Rückzahlung Unterhaltsvorschuss, Unterhalt etc.

Hi,

brauch mal ein paar "Meinungen" und Antworten....

Herbst 2004 wurd ich schwanger von meinem jetzigen Mann, damals noch mein Freund.

Ich bekam von meinem Ex-Mann monatlich 118 Euro Unterhalt für die gemeinsamen zwei Kinder. Mehr musste er nicht zahlen da er den gemeinsamen Kredit aus der Ehe abbezahlte......war auch ok.

Zog dann mit den Kindern zu meinem Freund, bzw. wir suchten uns ein günstiges Haus zur Miete.
Logisch konnte er uns nicht "unterhalten" von seinen 1300 Netto
Bin also zum Amt.....dort sagte man mir das ich erst Unterhaltsvorschuss beantragen muss, weil ich halt nichtmal den Mindestunterhalt bekam.
OK, hab ich getan, bekam pro Kind 111 Euro im Monat dazu.
Rest bekam ich vom Amt dann, also Hartz4

Als dann das Baby geboren war und endlich meine Scheidung durch war konnten mein jetziger Mann und ich heiraten.....dadurch bekam ich kein Unterhaltsvorschuss mehr....logisch.
Da mein Mann dann nen besseren Job fand brauchten wir zum glück auch kein Geld mehr vom Amt.

Nun bekam mein Ex Anfang 2006 vom JA nen Schrieb, weil die halt den Unterhaltsvorschuss von ihm zurück haben wollten.
Hab ihm gesagt das er seine letzten 3 Gehaltsabrechnungen kopieren soll und hinschicken soll. Damit die sehen das er immernoch so wenig verdient.
Tja, mein Herr Ex ignorierte den Schrieb aber lieber....ebenso den 2.Schrieb........
Nach einigen Monaten kam der Gerichtsvollzieher und er musste die eidesstattliche Versicherung ablegen.

Er hat gesagt das er dem Amt was geschickt hätte....nur kam das nie an beim Amt. Und anstatt nochmals was hinzuschicken meinte er, er habe seine Pflicht getan.

Jedenfalls wollt der Gerichtsvollzieher das er monatlich 100 Euro abzahlt. Mein Ex sagte so viel kann er nicht....höchstens 30 Euro.......

Aber anstatt zu zahlen tat er wieder nix.....das war im August 2007.......genau da stellte er auch die Unterhaltszahlungen an mich ein.

Da unser gemeinsamer Kredit laut Vertrag im August 07 abbezahlt war wollte meine anwältin den Unterhalt neu berechnen, nach 2,5 Jahren. Sie forderte Einkommensnachweise, aber mein Ex rückte nix raus. Auch auf ne "Mahnung" nicht.

Seit Oktober 07 pfändet das JA nun monatlich das Gehalt von meinem EX......um die 300 Euro.

Meine Anwältin reichte nun Anfang Dezember Klage ein beim Gericht auf Herausgabe der Einkommensnachweise und halt auf Zahlung des Unterhaltes.

Mein Ex reagierte auf 2 Schriebe vom Gericht nicht. ( Er sagte letzte Woche zu mir: " hab versucht den einen Tag da anzurufen, aber keinen erreicht")

Meine Anwältin drohte ihm nu mit Zwangsgeld wenn er bis zum 22.2. nicht seine Gehaltsnachweise einreicht.

Naja.....ob er das nu endlich mal tut ist fraglich.

Muss dazu sagen das er im Dezember 06 nochmals Vater wurde, er mit der mutter aber nicht zusammenlebt bisher.....sehen sich nur gelegentlich weil sie weiter weg wohnt.
Im Februar 07 nahm er nen neuen Kredit auf um alte Schulden abzuzahlen....allerdings kaufte er lieber davon neuen Fernseher, Klamotten etc.

Jetzt erzählz er überall rum ich sei Schuld das es ihm finanziell so mies geht...ich hätte den Staat beschissen und doppelt abkassiert: bei ihm den Unterhalt, und dazu noch Unterhaltsvorschuss, obwohl ich ja Unterhalt bekam.

Weiss nur das er wohl bei ner Schuldnerberatung war.

Kann mir wer sagen was wohl noch auf mich zukommt?

Wenn das JA fertig ist mit seiner Pfändung.....wird danach dann der offene Unterhalt gepfändet von ihm?

Wie würde das laufen wenn mein Ex die Privat-Insolvenz anmelden würde??? Würden meine Kids, bzw. ich als Mutter, dann in die Röhre gucken???


Ich red hier übrigens "nur" über um die 250 Euro jetzt im Monat......aber uns fehlt das Geld halt auch. Mein Mann hat zwar nen guten Job, muss aber auch seine Zweitwohnung am Arbeitsort zahlen........

1

Hallo,

was dein Ex so an finanziellen Engpässen hat, könnte dir ja fast egal sein.

Ich fürchte, eurer gemeinsames Kind wird nie wieder einen Cent von seinem Vater erhalten.

Und da nun verheiratest bist, bekommst du auch nie wieder Unterhaltsvorschuss.

LG Marion

2

naja, Unterhaltsvorschuss will ich ja nich...steht mir ja nimmer zu.

Aber ich seh es nicht ein das mein Ex sein Geld mit vollen Händen ausgibt, und dafür nichts für unseren gemeinsamen Kinder zahlt.

Er hätte ja genügend Geld, wenn er mal gescheit damit umgehen würde.....aber wenn "Zahltag" war verkloppt er sein Geld für teilweise unnötige Dinge wie Mc Donald Besuche, teure Markenklamotten und sowas.

Mein jetziger Mann reisst sich den Arsch auf damit es uns allen gut geht, und das obwohls ja nicht seine Kinder sind.
Und mein Ex hat nichtmal nen schlechtes Gewissen und erzählt überall noch son Mist rum ich bin ja Schuld das es ihm sooo schlecht geht.

Und das regt mich tierisch auf

3

das glaub ich gern....

Die einzige Chance, die ich sehe, ist einen Teil des Gehaltes an euch abzuführen, bevor er es aufs Konto bekommnt. Dafür brauchts aber nen Schriebs vom Gericht.

Lass ihn quatschen. Musst du jetzt eben überall rumerzählen, dass es euch so schlecht geht, weil er lieber zu MD fährt als für sein Kind ein Toast zu finanzieren. ;-)

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,

lese ich das richtig!? Dein Ex-Mann hat den GEMEINSAMEN KREDIT allein abgezahlt und DU dafür halt anteilig weniger Kindesunterhalt bekommen...
Und Du hast Dir dann die Differenz vom JA bezahlen lassen?
Wenn das so ist verstehe ich das er sauer ist!!!!

Oder hat er Dir die Hälfte Eurer Schulden auch in Rechnung gestellt? DIe hättest Du ja eigentlich auch mit tragen müssen...

6

Naja, so gesehen trug er den einen Kredit alleine ab, ja......ich hatte dafür nen etwas kleineren gemeinsamen Betrag abzuzahlen.

Und anstatt irgendwas an die 380 Euro monatlich zahlte er nur noch 118 Euro im Monat, also locker 260 Euro weniger.....die monatliche Kreditrate belief sich aber nur auf 190 Euro!
Also so gesehen zahlte er zwar den Kredit ab, aber von dem Geld was eigentlich seinen Kindern "zustand"

Zudem machte er monatlich 190 Euro geltend an berufsbedingten Aufwendungen.....150 Euro hättens aber nur sein dürfen.

Nur machte ich mich wegen ein paar Euro nicht ins Hemd und liess es so gut sein.


Auch wenn er mal nen Monat statt 118 nur 50 Euro zahlte weil er knapp bei Kasse war drückte ich nen Auge zu.

Nur als dann seit August gar nix mehr kam....und nichtmal nen Sorry oder so.....da wars auch dann bei mir vorbei.

7

hallo !

also wen ich das richtig verstehe dan habt ihr einen geringeren unterhalt vereinbart bzw wurde ein geringerer unterhalt festgelegt ???

also bei meinem kumpel wurde auch ein geringerer monatlicher unterhalt für seine beiden kinder fesgelegt !
er zahlte fleißig kaufhauskredite ab für dinge die seine ex gekauft hat.
da seiner ex das geld nicht reichte hat sie auch uvg beantragt und so den verlust ausgeglichen .
als nun mein kumpel aufgefordert wurde einen bereits entstandenen rückstand von gut 1500 teuros zurück zu zahlen hat er seinerseits einen anwalt eingeschaltet und eine rückzahlung verweigert da seine ex-frau keinen anspruch hatte.
2 monate gings gegen das jugendamt vo gericht ! das jugendamt hat die verhandlung verlohren .
da mein kumpel die raten bezahlte brauchte er nichtmehr soviel kindesunterhalt zu zahlen. dies hätte vor auszahlung der uvg-leistungen durch das jugendamt geprüft werden müßen.

anschließend hat dan das jugendamt die ex-frau auf rückzahlung verklagt und dazu noch eine klage wegen leistungserschleichung bekomen.
4 monate auf bewährung war dan die folge für die ex.
bewährungauflage ist die rückzahlung der zu unrecht erhaltenen uvg-leistungen in monatlchen raten.


im übrigen macht meine ex-frau auch 190 euro kosten für die arbeit geltend (fahrtkosten usw)
auf diese art hat sie seit mittlerweilen 8 jahren keinen cent für die beiden mädels bezahlt

da sie ja nur 1010 euro verdient.
naja wen ich nun das kindergeld für zwei kinder dazu rechne und noch den unterhalt für die zwei (für den kleinen 250 euro und für den großen noch 290 euro )

naja 1850 euro hat sie und braucht noch nichtmal miete bezahlen da der neue freund ein haus hat, aber denoch muß sie keinen cent für ihre mädels zahlen. die bekommen noch nichtmal ein geschenk zu geburtstag.

ich darf dafür von meinem einkommen das im schnitt etwan 1400 euro sind schön jeden monat 350 euro unterhalt an meinen sohn aus erster ehe zahlen.
und das obwohl ich keine uvg leistungen mehr für meine töchter bekomme bzw auch sonst ausser dem kindergeld keine hielfen mehr erhalte.



weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen