Verlassen in der Schwangerschaft

Ich muss mich mal ausheulen. Mein Freund und ich waren 6 Jahre zusammen. Und haben 2 Jahre lang versucht ein Kind zu bekommen. Es hat geklappt. Ich bin in der 35. Ssw. Vor einem Monat haben wir uns einen Welpen geholt. War unsere Vorstellung, der perfekten Familie. Die Voraussetzung war, dass er auf der Arbeit kürzer tritt. Was er nicht tat. Er hat sogar seinen Urlaub, den er für den Welpen genommen hat, frühzeitig abgebrochen. Ich beschwere mich in letzter Zeit häufiger, dass er von 4 bis 16 Uhr weg ist und der Hund an mir hängen bleibt. Jetzt bin ich auch noch krank und warte auf das Ergebnis, des Corona Tests. Vor ein Paar Stunden kam er und hat die Beziehung beendet. Weil er es nicht schafft, mich glücklich zu machen. Und meinen Ansprüchen (Zuverlässig zu sein, und sich Zeit zu nehmen) nicht gerecht werden kann. Jetzt sitze ich hier. Mit fiesen Schwangerschaftsdepressionen und Welpen, den ich nicht mehr heben kann, der aber auch noch keine Treppen laufen darf, alleine und weiß nicht weiter. Es tut so unfassbar weh. Der Stress hat Wehen ausgelöst. Die zum Glück wieder weniger geworden sind. Aber wir haben noch kein Kinderzimmer, keinen Kinderwagen. Alleine schaffe ich das finanziell nicht. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mich nie auf Hund und Kind eingelassen. Jetzt sitze ich hier, und habe sogar aus Verzweiflung ne Zigarette geraucht. Ich bin komplett am Ende. Und weiß nicht weiter..

1

Vor einem Monat habt ihr einen Welpen geholt. Seit dem lief es nicht mehr so gut. Habe ich richtig verstanden, dass er wegen 1 Monat Beziehungsproblemen seine Beziehung von 6 Jahren schwanger sitzen lässt? Wie war es vor dem Welpen und vor der Schwangerschaft?

Irgendwie kann ich diese Geschichte nicht glauben.

2

Vor der Schwangerschaft lief es gut. Auch am Anfang der Schwangerschaft. Wir haben uns hin und wieder darüber gestritten, dass er sich zu viel um die Arbeit kümmert. Er ist nur an seinem Handy, weil immer irgendwas ist. Er hat mir versprochen, dass es weniger würde. Wurde es aber aber nicht.

Er meinte er hat den Gedanken schon seit 2 Wochen. Wollte sich aber zu 100% sicher sein.

3

Theoretisch gesehen, sollte es mir egal sein, ob mir jemand fremdes glaubt. Aber traurigerweise geht's mir jetzt noch schlechter, weil mir das zeigt, wie absurd das ganze ist. Ich hab ihn gefragt, ob er ne andere hat. Das hätte es irgendwie leichter zu verstehen gemacht. Aber das verneint er.

weitere Kommentare laden
8

Ganz ehrlich, auch wenn ich jetzt einen auf den Deckel bekomme. Erst mal den Hund weg tun. Frag ihn ob er ihn will, wenn nicht, dann gib ihn wieder ab. Du brauchst deine Nerven, deine Zeit und dein Geld jetzt für das Baby und nicht für den Hund. Und dann konzentriere dich auf dein Kind. Das schaffst du schon.

9

Mir wird nichts anderes übrig bleiben. Ihm kann ich den kleinen nicht geben. Er ist ja nur arbeiten. Und mit 4 Monaten, kann der Hund nicht den halben Tag alleine bleiben.

10

Huhu,
Erst einmal... fühl dich gedrückt! Du erwähnst Schwangerschaftsdepressionen. Spürst du schon länger Veränderungen? Versuche doch nochmals das Gespräch mit ihm zu suchen. Wie wäre eine gemeinsame Paartherapie?

Das mit dem Welpen war eine ganz schön doofe Idee. Aber das wisst ihr inzwischen bestimmt selbst. Wir haben unsere Hündin vor 4 Jahren zu uns geholt und wurden da von der Züchterin extra ausgefragt, dass wir nicht demnächst Kinder planen. Kleines Baby und Welpe...das geht meistens nach hinten los... Ich würde euch tatsächlich auch dazu raten, den Welpen abzugeben. Er hat ein Zuhause verdient, wo er die nötige Erziehung und Geduld kriegt. Auch wenn dein Mann vorübergehend mehr zu Hause ist, wirst du dich sehr bald um zwei kleine "Kinder" kümmern müssen.

Ich wünsche euch ein klärendes Gespräch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man eine mehrjährige Beziehung aus diesen Gründen beendet. Alles Gute!

11

Ich war vor 7 Jahren in Psychiatrischer Behandlung, auf Grund von Depressionen. Die sind seitdem mal mehr mal weniger stark ausgeprägt da. Seit der Schwangerschaft aber ganz extrem. Angst vor der Zukunft, Angst, dass ich den kleinen nicht lieben kann. Angst, dass ich keine gute Mutter sein werde. Verzweiflung, Trauer. Das schlimmste ist, dass ich mir gerade denke, dass das Kind/die Schwangerschaft Schuld an der Situation ist. Ich mache mir unnormale Vorwürfe, dass ich so denke. Ich gebe einem unschuldigen Wesen, welches noch nicht mal auf der Welt ist, die Schuld an meinem Beziehungsaus und bereue schwanger geworden zu sein.

Er ist jetzt erstmal bei nem Freund. Weil er allein sein wollte. Ich möchte ihn auch nicht bedrängen. Also warte ich erstmal ab. Ich habe große Hoffnung, dass es nur ein Anflug von Panik ist. Er meinte, er könne es jetzt erst realisieren, dass wir ein Kind bekommen. Fällt ihm früh ein. Aber ich glaube, wenn ich ihn ne Paartherapie vorschlage, lacht Er mich aus..

Ich habe ihm von vornherein gesagt, dass er mehr da sein muss, wenn er einen Hund möchte. Ich hatte erwartet, mit 27 Jahren könnte er das einschätzen. Ich verstehe nicht, wie er die komplette Verantwortung auf mich abwälzen kann. Und dann sagt er, als ich heulend vor ihm saß und ihm vorgeworfen habe, dass er mich hochschwanger alleine sitzen lässt: Du bist ja nicht alleine, du hast ja den Hund.

26

Anscheinend haben die Schwangerschaftshormone und wahrscheinlich noch andere Faktoren die Depressionen wieder hervor geholt. Hast du dir schon Hilfe gesucht? Wenn nicht, dann ist es jetzt höchste Zeit dafür! Nach deiner Antwort denke ich, dass eine allfällige Paartherapie noch warten kann. Lass dir erst alleine helfen. Nach ein paar Sitzungen kannst du deinem Lebenspartner ja sagen: "Pass auf, ich versuche an mir zu arbeiten. Ich weiss, dass in den letzten Wochen nicht alles glatt lief. Würdest du mich zu einer Sitzung begleiten? Das würde mir viel bedeuten..."

Ich habe auch die restlichen Antworten gelesen und höre sehr oft; dies ist noch nicht erledigt, dafür hatte mein Partner keine Zeit, dazu sind wir noch nicht gekommen... Das sind doch alles Entschuldigungen, weil es dir in letzter Zeit nicht gut ging!? Ich hätte euch viel früher empfohlen, ein gemeinsames Konto zu machen, damit du von dort das Geld für die Baby-Erstausstattung beziehen kannst. Oder eine Einkaufsliste zu schreiben und Monat für Monat etwas zu erwerben.

Ich möchte dir noch etwas von mir erzählen: Ich bin 27 J. alt und aktuell in der 25. SSW. Es wird unser 1. Baby. Ich arbeite Vollzeit und kümmere gleichzeitig um unsere 4-jährige Hündin. Daneben hab ich trotzdem noch Zeit für die Anschaffung unserer Erstausstattung (vieles bestelle ich im Internet, da wir auf dem Land wohnen). Mein Partner arbeitet i.d.R. mehrere Wochen am Stück. Er ist Pilot im Ausland. Wie du siehst, erledige ich vieles alleine, trotz Arbeit etc., und gebe nicht meinem Partner die Schuld, wenn etwas nicht erledigt ist. Wenn er jedoch wieder mal zu Hause ist, sag ich ihm direkt was er noch machen kann (z. Bsp. in den Baumarkt fahren, oder den bestellten Kinderwagen abholen, etc.)

Das soll kein Vergleich zu dir sein, denn ich kämpfe nicht mit Schwangerschafts Depressionen. Aber es soll dir zeigen, es ist sehr wohl möglich mehrere Dinge alleine zu erledigen - ausser eben man steckt so tief in Depressionen. Daher ist es höchste Zeit, dir helfen zu lassen.

Zum Schluss nochmals: Bitte, bitte gebt den Welpen wieder weg. So schnell als möglich, damit er noch vermittelt werden kann. Als Hundemama weiss ich echt, wie viel so ein Knirps in den ersten Wochen braucht. Und das ist momentan viel zu viel für euch...

Alles Gute!

18

Guten Abend, atme erstmal tief durch. Er hat wohl war kalte Füße bekommen. Du kann im Moment nichts richtig tun das er wieder zu dir kommt da im Grunde genommen jeder Schritt von dir ein Fehler oder sonstiges sein kann.

Nun zu dir hast du eine Hebamme.. Wende dich an diese mit deiner Krankheit. Geh zum Arzt auch in der Schwangerschaft kann man Medikamente oder zumindest pflanzliche Sachen bekommen.

Geldlich weiß Ich nicht wie du alleine da stehst. Wenn du kein Einkommen hast oder unter einen gewissen Betrag (ca. Wohngeld Grenze) bist steht dir Unterstützung zu, aber dafür musst du dich beeilen. Bei der Awo oder bei der Caritas gibt es Beratungsstellen für schwangere wo man auch Gelder beantragen kann. Es muss aber vor Geburt noch beantragt sein.. Also hingehen wenn du zu wenig hast.
Genauso helfen die einen in Konflikt Situationen.. Und können auch unkomplizierte. Psychische Hilfe bieten.

Hab ich durch hat mir sehr geholfen.

Merke dir eins du bist stark und kannst dir hilfe nehmen.
Sprich mit deinem Frauenarzt wie es mit einer Haushaltshilfe generell aussieht vor und nach der Geburt. Du schaffst das, der erste Schritt ist der schwerste.

Richte dir dein Leben ohne ihn ein.. Wenn er zurück kommen will wird er das tun wenn nicht baue dir ein Netz auch mit deiner Familie die dich auffängt.. Oder auch aus Freunden...

20

Ich habe leider keine Hebamme gefunden.
Aber ich frage mal meine Frauenärztin..

Danke für die Tipps. Ich werde mich bei bei der Caritas, ich glaube die Awo gibt es hier nicht, erkundigen.

Leider bin ich für ihn 4 Autostunden von meiner Familie weggezogen. Und habe keine Ahnung wie ich jetzt noch einen Umzug Stämmen soll.. Oder überhaupt eine Wohnung finden vor der Geburt.. Wenigstens stehen wir zusammen im Mietvertrag..

22

Hallo du.
Für mich hört sich es so an, als müsstet ihr Euch noch mal bereden.
oder ne Paartherapie machen.
Es sind doch normale Arbeitszeiten die dein Mann hat, ich verstehe nicht, warum du ihn da kritisiert das er soviel weg ist. Ich glaube dein Misstrauen sollte aufhören.
und ich glaube er hat nur Schluß gemacht, weil du ihm soviel. Vorwürfe gemacht hast. Versucht doch noch mal. Mit zu reden. Bzw gib ihm die Zeit die er da braucht. Lg andrea

24

Und du hast kein erspartes?

25

Sorry, dass kann ich mir nicht verkneifen. Der arme Hund. Es geht nicht in meinen Kopf rein, wie man sich einen Welpen anschaffen kann, wenn man gerade schwanger ist. Ihr wusstet doch nicht mal, was mit demBaby auf euch zukommt und holt euch kurz vor dessen Geburt so eine riesige Verantwortung ins Haus? Da stimme ich echt für einen Hundeführerschein, wenn ich das lese. Geb den Hund bloß ins Tierheim. So jung hat er gute Chancen auf Vermittlung.

Und dir alles Gute.

Lg

29

Dachte ich auch, das arme Tier. @TE: Bitte gib es in professionelle Hände ab, bevor es bei dir leiden muss.

27

Hallo du Liebe,

Fühl dich erst mal gedrückt! Das ist ja wirklich großer Mist der da gerade passiert.

Zuerst möchte ich dir sagen, dass du dich hier vor niemandem für deine Entscheidungen zu rechtfertigen brauchst.
Ja es war vielleicht nicht die klügste Entscheidung, noch in der Schwangerschaft einen Welpen zu kaufen, ich bin sicher das weißt du jetzt auch. Aber wer ohne Fehler ist der werfe den ersten Stein!
Wir haben alle schon mal was doofes gemacht und es erst im Nachhinein bemerkt. Also lass dich nicht fertig machen!

Leider ist es auch ein Fehler, zu hoffen der Partner würde plötzlich seine Verhaltensweisen ändern, nur weil ein Baby unterwegs ist. Dein Partner klingt ziemlich unreif und "flatterhaft", ohne rechtes Verantwortungsgefühl. Aus Erfahrung kann ich dir berichten, dass auch ein Baby daran wenig ändern wird. Im Gegenteil, dich aus einer Laune heraus zu verlassen spricht ja genau diese Sprache. Ich meine er hat es sich ja immerhin 2 Wochen lang überlegt, bis er seine Schwangere Frau nach 6 Jahren Beziehung sitzen lässt... unfassbar, echt!

Also, was ich in deiner Lage tun würde:

1. so hart es ist, gib den Hund wieder ab. Damit hast du einen riesen Haufen Verantwortung weniger um den du dich kümmern musst.

2. Erkundige dich nach finanzieller Hilfe, die Stellen wurden dir ja schon genannt.
Sobald das Baby da ist, ist dein Partner zu Kindesunterhalt verpflichtet, du bekommst Kindergeld und je nach Einkommen deines Ex' auch Betreuungsunterhalt. Das ist dann schon mal eine Entlastung.

3. Sprich mit deiner Frauenärztin über deine Depression.
Hole dir da unbedingt Hilfe, so bald wie möglich. Alleine mit Baby wird es ja nicht unbedingt leichter. Du kannst dich auch an Familienberatungsstellen wenden. Die helfen oft rundum. Ich habe mit ProFamilia sehr gute Erfahrungen gemacht.
Die beraten in Finanzfragen, was rechtliche Dinge angeht, haben Familienhebammen, Selbsthilfegruppen, bieten Gespräche mit Psychologen und Sozialpädagogen etc. Am besten du rufst heute noch bei einer Beratungsstelle an und machst einen Termin, das nimmt schon mal ein wenig die Last.

4. Versuche erst mal zur Ruhe zu kommen. Dein (Ex)Freund steht mit im Mietvertrag, das bedeutet die nächsten 3 Monate muss er die Hälfte der Miete übernehmen. Das gibt dir genug Zeit dich um evtl Wohngeld, ALG ll oä zu kümmern. Entspanne dich und freue dich auf dein Baby. Kinderzimmer ist erst mal wirklich nicht wichtig. Kleidung und Bettchen sind doch super. Kinderwägen gibt es auch sehr gut gebraucht. Schau doch mal bei E*ay Klein*****.

5. Sprich mit deiner Familie und Freunden, vielleicht kann jemand in der ersten Zeit wenn dein Baby da ist zu dir kommen und dich unterstützen.
Hole dir Hilfe und baue dir ein Netzwerk auf, das ist ganz wichtig!

6. Deinen Freund würde ich erst mal in Ruhe lassen, dich gar nicht melden und ihn mal nachdenken lassen. Im besten Fall kommt er nach ein paar Tagen auf den Trichter, dass das gar nicht geht was er da mit dir abzieht.
Es kann aber auch sein, dass er nicht mehr zurückkommt. Aber ganz ehrlich, dann lass ihn ziehen. In dem Fall bist du alleine auf jeden Fall besser dran als mit einem unzuverlässigen Partner der dich mit allem allein lässt!

Ich war in der gleichen Situation wie du, nur ohne Hund, dafür gabs dann doch ne anderen Frau. Ich kann gut verstehen wie du dich fühlst. Wenn du reden magst kannst du mir gern eine PN schreiben.

Aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen: alles wird gut. Dauert nur. Aber am Ende wirst du umso stolzer auf dich sein!

Alles Liebe 🍀

30

Als allererstes würde ich dem Welpen ein neues zu Hause suchen. Ihr habt ihn noch nicht lang und du bist überfordert.

Danach klärst du in Ruhe die Situation mit deinem Mann.

Top Diskussionen anzeigen