Umschulung zur Hebamme - brauche dringend hilfe

Hallo ich hoffe irh könnt mir helfen

und zwar gehts darum: ich habe meine Ausbildung asl zahnmedizinische Fachangestellte 2004 erfoglreich abgeschlossen, habe dann bis ende 2004 bei meiner ausbildungspraxis gearbeitet, aebr dann musste diese schliessen wegen insolvenz. Seitdem bin ich mich am bewerben, jedes jahr bei etwa 200 zahnärzten, und das verteilt in rheinland-pfalz (eife-mosel-hunsrück), Saarland. Luxenburg. Habe immer noch nichts gefunden und 2005 hat sich einiges in der abrechnnug geändert. die ist nur möglich durch ne fortbildung zu erlangen, die ich selber nicht zahlen kann und das arbeitsamt nur wenn ich ein halbes jahr fest beim zahnarzt arbeite, diese stellen mich nur mit fortbildung ein.
DAzu kommt das ich selber richitg panik vorm zahnarzt habe und die ausbildung teilweise auch der horor für mich war (habe die zähne zusammen gebissen),

nach der ausbilung habe ich mcih auch andersweitig beworben (neue Asubildung, festanstellungenm zeitarbeit)
alles erfolglos.
Jetzt würde ich gerne ne umsschulung zur Hebamme machen. und würde gerne wissen wie ich das beim arbeitsamt beantragen kann, bzw. zahlen die das und habe ich die vorraustezuungen dafür.

Danke fürs zuhören und sorry das es so lange wurde.

LG claudia

1

Wieso muss sowas immer das Arbeitsamt bezahlen?
Du bist verheiratet, also kann dein Mann dich finanziell unterstützen. Ausserdem gibt es so was wie Bafög in Deutschland.

2

Hallo,

ob Du die Voraussetzungen dafür hast und wie Du das beim AA beantragen kannst, kann ich Dir leider nicht sagen. Mach doch einfach mal einen Termin beim AA aus, schildere Dein Vorhaben und lass Dich diesbezüglich beraten.

LG auch ne Claudia

3

hi habe das thema auch schon durch ;)

also bei mir war es so das ich als arzthelferin im kh gelernt habe und keine normale arztpraxis mich einstellen wollte danach. meine ARGE sagte mir aber aks es darum ging einen röntgenschein besitzen zu müsen das wenn dir der "neue" arbeitgeber zusichert am besten ja inmer schriftlich das er dich einstellt sobald du diese fortbildung gemacht hast müsste dir die ARGE deine fortbildung bezahlen.

al ich nach einer umschulung gefragt habe kamen von der tussi die da saß... "wieso sollten wir was für SIE tun wenn sie nich bereit sind sich in ganz deutschland zu bewerben???" also gehts noch? naja somit hatte sich das thema erledigt denn eine umschulung kostet teilweise sau viel geld.

und zu der einen netten dame hier....

der mann finanziell?? hm du kannst es dir sicherlich leisten aber es gibt auch ehepaare die haben nich so viel geld das der ehe mann mal eben schnell ein paar tausender übrig hat. nachdenken denn schreiben und beleidigend werden...


sorry ;)

also lg und drück dir die daumen das es was wird

4

Du bist erst 23. Die U-25 Abteilung bei der Arge ist sehr geizig was Umschulungen an geht. Diese Erfahrung habe ich gemacht.

Bewerb dich doch in ein Krankenhaus/ Entbindungsklinik auf einen "normalen" Ausbildungsplatz. Dann bekommst Lehrlingsgeld und kannst dazu noch BAB beantragen.

5

Hast du dich schonmal schlau gemacht, wie schwierig es ist, überhaupt einen der begehrten Ausbildungsplätze zur Hebamme zu bekommen??

Top Diskussionen anzeigen