Ich hasse den Kindsvater

Hallo ihr Lieben, ich muss mein Herz hier mal ausschütten.
Ich bin vom Vater meiner kleinen Tochter (4Jahre) jetzt endgültig getrennte war eine On/Off Beziehung.
Er war in meinem Freundeskreis involviert.
Ich fühle mich extrem allein gelassen. Manchmal denke ich ich schaffe den Alltag gar nicht mehr. Ich bin wie in einem Loch. Mich verletzt es so wenn er mit meinen Freunden und der kleinen seine Zeit verbringt. Ich fühle mich wie eine Außensetzige.
Mittlerweile habe ich so einen großen Hass auf den Kindsvater, meiner Meinung nach ist er ein narzist. Er hat sich immer hoch leben lassen und wollte viel Anerkennung. So das ich an seiner Seite untergegangen bin. Ich habe irgendwie mein Selbstbewusstsein verloren. Ich habe Zukunfsängste, Angst ob die kleine irgendwann mal mehr zu ihren Vater möchte. Ängste das er sie manipuliert. Ich habe irgendwie wirklich gelitten und komme schwer aus meinen Gedankenkarusell heraus. Er spielt zu eine große Rolle in meinem Kopf..... Naiv ihn jemals ändern zu können. Wie kann ich wieder einen klaren Gedanken fassen? Mich graut es davor wenn wir ich ihn begegnen muss. Ich kann ihn nicht mehr ersehen. War jemand schonmal in so einer Situation?

1

Solche Beziehungen funktionieren nur, wenn beide mitmachen.
Mir hat es geholfen, mir über meine Rolle in dem Spiel bewusst zu werden und herauszufinden, warum ich so fühle wie ich fühle.
Hass ist dabei ein energieraubendes Monster, genauso wie Angst und diese stehen der bewusstwerdung im Weg.

Alles Gute für dich 🙂

2

Versuche das mit einer Psychologien das zu verarbeiten. Hab ich auch getan. War aber nicht der kindsvater sondern ex. Freund bei mir.

Top Diskussionen anzeigen