnach: du hast schon "viel" Geld angespart.
Aber auch nicht alle haben so gutverdienende Jobs wie du ;-)

Ich würde mich mal bei einem unabhängigen Finanzberater informieren zwecks bester Anlagemöglichkeiten für das Geld.

Aktien, Aktien,Aktien.......wir haben uns alles selber verdient und sind jetzt im 6-stelligen Bereich.
Wir kaufen erst eine Immobilie wenn wir a) wissen, dass mein Mann für sehr lange Zeit an diesem Ort arbeiten kann und b) wenn wir mindestens 50% Eigenkapital haben......

nichts ;-)

aber... haus haben wir trotzdem gekauft... ist bei uns aber auch billiger (65T€)

und...
mein "sparschwein" waren und sind meine pferde... mit den kosten der letzten 13 jahre für die hottels wäre mein haus schon lange bezahlt u. ich hätte was übrig:-p

naja... mir war das eben wichtiger... ob das richtig war... #kratz da denk ich nicht drüber nach. mir geht es gut so wie es ist. und mein mann steht auch dahinter...

aber jetzt fangen wir an zu sparen... #huepf das einkommen lässt es jetzt zu! zwar wenig aber immerhin ein anfang...

gruß
kim

hihi... gar nix. Ich bin mit 29 mit Studium, Referendariat (Jura) und Promotion fertig geworden. Da ich das alles durch Nebenjobs finanziert hatte, war ich am Ende blank. Meinem Mann ging es genauso. Wir haben alles in unsere Ausbildung investiert.

Jetzt ernten wir (ich 31, er 32) aber langsam die Früchte: wir verdienen sehr gut und legen im Monat fast 1.000,- EUR auf die hohe KAnte. Es ginge auch noch etwas mehr, aber man will nach den ganzen Knauserjahren ein gutes Einkommen auch erst mal genießen.

Grüße, das teufelchen.

Ganz so kann ich es jetzt nicht rechnen, weil wir schon mit 19 Jahren zum bauen begonnen haben, aber wir haben mehr gespart.

Wenn Du es nur durch Sparen von einem oder zwei Angestelltengehältern bezahlen willst, wird es in der Tat nicht so einfach.
Die meisten die schon mit Mitte zwanzig ein Haus haben, haben sicherlich entweder eins geerbt (so wie ich als "Einzelenkel", anzumerken ist hier aber, daß diese Häuser meist sehr alt sind und man daher noch kräftig in die Renovierung investieren muß - jede Menge Zeit und Geld), von den Eltern finanziell ausgeholfen bekommen (geht umso besser, je weniger Geschwister man hat und je reicher die Eltern sind), erfolgreich mit Aktien spekuliert (da kann das Geld im schlimmsten Fall aber auch ganz schnell weg sein, nicht jeder hat dafür die nötige eiserne Disziplin) oder einen gut laufenden selbständigen Betrieb (meistens in der Handwerker-Branche, da die mit 16 schon anfangen können, den Betrieb aufzubauen).

Alle Achtung, daß Du es aber trotzdem schon geschafft hast, 60T€ anzusparen. Ich würde Dir empfehlen, das Haus so schnell wie möglich zu kaufen, denn das Geld wird Dank Inflation leider immer weniger Wert. Bei Immobilien sieht es da zumindest ein kleines bisschen besser aus.

LG, Brilli

Top Diskussionen anzeigen