Elterngeld(Geschwisterbonus) und ALG2

Hallöchen!

Habe letze Woche einen Brief von der Arge bekommen,dass ich 6 Monate lang,Geld zu unrecht bezogen haben soll,weil der Geschwisterbonus angerechnet wird.
Nur ich wusste nichts davon und bin mir keiner Schuld bewusst. Habe immer gedacht,dass Elterngeld nicht angerechnet wird.
Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll.Ich finde,dass man mich auch hätte Informieren müssen.

Lg Nicole

1

Hallo,

schreib einen Widerspruch und schreib rein, dass du das nicht gewusst hast und das Geld schon ausgegeben ist.

Du hast das Geld doch hoffentlich ordnungsgemäß angegeben?

LG Marion

3

Sicher habe ich das!
Hatte meiner Sachbearbeiterin auch gesagt,dass ich davon nichts wusste,aber ich soll es trotzdem zurück zahlen.Das Geld wird mir jetzt ab April angrechnet,sprich doppelt....75€ jetzt sowieso und dann die 6 Monate :-(

2

Alles über 300€ wird angerechnet. Das steht übrigens auch in den Ausfüllhilfen zum Elterngeldantrag, dass du immer alles überall angeben musst. Wenn du das gemacht hast, dann ist es doch ok und ein Fehler der ARGE. Informiert hat man dich ja auch - stand wie gesagt im Antrag.
Beim Antrag von ALG2 bin ich mir sicher, dass du auch unterschreibst, jede Änderung anzugeben, oder?

4

Hast du der Arge denn den Elterngeldbescheid nicht vorgelegt? Man muss doch jede Änderung der Arge umgehend mitteilen #kratz

5

Ich glaube,dass ich diesen Bescheid nicht eingereicht habe,da das frühere Erziehungsgeld ja nicht angerechnet wurde.


6

Ob was angerechnet wird oder nicht, du musst ALLES angeben.

Tja, dann liegt der Fehler wohl bei dir und du musst alles zurückzahlen. Sollte ja bei Alg II plus Elterngeld kein Problem sein.

weitere Kommentare laden
9

Es ist doch bekannt, dass der Sockelbetrag von 300 Euro nicht angerechnet wird, alles, was darüber hinaus geht, schon...
Ich finde, DU hättest Dich informieren müssen.


LG,

HH

11

Wenn du deinen Elterngeldbescheind ordnungsgemäß bei der Antragsstellung mit angegeben hast, dann bist du deiner Meldepflicht nachgekommen.
Du musst ja in dem ALG II Antrag auch angeben, wie viele Kinder du hast, und wie alt die sind. Von daher hätte die Sachbearbeiterin den korrekten Bedarf für euch ausrechnen können.

Da du wohl nur 75 Euro zu viel bekommen hast jeden Monat muss man nicht davon ausgehen, dass du das hättest erkennen müssen. Generell muss man sich als Laie ja auf die Richtigkeit des Bescheides verlassen können, ausser es ist eine erhebliche Überzahlung.

Ich denke mal, die Sachbearbeiterin wusste selber nicht genau, wie sie mit dem Geschwisterbonus beim Elterngeld umgehen muss.

Leg Widerspruch gegen den Rückzahlungsbescheid ein. Da du das Geld vermutlich für deinen Lebensunterhalt verwendet hast, und es eben wie gesagt eine derart kleine Überzahlung ist, dass man nicht erkennen kann, dass man zu unrecht zu viel Geld bekommen hat, hast du gute Chancen, dass du das Geld nicht zurück bezahlen musst.

Notfalls würde ich mich bei ProFamilia beraten lassen und vor dem Sozialgericht eine Klage gegen den Rückzahlungsbescheid anstrengen (ist übrigens kostenlos).

12

Sie hat den Bescheid ja gar nicht eingereicht, also hat die Arge nicht über den Bezug von Elterngeld informiert.

13

Achsooooo. Na dann ist das natürlich was anderes.

Ich dachte, weil sie ihren zweiten Beitrag gleich mit "Sicher habe ich das" eröffnet hat, dass sie damit Bezug auf den eingereichten Elterngeldbescheid genommen hat.

Wenn der natürlich nicht mit angegeben wurde, dann muss sie das Geld natürlich zurück zahlen.

Top Diskussionen anzeigen