Die Trennung ist Horror!

Hallo!

Ich (w 35, 2 Kinder 9 und 14) habe die Trennung ausgesprochen.
Wir sind 12 Jahre verheiratet und haben die letzten Jahre als perfekte WG gelebt.
Aber die Liebe ist weg. Bei mir.
Mein Ehemann gibt zu, dass auch bei ihm Liebe fehlt, aber er fragt gleichzeitig 'was ist schon Liebe?'.
Ich hätte auch schon eine Wohnung gefunden, sie liegt ganz in der Nähe, die Kinder könnten Schule, Hobbys und Freundeskreis behalten. Mein Mann und ich sind uns einig, dass ich die Kinder mitnehme, falls ich gehe.
Soweit so gut.

Aber er möchte nicht, dass ich gehe.
Und die Kinder möchten nicht gehen, alles soll so bleiben, wie es ist.
Alle Bekannten fallen aus allen Wolken, wir galten als 'Traumpaar'. Alle reden auf mich ein, dass das eine normale Phase sei, die vorüber geht.
Und ich stehe alleine da und es zerreißt mir das Herz, die Kinder und meinen Ehemann weinen und leiden zu sehen.

Ich weiß nicht, was ich tun soll. Wohnen in Raum München. Hier eine solche Wohnung zu kriegen ist fast ein Sechser im Lotto, ich muss mich schnell entscheiden.
Andererseits mache ich so viele Menschen - vor allem die, die ich am meisten liebe - unglücklich.

Was soll ich tun?

LG
Lisa

1

Hallo Lisa.

Stelle dir nicht die Frage wen du alles unglücklich machen könntest sondern überlege ob eine unglückliche Mutter den Kindern gut tun kann.

Liebe ist ein Gefühl dass in einer Partnerschaft beidseitig vorhanden sein muss damit sie funktioniert. Alles andere ist eine Wohngemeinschaft oder Freundschaft. Dein Mann hat sicherlich nur Angst vor der neuen Situation. Liebe wird bei ihm auch nicht mehr vorhanden sein. Du befreist euch mit einer Trennung beide und die Kinder können eine Trennung auch als Befreiung empfinden.

Wenn die Kinder bei deinem Mann bleiben wollen, ist das verständlich. Er scheint sie aber nicht aufziehen zu wollen. Somit müssen sie wohl mit dir gehen und werden sich auch dran gewöhnen. Schaffe ihnen ein tolles neues Zuhause mit liebevollen Kinderzimmern und erkläre ihnen dass sie ab jetzt zwei zuhause haben.

Lieber rechtzeitig gehen solang man sich noch versteht als ausharren und später im Krieg auseinander gehen. Dir viel Kraft und eine harmonische Trennung.

3

Nein, die Kinder wollen nicht explizit beim Papa bleiben, sondern sie wollen, dass alles so bleibt, wie es ist. Mit uns beiden.
Es zerreißt mir das Herz, wenn Sie sagen, dass wir uns doch einfach wieder vertragen sollen.

2

Nimm die Wohnung und geh erstmal auf Abstand.

Du willst diese Beziehung nicht mehr, auf irgendwelche Bekannte würde ich gar keine Rücksicht nehmen und Deine Kinder haben nichts von einer Mutter, die unglücklich ist.
Nur wenn Du glücklich bist, kannst Du andere glücklich machen!

Nur Mut!

4

Wenn ihr als perfekte WG harmoniert, warum belasst ihr es nicht offiziell dabei und führt eine offene Ehe?

5

Hallo.

Es klingt nicht so als wäre bei euch groß etwas vorgefallen, sondern eher als hättet ihr euch im Laufe der Jahre und mit dem Alltag auseinander gelebt.

Wie geht es dir denn mit der Situation momentan? Bist du unglücklich damit oder hast du lediglich das Gefühl das dir etwas fehlt? Was bedeutet denn Liebe für dich? Das kann ja durchaus vielfältig sein, von der romantischen Vorstellung mit Kribbeln im Bauch über die Tiefe Verbundenheit die man nach vielen gemeinsamen Jahren hat. Was fühlst du wenn du an deinen Mann denkst?

Siehst du eine Möglichkeit nochmal an eurer Beziehung zu arbeiten? So wie du es beschreibst klingt es so als wäre dein Mann da nicht abgeneigt. Eventuell auch mit professioneller Hilfe und gemeinsamer Zeit. Liebe kann auch wieder wachsen, wenn sich beide Seiten dafür einsetzten. Es sei denn du bist schon an einem Punkt angekommen, an dem du sagen würdest ich möchte mit dem Mann auf keinen Fall mehr leben.

Für Kinder ist eine Trennung immer schlimm. Besonders wenn für sie vorher noch alles in Ordnung zu sein schien. "Das perfekte Paar nach außen."

Das ist natürlich nur meine persönliche Ansicht. Ich bin selbst Trennungskind und habe in der Famile meines Mannes gerade wieder eine Trennung miterlebt. Für die 3 Kinder war es furchtbar. Ich habe allerdings auch keine so ultra romantische Vorstellung von Liebe in der immer alles rosarot sein muss. Mein Mann ist ein liebevoller Vater, ein absolut verlässlicher Partner, wir haben viel zusammen erlebt, viele Hochs und Tiefs gemeinsam gemeistert. Wir respektieren und schätzen einander. Das sind für mich die Grundlagen. Und an allem anderen kann man arbeiten. Mit Einsatz von beiden Seiten. Insbesondere mit Kindern und Job bleibt da sonst nicht viel, aber das wird auch in einer anderen Beziehung mit den Jahren nicht anders. Bleibt die für mich die Frage wonach du dich wirklich sehnst und was dir wirklich fehlt? Und ob es wirklich aussichtslos ist das wieder bei deinem Mann zu finden?

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen