Trennung, ganz alleine 😕

Guten abend,
ich habe heute meinen Mann gesagt das ich die Trennung will. Er meinte sofort das ich mir eine Wohnung suchen kann,das ich unsern kleinen Sohn mit nehmen kann und die beiden großen bei ihm bleiben. Er entscheidet das einfach. Er sagt ich muss die Wohnung alleine zahlen und die neue Möbel auch, er würde nur Unterhalt zahlen. Ich arbeite auf teilzeit und im Moment Kurzarbeitergeld. Wie soll ich das alles nur schaffen? Ich dachte eigentlich das wir erst mal mit denn Kindern sprechen und dann entscheiden. Ich leide unter Angststörungen und komme mit Veränderung nicht klar er weis es ganz genau, und jetzt will er alles aufen Kopf stellen 😑 damit hätte ich nicht gedacht. Was steht mir genau zu?
Freue mich auf eine Rückmeldung.
Lg

1

Hey!

Du ziehst nicht aus, sondern gehst erstmal zum Anwalt.
Dir gehört im Grunde die Hälfte eures gemeinsam erwirtschafteten Geldes.
Die Großen kann man je nach Alter fragen, wo sie wohnen wollen.

Liebe Grüße
Schoko

2

Die Hälfte, wenn ihr im Ehevertrag nichts anderes vereinbart habt.

3

Wir haben garkein Ehevertrag. Das Haus gehört zu Hälfte mir. Ich glaube das wird richtig schlimm. Er hat garkeine Einsicht.

weiteren Kommentar laden
5

Hallo, dein Mann entscheidet es aber nicht allein.
Rede mal mit einem Familienanwalt oder anderen Fachmann, der kann dir in deiner Situation am besten berechnen, was dir zusteht und was nicht und auch was die Kinder betrifft.
Wenn du sehr unglücklich bist in der Beziehung und eine Trennung für dich die einzige Lösung ist, dann ziehe es durch. Kannst du vielleicht vorübergehend bei den Eltern unterkommen? Lass halt erstmal die beiden Großen bei ihm und nimm nur den Kleinen mit, wenn es nicht anders geht und er auf das Aufenthaltsbestimmungsrecht pocht.
Nimm dir einen Anwalt, der regelt es

6

Hallo,
Erstens: tut mir leid, was du da durchmachen musst

Zweitens: ich würde in folgender Reihenfolge Dinge tun
1, zu einem Anwalt oder wenn du dir unsicher bist zu einer Beratungsstelle gehen.
Und mich dort beraten lassen, welche Schritte als Nächstes zu tun sind.
Evtl. in deiner Sizuation sogar zu einer psychologin auch.
Evtl. auch beim Krisenzentrum anrufen, wenn du gar nicht weißt, wo Du anfangen kannst/sollst...

2, ich würde solange 1, nicht erledigt ist, NICHT ausziehen. (Ausser dein Mann ist gewalttätig- dann melde dich gleich bei den zuständigen Stellen)

3, ich würde dem Mann gegenüber meine Pläne nicht durchblicken lasse , und eher nichtssagend/diplomatisch/unverbindlich auf seine Anforderungen reagieren.

4, deine Beratung/Anwalt wird dir dann bestimmt helfen, welche Unterlagen du schnellstens kopieren solltest für Dich (vor Allem Geld betreffend, Gehalt, Rechnungen etc.) Bevor du deibem Mann gegenüber verrätst was los ist.

5, auch wenn für Dich natürlich das Emotionale derzeit überwiegt, kümmere dich - solange du noch im gemeinsamen Haus wohnst - vor Allem darum, dass DU alle Unterlagen, die du füra Finanzielle brauchst, zusammen bekommst.

6, notiere Dir auch mit Datum (evtl. Uhrzeit) seine Aussagen, wie z.B. er wird zu arbeiten aufhören, um keinen unterhalt zahlen zu müssen (braucht er dazu das Haus?) Etc.

Usw.

Alles Gute!!!


Ps: Lass dich von seiner vermeintlichen Selbstsicherheit nicht kleinkriegen!

7

Jetzt warte mal ab. Du hast ihm heute gesagt dass du die Trennung willst. In dem Moment haben ihn die Emotionen vermutlich einfach etwas überrannt. Warte einpaar Tage bis sich die Gemüter beruhigt haben und sprecht dann nochmal in Ruhe miteinander.

8

Hallo

Wie alt sind die Kinder?

9

Aber du stellst doch alles auf den Kopf, du willst dich trennen? #kratz

10

Mein Mann ist auch erst mal durchgedreht, als ich die Trennung ausgesprochen habe, und hat ähnliches angedroht. Und überhaupt hat er sich aufgeführt wie ne aufgeschreckte Klapperschlange.

Was dein Mann da alles beschlossen hat, hat keine rechtliche Grundlage. Also: bleib ruhig.

Ich hab gebetsmühlenartig wiederholt, dass ich ihm nichts Böses will, ihm nicht das Kind vorenthalten will, sondern eine faire Trennung.
Parallel hab ich mich rechtlich beraten lassen und meinem Mann Mediation angeboten.

War dann aber gar nicht nötig. Lass ihn erst Mal den Schock verdauen. Ich wollte partout keine Eskalation und hab mich da sehr zurückgenommen. Das hat UNS geholfen. Ausnehmen oder übervorteilen lassen hätte ich mich aber nicht.

Top Diskussionen anzeigen