Wendepunkt im Leben? Kündigen lassen in o. nach Elternzeit?

hallo,
ich bin momentan total verzweifelt. ich bin an einem punktk in meinem leben angelangt wo ich mich so gern beruflich verändern möchte. erst jetzt mit knapp 30 jahren weiß ich wirklich was ich gern machen würde: im Gesundheitswesen tätig sein. ich bin zur zeit in elternzeit und angestellt in einem dienstleistungsunternehmen, wo ich die stunde für 7,50€ arbeite. jetzt fange ich im januar wieder zu arbeiten an, allerdings möchte ich nur noch max. 5h tägl. arbeiten. ich hasse meinen chef regelrecht und die arbeit dort. ich bin überhaupt nicht ausgefüllt.
ich würde mich gern kündigen lassen. wie sieht es denn aus, muss ich erst warten bis 4 wochen nach elternzeit oder kann ich dies gleich vereinbaren?
das problem ist ohnehin das mein chef noch nicht weiß das ich nicht wieder bis 18 uhr arbeiten kann, sondern nur teilzeit. das heißt ich werde nä. jahr dann wahrscheinlich sowieso gekündigt, aber da kriege ich ja auf das bissl geld nur doch das arbeitslosengeld.
ich würde gern nochmal eine ausbilung oder umschulung machen, aber wie haben gebaut und 2 kinder und natürlich gewisse ansprüche. bekommt man eigentlich während einer umschulung weiterhin arbeitslosengeld gezahlt oder wie ist das?

ich hoffe das mir einige hier tipps geben können bzw. ihre erfahrungen mitteilen.

liebe grüße
nadi

1

Hallo,

"aber wie haben gebaut und 2 kinder und natürlich gewisse ansprüche"

Na toll, deinen Selbstfindungstripp und Luxuswünsche sollen dir als Andere bezahlen :-[

Wieso sollen denn andere dafür arbeiten gehen, damit du mal eben eine andere Ausbildung machen kannst und dabei auf keinen Luxus verzichten musst? Manchmal frage ich mich wirklich, wie das in diesem Land weitergehen soll, wenn die Menschen solche Einstellungen haben.

Wenn du dich verändern möchtest, dann mach es. Aber bitte auch auf eigene Kosten. Dann muß dein Mann mehr arbeiten, oder du suchst dir einen Job am Wochenende, ihr verkauft das Haus, Ansprüche werden reduziert, Geld von der Familie geliegen, oder ein Kredit aufgenommen ... es gibt sehr viele Möglichkeiten.

lg

2

ich verstehe deine aussage vollkommen.
allerdings von luxus wie du schreibst kann keine rede sein. wir leben in keinen luxus. mit ansprüchen meine ich das ich meinen kindern kleidung, spielzeug etc geben kann. wir stecken da ohnehin zurück. auch war es nur eine frage wie es bei umschulungen läuft. momentan bin ich auf der suche nach ausbildungsplätzen was dann im nächsten jahr losgeht, und die zahlt schließlich nicht das amt.
ich lasse mich allerdings von dir nicht als sozialschmarotzer darstellen, weil ich hier nachfrage wie gewisse dinge ablaufen. ich habe seit ich 18 jahre bin im angestelltenverhältnis gearbeitet, ohne einmal ansprüche des arbeitsamtes in anspruch genommen zu haben. und auch während elternzeit habe ich nebenbei gearbeitet. nur leider macht mein chef wo ich jetzt bin mit mir was er will, und ich weiß nie was morgen kommt.

lg
nadin

3

Hallo,

meinst du im Ernst, dass ein eigenes Haus und zwei Kinder kein Luxus sind #schock

Sorry, aber wer sich für ein Haus und Kinder entscheidet, dem muß auch klar sein, dass er dafür die nächsten 20 Jahre aufkommen muß. Wenn das bedeutet, in einem ungebliebten Job zu arbeiten, dann ist das eben so.

"ich habe seit ich 18 jahre bin im angestelltenverhältnis gearbeitet, ohne einmal ansprüche des arbeitsamtes in anspruch genommen zu haben"
Das ist auch keine Versicherung, in die man einzahlt und auf Wunsch etwas ausgezahlt bekommt. Das ist eine Solidargemeinschaft! Wer arbeitet, zahlt für die Arbeitslosen. Das ist eine wunderbare Sache, aber nicht für die gedacht, die keinen Bock mehr auf ihren Job haben und dann etwas anderes machen möchten.

Warum bewirbst du dich nicht woanders? Es gibt viele Möglichkeiten zu arbeiten, die nicht unbedingt im ursprünglichen Beruf liegen. Eine Umschulung gibt es nur, wenn du in deinem Beruf nicht mehr arbeiten kannst, das ist bei dir ja nicht der Fall. Eine reine Arbeitslosigkeit reicht dafür nicht aus. Da unterstützt dich das Arbeitsamt nur bei Bewerbungen im erlernten bzw. ähnlichen Berufen.

Wenn das Ausbildungsgehalt mit dem Einkommen deines Mannes für eure Verpflichtungen reicht, dann ist es gut. Aber du wirst kein Geld bekommen, um euer Haus abzuzahlen, nur weil du eine zweite Ausbildung machen möchtest.

lg

weitere Kommentare laden
5

Hallo Nadi,
mein Mann war Anfang des Jahres kurzzeitig arbeitslos und hatte sich in der Zeit beim Arbeitsamt nach einer Umschulung erkundigt, weil es halt auf jeden Fall irgendwie wietergehen sollte. Dort wurde ihm gesagt, während des Arnbeitslosengeldbezugs wäre es machbar umzuschulen, beim Hartz IV Bezug nicht. Er hätte dann für den Zeitraum der Umschulung (ich meine es waren 2 Jahre) weiter Arbeitslosengeld bekommen und wäre danach sofort ins Hartz IV gefallen, hätte er danach keine neue Arbeit gefunden.
Er hat dann aber einen neue Stelle gefunden, und hatte sich dann dagegen entschieden. Finanziell ist es so natürlich besser.
Lass Dir doch mal einen Termin beim Arbeitsamt geben und frage selbst nach. Dort kann man Dir ja sicher besser Deine Fragen beantworten.
LG Anne

6

hallo anne,
erstmal #danke für deine antwort.
ja du hast recht ich werde mich direkt mal ans arbeitsamt wenden.

schön das dein mann wieder arbeit gefunden hat.
lg nadin

Top Diskussionen anzeigen