Zuviel Lohn... und jetzt?

Hallo alle zusammen,

vielleicht könnt ihr mir mal auf die Sprünge helfen...

Mein Mann kam heute von der Arbeit nach Hause und hat mir erzählt das sein Arbeitskollege gesagt bekommen hat das er seit einem Jahr zuviel Lohn bekommt. Mehrfach hatte er sich schon bei der Chefin erkundigt wegen seinen Lohnabrechnungen weil er dachte das etwas nicht stimmen könnte. Naja heute wurde ihm gesagt das er alles zurückbezahlen muss. Wieviel genau sagte er nicht wohl nur dass sie diesen Monat schon 200€ einfach einbehalten haben, ihm standen die Tränen in den Augen.

Auf der einen Seite kann ich ja verstehen das sie es wieder haben wollen auf der anderen Seite kann ich mir nicht vorstellen das sie das Recht haben es einfach ohne vorherige Absprache einzubehalten. Ist das nicht arg seit 12 Monaten bekommt er zuviel und keiner hats bemerkt.

Wie sieht es für ihn rechtlich aus?

Wäre schön wenn jemand mir dazu evtl. Auskunft geben kann.

Viele liebe Grüße Corina

1

Hallo Corina!

Mein Tipp: ab zum Anwalt! Es ist tatsächlich so, daß der überbezahlte Lohn zurück gezahlt werden muss. ES SEI DENN, er hat das Geld schon ausgegeben! Klingt eigenartig, aber ist tatsächlich so! Also ab zum Anwalt und da klären lassen welche Summe tatsächlich zurück zu zahlen ist, ggf. nur der letzte Monat!

vg
rosaundblau

3

kurze frage: willst du auf entreicherung hinaus? ...denn ich kenn da nur den grundsatz "geld hat man zu haben"
LG - kitty

5

Okay ich danke Dir werde es so weitergeben, ist schon ne fiese Sache, aber naja.

LG Corina

2

hmmm...blöde sache.
war ihm denn nicht klar, dass er das dann nicht einfach ausgeben sollte, wenn er schon gemerkt hat, dass irgendwas nicht stimmt.
da ich jetzt im arbeitrecht nicht ganz so firm bin, kann ich das nur von der zivilrechtlichen seite bewerten: also,ich würde sagen, er muss das geld zurück zahlen, da er ja wusste, dass es ihm nicht zusteht und er vor allem auch keinen anspruch darauf hatte (dumm gesagt: im zweifelsfall hätte er immer das zuviel gezahlte zur seite legen müssen um jetzt die forderung ausgleichen zu können)

hat der arbeitgeber denn nur das "zuviel bezahlte" einbehalten, oder schon vom "gekürzten" gehalt abgezogen?

LG - kitty

4

Also es war so, er hat mehrfach die Chefin gefragt diese meinte es sei alles richtig und nun das. Er hat diesen Monat schon den gekürzten Lohn bekommen und davon haben sie es abgezogen. Er arbeitet mittlerweile schon circa sechs Jahre in der Firma.

LG Corina und danke für die Antworten

6

Schau mal hier:

http://www.123recht.net/Arbeitnehmer-muumlssen-uumlberzahlten-Lohn-nicht-immer-zuruumlckzahlen__a12226.html

Da dein Mann dem Arbeitgeber selbst auf die Überzahlung aufmerksam gemacht hat, und diese (in Kenntnis dieser) weiterhin zu viel bezahlt haben, und nun nach über einem Jahr das zuviel gezahlte Gehalt zurück fordern, KANN es sein, dass dein Mann das zuviel gezahlte Gehalt nicht rückführen muss.
Ich würde schnellstens einen Fachanwalt für Arbeitsrecht einschalten, da auch ihr nur gewisse Fristen habt, dagegen vorzugehen.

weitere Kommentare laden
12

So nun habe ich noch das hier gefunden bei der Deutschen Anwaltshotline und bin restlos überfordert... Ich denke er sollte sich wirklich mit einem Anwalt zusammensetzen denn hier gehen die Meinungen sehr auseinander.


"Info: zuviel Lohn

Es kann durchaus vorkommen, dass der Arbeitgeber zu viel Lohn überwiesen hat. Fraglich ist hierbei, was passiert bei einer solchen Überraschung. Es kommt nämlich darauf an, ob der Arbeitnehmer ein kleineres Einkommen bis zu einem bestimmten Betrag hat und gleichzeitig nur eine geringe Überzahlung handelt. Dies darf nur ein kleiner Teil des Monatsgehalts sein. Liegt das vor kann das Geld behalten werden, insofern es für den Lebensunterhalt ausgegeben wurde. Dazu kommt, dass der Arbeitnehmer keine weiteren Einnahmequellen besitzen darf. "

Ich denke er sollte sich wirklich mit einem Anwalt zusammensetzen denn hier gehen die Meinungen sehr auseinander.

Ich danke euch allen ihr seit einfach klasse...

13

es gibt nen spruch der geht in etwa so "ein jurist - 3 meinungen" ;-) - das trifft´s in dem fall wohl ziemlich genau...

es kann halt keiner so genau voraussagen was wirklich passiert, wenn es eine regel und 20 ausnahmen gibt, die man auch noch so oder so auslegen kann.

ich wünsch dem kollegen deines mannes (um den ging es doch, oder? #hicks) alles gute mit der geschichte!

LG - kitty

14

Ja dankeschön kann ja nochmal schreiben wie es ausgegangen ist...

Ich hoffe nur das es nicht allzu krass für ihn werden wird morgen wissen wir um wieviel es sich genau handelt das wurde ihm nämlich heute noch nicht gesagt.

Schönen Abend noch und danke...

17

Ich würde mit dieser Angelegenheit einen Fachanwalt für Arbeitsrecht aufsuchen.

Gruß

Manavgat

20

Hallo Manavgat

Ich danke Dir für Deine Anwort, er wird die Sache einem Anwalt vortragen. Hatte insgeheim ja gehofft das von Dir eine Antwort kommt da ich schon mehrfach gelesen habe das Du Dich mit solchen Dingen auskennst.

Viele liebe Grüße Corina

21

Hallo Corinna,

wirklich helfen konnte ich Dir ja nicht, leider.

Trotzdem danke für die Blumen.

LG

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen