Psychischer Stress auf der Arbeit. Was tun????

Hallo Zusammen,

ich habe zur Zeit ganz große Probleme auf der Arbeit und vielleicht kann jemand einen Rat geben. Meine Chefin ist absolut launisch und es gibt hier ständig Stress und Ärger und Geschrei und es ist einfach wie Psychoterror. Meine anderen Kolleginnen können es schon kaum aushalten und ich als Schwangere schon mal gar nicht. Jetzt gehe ich ab 03.03. in Urlaub und direkt danach in Mutterschutz. Sind ja nur noch 7 Wochen aber ich habe das Gefühl ich halte das nicht mehr aus bis dahin. Werde auch nach meiner Elternzeit nicht wieder hier zurück kommen, meine Arbeitszeit ist auch immer sehr lang jeden Tag bis 18 Uhr muss ich das hier ertragen. Was würdet ihr machen? Würdet ihr euch krank schreiben lassen? Ich mache das so ungern wenn ich eigentlich nicht krank bin aber ich kann bald wirklich nicht mehr und schreibt der Arzt bei sowas krank????

Vielen Dank schon mal.

Lg Miriam + Leon Maximilian 24 SSW. inside

1

Oh jeee #liebdrueck

Ich stell mir das echt blöd vor :-(

Sprich am besten mal mt deiner Fä düber!
Und dann wääg ab, was für dich wichtiger ist.....

Du bist zwar nicht krank, aber dieser Stress macht einen doch krank #schock
Ich hoffe du findest die für dich richtige Entscheidung #liebdrueck

LG

2

Denk an deinen Krümel,
lass dich krankschreiben.
Geh zu deinem arzt und erklär ihn alles, er wird dich schon krankschreiben.

War bei meiner ersten SS auch so. Hab mich dann auch krankschreiben lassen.

5

Bin in der gleichen Situation.
Bei mir ist es nicht die Chefin sondern die Kollegen.
Seit bekannt ist das ich schwanger bin, werde ich
total gemieden. Bei beruflichen Dingen werde ich
einfach übergangen und bekomme schon gar keine
Info´s mehr. Stehe bei den Kunden dadurch voll
blöd da.
Mein Chef kriecht den anderen in den H....
Habe schon ganz arge Magenschmerzen mittlerweile.
Kann man einfach zum Doc und sagen ich kann nicht
mehr? War heute morgen zur Vorsorge und hab schon
mal angetestet das mir alles im Moment so schwer fällt.
Leider kam keine Reaktion.
Bin im Moment von 06:30 bis 17:30 aus dem Haus.
Danach bin ich nur noch k.o. Mit Gesetzten brauche
ich gar nicht erst anzufangen, sonst wird die Situation
noch schlimmer.
Ich hoffe mein kleiner Mann bekommt von dem ganzen
Ärger nichts mit.
Gruß
Nicole

3



...schließ mich den anderen an, krankschreiben ist ja nicht immer die feine Art, doch was hat man zu verlieren, wenn´s da schei....ist, also ab zum Doc, erklären und dann ne Woche Auszeit überbrücken und wenn´s wieder nicht geht weiter .....

Kopf hoch bald hast du es geschafft ! viel Glück

lg sophie
14+5

4

Hallo,

ich kenne dein Problem zu gut, bei mir war es aber leider dann so, dass ich ab der 21 SSW zuhause war, weil ich dann in der Arbeit so viele vorzeitei Wehen hatte, dein mich eine andere Ärztin (war wegen was anderem beim Arzt) vom Notarzt holen lassen wolte. Leider hat sich das bis zur Geburt mit den Wehen nicht geändert.

Wenn es dir so schlecht geht und du Angst um dein Baby hast, hört sich ja vielleicht jetzt für andere blös an, aber lass dich lieber krank schreiben.

Lg
Anna und Sinja (13 Monate)

6

Hallo Miriam,

mir gehts genauso. Hatte schon Probleme bevor ich schwanger wurde, mir wurde mein Posten entzogen, nur weil es im Raum stand, dass ich noch ein weiteres Kind haben wollte.

Nun gut, seit dem ich schwanger bin, krieg ich das auch immer mehr zu spüren. Gestern hab ich dann noch erfahren, dass ich im Februar noch eine Woche Vertretung machen darf und dann noch eine 1/2 Woche komplett allein im Büro bin - Super!

Ich müsste noch bis zum 11.03. dann Urlaub und dann Mutterschutz.

Ich werd die nächsten Tage jetzt wohl immer mal sagen, dass es mir nicht gut geht und dann zum Gyni gehen. Der hat die Möglichkeit Dir ein Beschäftigungsverbot auszuschreiben. Dann muss der AG Dein Nettogehalt weiter zahlen und Du hast keine Probleme wg. der Lohnfortzahlung nach 6 Wochen Krankheit.

LG Tanja (22+4)

7

Geht das so einfach?
Was heißt Beschäftigungsverbot.
Habe bei einer normalen Krankmeldung Angst,
das ich danach noch mal arbeiten muß und
alles noch schlimmer wird.
Ich finde das alles so traurig, bin so dankbar
das es meinem Krümmel so gut geht, und das man
sich wegen so einem Mist runterziehen läßt.
Gruß
Nicole

weiteren Kommentar laden
8

Hallo Miriam,

ich hatte zwar keinen Stress mit Chefin oder Kollegen aber dafür wochenlange Doppelbelastung durch Urlaubs- und Krankheitsvertretung. Es ging so weit, dass ich Augenflimmern und Ekzeme bekommen habe. Meine FÄ war da ganz rigoros und hat mich ab der 24.SSW krankgeschrieben. Dank Resturlaub und anschließenden Mutterschutz bin ich dann auch raus aus der Tretmühle.

Und Recht hatte sie - das Wichtigste ist der Krümel, und falsches Heldentum ist fehl am Platze. Abgesehen davon, dass der Arbeitgeber ohnehin gut ein Jahr auf mich verzichten darf, wenn ich in Elternzeit bin. Die paar Wochen reißen da auch nichts mehr raus.

Stress macht krank, und wenn Du nach der Elternzeit ohnehin nicht mehr dorthin zurückgehst - wo ist das Problem? Geh zu Deinem FA und schildere das Problem, wenn er halbwegs auf Zack ist, sollte einer Krankschreibung nichts entgegenstehen.

Halte Dir immer vor Augen, dass Du jetzt nicht mehr allein nur für Dich verantwortlich bist...

Alles Gute!

LG hollycassy


9

Hallo Miriam,

ich habe heute von meinem Arbeitgeber ein Merkblatt zum Mutterschutz bekommen. Dort steht u.a. drinn, dass Schwangere bei "Psychomentaler Belastung" einen Ersatzarbeitsplatz kriegen müssen. Wenn dass nicht geht oder nicht hilft, dann muss(!!!) der Arbeitgeber ein Beschäftigungsverbot aussprechen.
Als Beispiele wird da genannt: Arbeits- und Zeitdruck, Mobbing, private Probleme

Vielleicht hilft dir diese Information ja weiter,

Maisa

10

Hall Miriam,

das hört sich ja grausam an.

Fest steht, dass die Situation eine Belastung für Dich ist und damit auch für das Kind.

In so einem Fall ist der Arzt sogar verpflichtet, Dich krankzuschreiben, wenn Du Beschwerden hast (da reichen ja Kopfschmerzen), ansonsten muss er Dir ein Beschäftigungsverbot erteilen.

Ich würde mir an Deiner Stelle kein schlechtes Gewissen dem Arbeitgeber gegenüber machen. Er ist es schließlich, der die Situation so schlimm macht. Wenn er sein Handeln korrekt findet undnicht abstellt, muss er eben ohne Dich auskommen. Und Deine Kollegen haben sicher Verständnis dafür, dass Du in erster Linie an Dein Wohlbefinden und an das Deines Babys denken musst. Sie wären wahrscheinich auch froh, wenn sie sich eine "Auszeit" nehmen könnten.

Also: schnell zum Arzt!!!!!

Liebe Grüße

zitan

11

Hallo Miriam,

psychischer Stress kann ganz schnell zur Krankheit werden. Besprich das mit deinem Arzt! Ich denke nicht das er /sie das ignorieren wird. Es geht nicht darum das Du "blau" machst sondern um deine Gesundheit und in diesem Fall ja auch um die Gesundheit deines Kindes!

Vielleicht hat er da ja noch einen anderen Tipp aber einfach so ignorieren wird es das denke ich nicht!

Alles gute !

Top Diskussionen anzeigen