Pflegegeld für Pflegekind! Jugendamt will über 1000 € erstattet!

Hallo!

Wir haben seit fast 3 Jahren ein 12jähriges Pflegekind. Die erste Zeit haben wir kein Kindergeld erhalten da die Mutter noch das Kindergeld erhalten hat. Als das dann nach über einen Jahr geregelt war bekamen wir ein schreiben das wir jetzt für ihn das Kindergeld beantragen sollen. (Das Jugendamt hat wegen Umzug der Mutter damals dann auch noch gewechselt) Das haben wir gemacht und bekamen das Kindergeld nachgezahlt. Das ist jetzt über ein Jahr her. Jetzt fällt den damaligen Jugendamt plötzlich ein, das ihm von dem Nachgezahlten Kindergeld die hälfte zusteht und will jetzt mal schnell so über 1000€ erstattet. Ich möchte jetzt gern gegen den Bescheid widerspruch einlegen. Hat schon jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Weiß jemand welche Begründung man da angibt. Es war ja nicht mein Fehler sondern der vom Jugendamt!

Viele Grüße
Bianca

1

Hallo,

wieso will denn das JA Geld zurück?Haben die euch während der Zeit denn finanziell unterstützt?

2

Hallo,

hm Verjährung dürfte noch nicht eingetreten sein in dem Fall.

Das JA bekommt einen Teil des Kindergeldes.

Am besten frägst du hier: http://www.pflegeeltern.de
mal nach, die kennen sich da wirklich gut aus und können dir sicher Rat geben.

Um eine Rückzahlung wirst du aber wahrscheinlich nicht rum kommen. Versuch dich auf Raten mit denen zu einigen.

LG Sprotte

3

Die Rückforderung ist vermutlich zu Recht.

Aber: schreib denen freundlich, dass es ihr Versehen war und sie vom Pflegegeld monatlich 50,-- Euro einbehalten sollen, bis die Summe erreicht wurde.

Gruß

Manavgat

4

Hallo!

Danke für eure Antworten!

Ihr meint also ein Widerspruch hat keine Sinn? Zustehen tuts den Jugendamt schon aber die haben das damals nicht berücksichtigt und ich wußte davon auch nichts. Mich ärgert das ihnen das jetzt nach so langer Zeit einfällt. Die hätten das ja gleich mit der Kindergeldnachzahlung verrechnen können. Wer hat schon schnell mal 1000 € übrig.

Top Diskussionen anzeigen