Bewerbungen - Wie wart ihr am erfolgreichsten?

Hallo,

da es hier immer wieder Frustpostings über zu lange Bewerbungsprozesse gibt, denke ich, wir sollten unser Erfahrungen mal zusammen tragen.

Auf welchem Weg hattet ihr die meisten Erfolge beim Bewerbungsprozess?

Bei mir stehen E-Mailbewerbungen und kostenlose Stellengesuche bei http://www.kijiji.de/ und http://www.arbeitsagentur.de/ ganz oben auf der Liste der erfolgreichen Bewerbungsformen.

Mein potentieller Arbeitgeber hat mich sowohl bei der Agentur als auch bei Kijiji gefunden und mich per Mail angeschrieben.

Lieben Gruß Marion

1

Es kommt auf den Job an. Ich habe unzählige Bewerbungen geschrieben. Auch an große Unternehmen. Dass man dort in der Vielzahl der Bewerber untergeht, ist fast vorprogrammiert. Es ist eben ein Glücksfall, wenn man die Stelle bekommt. Ich hatte erst bei einem "Ein-Mann-Betrieb" Glück und eine wirkliche Chance. Auf normalem Weg. Bewerbung, Vorstellungsgespräch, 2 Tage später angefangen.

2

Ich hatte mehr Glück bei ungewöhnlichem Vorgehen.

Also, Bewerbungsmappe persönlich abgeben, vorher anrufen, Termin ausmachen, und dann im besten Fall gleich das Vorstellungsgespräch.

Gut gehen auch Blindbewerbungen.
Zeitung lesen, Markt beobachten. Sehen, wo neue Leute eingestellt werden. Da anrufen - vielleicht brauchen die ja noch mehr und wissen es noch gar nicht?

3

Auf geschaltete Anzeigen haben sich bei mir lediglich fragwürdige Unternehmen gemeldet, meist von der Schiene Drückerkolonne.

Mit Blindbewerbungen hatte ich zu Anfang meiner Bewerbungszeit einen halben Treffer, kam leider nichts zustande und danach hat nicht eine Initiativbewerbung mehr gefruchtet.

Den meisten "Erfolg", oder besser gesagt Resonanz in Form von Einladungen zum Gespräch hatte ich mit der klassischen Methode Bewerbungsmappe auf dem Postweg.
Was die Form und Gestaltung angeht, muss man einfach Glück haben, dass einem Personalverantwortlichen genau diese Bewerbung gefällt, die man geschrieben hat. Kommt dann eben auf den Menschen an, der hinter dem Schreibtisch sitzt. Ich bekam meine Unterlagen teilweise schon zurück, da hatte ich sie gerade abgeschickt, oder aber stilgleiche Bewerbungen ließen ratzfatz eine Einladung zum Gespräch folgen. Da gibt es leider kein Patentrezept, eine Spur Glück gehört (leider) auch dazu.

Die Agentur für Arbeit hatte teilweise sehr merkwürdige Vorstellungen, wenn sie mir einen Stellenvorschlag machten.
Und Vorschläge kamen auch nur, wenn ich mal wieder einen Termin hatte und meines Erachtens nach waren das nur Notnägel, damit sie ihre Quote erfüllen und mir überhaupt Vorschläge machen konnten.....

Bewerbungsformulare auf Internetseiten von Unternehmen sind der letzte Mist in meinen Augen, ich habe VIEL über das Internet gemacht und mir auch Präsenzen angesehen, aber die Dinger sind Veräppelung. Wahrscheinlich konstruiert, um Fluten von Mappen zu entgehen und dem Bewerber die Sicherheit zu geben, dass sich sofort jemand drum kümmert.... Jaja, wahrscheinlich für jeden eine standartisierte Mail, die zeitverzögert nach Eingang der Bewerbung abgeschickt wird: "Tut uns leid, ihr Profil passt nicht zu unserem Unternehme...... Wir wünschen Ihnen...."

Mit vernünftigen Emailbewerbungen habe ich leider keine Erfahrungen gemacht, kann mir aber gut vorstellen, dass DIE wesentlich besser ankommen, wenn sie ordentlich und anständig gemacht werden.

Schlussendlich hatte ich, wie gesagt, die besten Ergebnisse mit der klassischen Variante, die ich selbst auch immer wieder bevorzugen werde, wenn ich nach Babypause wieder auf Jobsuche muss.
Ich bin aber auch gern offen für neue, interessante Bewerbungsmethoden, also her damit!

4

Hallo Marion,

habe ganz aktuell einen neuen und s.g. Job in Vollzeit ergattern können. Und das, obwohl ich noch zwei Kleinkinder im Gepäck habe. Es geht also :-).

Ich habe mich ganz klassisch beworben auf eine Stellenanzeige. Aber ich habe schon bei der Bewerbung selbst darauf geachtet, sie individuell zu schreiben (also nicht Google-Muster abkopiert und etwas dran gefeilt) und auch zu gestalten (z.B. edler Briefkopfentwurf mit ein bissel Design), meine Stärken zu beschreiben und auch ein wenig aufs Unternehmen selbst einzugehen (macht immer was her!). Zudem habe ich mir eine relativ teure, dafür aber ECHT schicke und auffallende Bewerbungsmappe gekauft und darauf geachtet, dass nicht der kleinste Tippfehler enthalten ist. Beim Lebenslauf habe ich KEIN richtiges Foto genommen, sondern ein Bild von mir eingescannt, s/w-bearbeitet und mir noch einen netten, stilvollen Hintergrund verpasst.

Ich bekam recht zügig die Einladung zum Vorstellungsgespräch - hierauf habe ich mich sehr sorgfältig vorbereitet, mir viele Fragen überlegt, die ich stellen könnte (wer fragt gewinnt!!!) und meine Antworten auf die Standardfragen genau geplant.

Fazit: Insgesamt haben sich über 200 Personen auf die ausgeschriebene Stelle beworben; 10 wurden zum Gespräch eingeladen (inkl. mir) und ich bekam die Stelle. Auf meine Nachfrage, was denn die ausschlaggebenden Punkte waren, kamen folgende Antworten: Meine individuelle, korrekt geschriebene und schöne Bewerbung kam SEHR gut an und ich habe zusätzlich durch meine gute Vorbereitung im Vorstellungsgespräch enorm punkten können.

Ich würde dir raten, deine Bewerbungsform auch davon abhängig zu machen, ob du dich bei einem Traditionshaus oder einem sehr modernen Unternehmen bewirbst. Letztere sind meist sehr offen für Emailbewerbungen wohingegen alteingessene Häuser lieber die klassische Bewerbung bevorzugen.

Aber: das notwendige Quentchen Glück muss natürlich auch mitspielen.

Alles Gute wünscht
Simone

5

Hallo ,

nachdem ich es gestern hier gelesen habe , schaltete ich gestern Abend 2 Anzeigen bei Kijiji .
Innerhalb von wenigen Stunden kamen mehrere unseriöse Angebote , die man als Spams löschen kann und die überhaupt nicht auf meine Anzeige passen . Mich sollte es wundern , wenn über diese Seite noch 1 seriöses Angebot kommt , außerdem kann man dort die Anzeige nur für max. 7 Tage schalten .

Ich suche täglich bei der AA , in Tageszeitungen oder bei anderen Stellenbörsen wie z.B. meinestadt.de

In den letzten Jahren hatte ich mehrmals mit schriftlichen Blindbewerbungen Glück , bewarb mich in den letzten Monaten bei einigen Stellen online auf ausgeschriebene Stellen , wo aber noch nichts raus kam .


Oft wird nur der Vermittlungsgutschein gefordert und dann ist das ganze wahrscheinlich schon mit Vorsicht zu genießen .

L.G.

Anja

6

Ich fange demnächst bei einer Firma an, die mich überhaupt nicht interessiert hat! Hatte eine Stelleninfo der Arbeitsagentur bekommen und mich darauf hin ganz normal, wie immer, beworben.

Gerade weil ich kein besonderes Interesse hatte, war ich bei dem Vorstellungsgespräch sehr locker und gefasst Das hat Eindruck geschindet :-)

Angeloona

Top Diskussionen anzeigen