Unwahre Angaben wegen Einkommen und mehr

Guten Morgen, Community.

Mich beschäftigt folgender Sachverhalt: Ich war bis vor kurzem mit einem Mann zusammen, der zwei Kinder aus zwei gescheiterten Ehen hat. Zum älteren Kind (Kind 1) hat er wenig Bezug, wie er sagt, weil angeblich die Mutter total dumm, bescheuert und beknackt ist. Randinfo: Der besagte Typ hat die Mutter von Kind 1 eine Woche nach der Geburt für seine Affäre (jetzt auch Ex und die Mutter von Kind 2) verlassen.
Das jüngere Kind (Kind 2) vergöttert er buchstäblich, kauft alles, macht, tut und bevorzugt es m.M. nach sehr gegenüber Kind 1. Habe ich ihm mehrmals gesagt, er hat es lachend abgestritten.

Nun hat die Mutter von Kind 1 Ende 2020 nach mehr Unterhalt gefragt. Seit der Trennung erhält sie 200 Euro, angeblich hatte man sich auf diesen Betrag außergerichtlich geeinigt, weil mein Ex damals selbstständig war und behauptet hat, sein Business liefe mies.

Aus seinen Erzählungen weiß ich, dass er in der Selbstständigkeit 5stellig im Monat verdient hat. Seit 2016 ist er wieder im Angestelltenverhältnis und verdient dort echt fett, trotz Corona.

Aber: Die Ex von Kind 1 darf das auf keinen Fall wissen. Sie ist noch im Glauben, dass er sich mit einer schlechten Selbstständigkeit über Wasser hält. Die Anfrage nach mehr Unterhalt hat mein Ex ignoriert und er erklärte mir großspurig, dass ihm "die Alte" gar nichts kann: Die Düsseldorfer Tabelle sei nur ein Richtwert und nicht verpflichtend. Auch seine Mutter, die auf Kind 1 mit aufpasst, weiß vom gut bezahlten Angestelltenverhältnis und macht sich über die Forderung nach mehr Unterhalt lustig und trägt alles, was sie von der Ex erfährt, an ihren Sohn weiter. Sie erhält Geld von ihrem Sohn, und damit kauft diese wiederum Sachen für Kind 1 - was ja eigentlich die Aufgabe der Mutter wäre? Aber so wird "dokumentiert", dass die Oma sehr viel besser für Kind 1 sorgt als die eigene Mutter. Ziel ist es, Kind 1 der Mutter wegzunehmen.

Ich bin selbst allein erziehend...und ziemlich geschockt über diese Machenschaften. Die Mutter von Kind 1 tut mir leid, und ich weiß, dass im Moment an einer Fehde gegen sie gestrickt wird.

Mich hat der besagte Mann ebenfalls ziemlich vera... Ich denke, Frauen sollten irgendwann auch mal zusammenhalten...

Ist es wirklich so, dass die Düsseldorfer Tabelle nicht verbindlich ist?

Und wie würdet Ihr Euch in dem besagten Fall verhalten? Soll ich der Mutter mal einen dezenten Tipp geben?

LG

1

Hat der geschilderte Sachverhalt irgendeinen Bezug zu dir?
Wenn nein, würde ich mich da raushalten.

Sonnige Grüße

2

Naja...ich weiß eben von den Machenschaften gegen die Mutter und bei mir spielt er jetzt auch unfaire Spielchen, die zur Folge haben können, dass meine Existenz gefährdet ist. Wo er hingeht, hinterlässt er ein Trümmerfeld bei den Frauen. Irgendwann muss das doch mal gestoppt werden.

3

Ja, aber das ist nicht deine Aufgabe. Ansonsten wirkt das eher nach frustrierter Ex und ihm eins auswischen, auch wenn ich menschlich deine Punkt verstehe.

Wenn seine erste Ex mehr Geld will, dann muss sie zum Anwalt gehen. Dann klagt auch nicht sie das ein, sondern ja eigentlich das Kind. Der Unterhalt steht ja dem Kind zu, nicht der Mutter. Dann muss er seine Einkünfte offenlegen. Wenn sie sich auf seine Aussagen blind verlässt, ist sie selber Schuld.
Die wenigsten Väter werden freiwillig immer mehr für ein Kind zahlen, zu dem sie kaum/keine Bindung haben.

Das „Komplott“ können sie gerne weiter schmieden. Ich sehe da keinen Anlass der Mutter das Kind wegzunehmen, nur weil die Oma ihm mehr kauft. Dafür müsste eine klare Kindeswohlgefährdung vorliegen und selbst dann wird ja oft nicht reagiert. In diesem Fall hat die Mutter einfach wenig Geld, woran offensichtlich auch der Kindsvater schuld ist, da er keinen angemessenen Unterhalt zahlt. Was die Mutter wiederum nachweisen kann, wenn sie den gerichtlichen Weg geht.

Also alles in allem nicht dein Problem. Halte dich am besten raus und verbanne diesen Menschen aus deinem Leben.

4

Hey!

Ich kann deine Argumentation etwas nachvollziehen.
Du hast mitbekommen, was dein Ex und seine Mutter abziehen und standest zeitweise auf deren Seite. Nun hast du seine andere Seite erfahren, identifizierst dich mit der Ex und fühlst Solidarität.

Die Gute scheint wirklich etwas schafig zu sein, wenn sie sich so veralbern lässt. Ich kenne ein paar recht einfache Menschen, aber jeder von denen weiß, was ihm zusteht und wie er es bekommt. "Ist die Düsseldorfer Tabelle nur eine Empfehlung?" Kann man einfach googlen oder einfach mal beim Sachbearbeiter anrufen und nachfragen.
Die Frage ist: Wenn du sie in Kenntnis setzt; meinst du, dass sie die richtigen Schlüsse zieht und zum Anwalt geht.. oder fliegt es dir um die Ohren?
Es gibt durchaus Menschen, die würden nun zu ihm rennen und anfragen: "Die Rita hat erzählt, dass du steinreich bist und deinem Kind Unterhalt vorenthältst. Stimmt das?" Er sagt dann nein und du hast mehr Schwierigkeiten als zuvor.

Ich würde vermutlich genau so dasitzen und darüber grübeln, wo Zivilcourage in dem Moment beginnt und ich nicht schweigen sollte.
Mach es von der Ex abhängig, wie du reagierst.

Liebe Grüße
Schoko

5

Hallo Schokofrosch.
Danke für Deine Nachricht. In der Tat kann ich die Situation nicht einschätzen, da ich die Ex nur aus den Erzählungen kenne. Laut Erzählung ist sie fies, blöd, launisch - aber das sind alle seine Exen, wie ich inzwischen mitbekommen habe.

Auf keinen Fall hätte ich Lust auf das Theater, wenn die besagte Ex gleich zu ihm rennt und rumtönt, was sie von mir weiß, so wie Du es beschrieben hast. Deshalb halte ich ja den Ball seit geraumer Zeit (eher unfreiwillig) flach.

Ich finde, dass sich Frauen gegen manche Ärsche einfach verbünden sollten.

Aber nicht jede Frau ist eine Diplomatin. Ich habe mir gerade mal die DD-Tabelle gezogen. Ich habe mit meinem Exmann diesbezüglich null Probleme, deshalb bin ich nicht up to date. Auf das besagte 1. Kind bezogen könnten die Gerichte von einem vierfachen Unterhalt als aktuell bezahlt wird, ausgehen.

Das finde ich schon happig. Aber wie Du schreibst: Eigentlich müsste sich die Ex selbst richtig darum kümmern. Wenn er selbstständig wäre, müsste er zumindest Jahresabschlüsse/Steuerbescheide vorlegen, aus denen hervorgeht, dass er ein angeblich armer Schlucker ist.

Ich denke, ich halte mich da lieber raus. Habe selber mit dem Affen genug zu tun und muss meine Nerven schonen.

6

Also wenn, dann würde ich ihr den Tipp geben, nicht nach Unterhalt zu fragen, sondern sich Unterstützung zu suchen, damit er seine Einkünfte offen legt und der Unterhalt festgelegt wird. Meinetwegen auch mit dem Wink, dass mehr als 200 € drin sind.

Mehr aber auch nicht.

Aber nur wenn du wirklich helfen und nicht weil du jetzt Rache willst.

7

Ich würde es ihr sagen.

Top Diskussionen anzeigen