Schlußrechnung Strom- wichtige Frage!

Ich habe heute einen Brief von Eon bekommen, in dem steht, dass ich rund 170 Euro nachzahlen muß.
Da es finanziell momentan nicht so gut aussieht, kann ich diesen Betrag nicht auf einmal zurückzahlen. Ich habe also dort angerufen und nachgefragt, ob ich eventuell in 3-Monats-Raten zahlen kann. Das wurde auch genehmigt, allerdings muß ich eine Gebühr von 26 Euro zusätzlich zahlen, wenn ich die Rechnung in Raten abbezahlen möchte.
Nun meine Frage: War das schon immer so, dass man noch eine Extra-Gebühr bezahlen muß?
Ich bin das erste Mal in der Situation, dass ich 1. so viel zurück zahlen muß, und 2. um eine Ratenzahlung gebeten habe. Von daher ist das für mich absolut neu!
Vielleicht kennt sich ja hier jemand damit aus und antwortet mir?

Gruß.... Jessica

1

Mal ne ganz blöde Gegenfrage: Was hilft es Dir, zu wissen, ob es bei anderen Stromanbietern oder auch bei Deinem "schon immer" so war.
Ich denke, die Bearbeitungsgebühr ist nachvolllziehbar und wird Vertragsbestandteil sein.

Du wirst da nicht drumherum kommen, zumal Dein

Gruß,

MM

2

Nein, drumrum kommen werde ich auch nicht, ich habe ja schon eingewilligt. Was soll ich auch sonst machen?
Ich frage nur interessehalber.
Meine Mutter beispielsweise hat den gleichen Anbieter, und einfach in Raten bezahlt, OHNE vorher bei Eon anzurufen. Die haben sich auch bis jetzt nie gemeldet und waren damit zufrieden, dass gezahlt wurde.
Naja, ich dachte mir halt, dass ich wenigstens bescheid gebe, und siehe da: Es gibt halt diese Gebühr.
Kann man nichts machen!

Gruß....

3

Hallo...

kurze Info wegen den Ratenzahlungen.. dieses wird normalerweise überall gehandhabt, dass dann Gebühren fällig werden.. Manche verpacken es versteckt, sprich umso weniger Teilbeträge umso günstiger (Versicherungen)..

Ist zwar schade, dass sie direkt solche Summe als Gebühr verlangen, doch ich kenn das auch so, als wir mal Summen nicht auf Hieb ausgleichen konnten...

LG

Mone

4

Hallo,

mir ging es Anfang des Jahres ähnlich allerdings lag die Gebühr für die Ratenzahlung bei 12 €.
Ich habe meine Raten bezahlt ohne die Gebühr zu begleichen. Hab nie wieder etwas gehört.Wahrscheinlich ist bei einer Summe von 12 Euro der Aufwand zu mahnen größer als ihn zu streichen.
Ich finde es maßlos übertrieben 26€ dafür zu verlangen, und würde ihn höchstens zur Hälfte bezahlen.

5

Hi!

Bei uns nimmt die Entega nichts extra. Auch beim Steueramt mußte ich schon anrufen um zu sagen, daß ich nicht am 15 in diesem Monat, sondern am 1. des Folgemonats erst zahlen kann. Auch hier wurden keine Gebühren fällig. Sie waren sogar dankbar, daß ich gleich am Anfang November bescheid gegeben habe. Somit sparen sie den Mahnvorgang und mir entstehen keine Mahngebühren. bei einer Mahnung entstehen Verzugszinsen, selbst die muß ich trotz verspäteter Zahlung nicht zahlen.

Gruß

6

Hallo,

normalerweise klinke ich mich ja in solche Themen nicht ein. Hier mache ich eine Ausnahme weil ich deinen Vortrag in der Sache für ungeheuerlich finde.

Ich sehe das hier entgegen der Meinung anderer User völlig anders.

Mit deinem Teilzahlungsersuchen hast du für den Dienstleister Zahlungswillen und Zahlungsbereitschaft und Zahlungsfähigkeit signalisiert. Ein ganz wichtiger Punkt entgegen von Zahlungsunwillen, Zahlungsverweigerung oder Zahlungsunfähigkeit.

Dieser ist mit der von dir angebotenen Teilzahlung einverstanden.

Und dafür fordert der Dienstleister ( Stromlieferant ) Eon von dir eine Extra Gebühr in Höhe von 26,00 Euro! Das entspricht einem Zinssatz von 15 % ! für die Dauer von drei Monaten bei einem Betrag von 170,00 Euro.

Bei dem Gedanken was das an Jahreszins ausmachen würde wird mir schlecht! Da würde manche Bank als Geldgeber Blaß werden. Nur, hier handelt es sich nicht mal um eine Bank als Geldgeber sondern lediglich um einen Dienstleister.

Das ist in meinen Augen nicht nur Spitzenwucher, sondern Schamlose Ausnutzung eines in vorübergehend Finanzielle Not geratenen Kunden !!

Man stelle sich nur vor, dass würde jeder Dienstleister so machen.

Das ist Typisches, Systematisches, Gewissenloses und ohne jegliches Moralgefühl, Abzocke Verhalten unserer Gesellschaft.

Alles Gute
Nobility

7

Hallo Nobility,

ich bin mir sicher, dass Eon mit diesen Gebühren keinen großen Verdienst macht. Die höheren Aufwendungen (Schreiben, Überprüfen ob die Raten pünktlich bezahlt werden) werden dadurch, wenn überhaupt, gerade mal wettgemacht.

Der Posterin bleibt es ja unbenommen, sich das Geld anderweitig zu leihen. Ein Energieversorger ist nunmal kein Kreditinstitut.

Meine Meinung.

Gruß

bezzi

8

Hallo bezzi,

das sehe ich nicht so wie du.

Man weiß wie die Gewinnspannen von Energieversorgern aussehen. Insbesondere der Spitzenreiter Eon.

Da kann ich beim besten Willen kein Verständnis aufbringen.

Man stelle sich mal vor, dass würde ein kleiner Dienstleister z.B. Handwerksmeister machen. Dort würde man sofort großes Geschrei veranstalten. Und er hat auch nicht nur Verwaltungsarbeit damit sondern muß eine solche Luiquidität wesentlich schwieriger stemmen als so ein zig Millionen ( 30 000 000 € ) Reinumsatz Gewinnabzocker wie Eon.

Gruß
Nobility

Top Diskussionen anzeigen