Ich würde mich so gerne trennen

Ich bin sehr unglücklich in unserer Ehe. Seitdem unser Kind vor 3 Jahren geboren wurde, geht es mit unserer Ehe bergab. Der Umgang zwischen mir und meinem Mann ist kein Umgang mehr zwischen einem Paar. Jeder ist den anderen nur am kritisieren und wir sind uns zu 90% nur am streiten, sowohl wegen großen als auch kleinen Dingen. Ich habe das Gefühl seitdem wir Eltern sind lerne ich meinen Mann komplett neu kennen. Wir haben plötzlich von fast allem unterschiedliche Ansichten. Ich habe schon sehr oft mit ihm darüber gesprochen das ich sehr unglücklich in unserer Ehe bin, auch das Wort Scheidung habe ich bereits mehrfach ausgesprochen. Ein großer Punkt ist auch das ich mich da wo wir leben nicht wohlfühle. Ich bin vor 9 Jahren zu ihm gezogen (meine Familie Und Freunde wohnen 500 km weg). Schon damals habe ich gesagt das ich nicht versprechen kann das ich dort immer bleiben möchte, damals hat er mir versprochen das wir umziehen falls ich mich nicht einleben kann.
Davon möchte er jetzt nichts mehr wissen. Auf meine bitte das wir umziehen geht er absolut nicht ein.
Ich bin mir sicher das er auch nicht glücklich ist, sich aber wegen dem Kind nicht trennt.

Und da liegt das Problem. Auch ich trenne mich wegen unserem Kind nicht. Denn wenn ich mich trenne, muss ich trotzdem dort wohnen bleiben, habe keine Betreuung für unser Kind (da keine Familie und Freunde vorhanden sind). Ich würde mich gerne trennen und zu meiner Familie ziehen mit meinem Kind, dem wird er aber niemals zustimmen.
Was soll ich nur tun.

11

Traurig, dass ich jetzt hier als die Schuldige hingestellt werde!
Wo steht denn das ich nicht arbeite??
Ich bin selbständige Therapeutin und habe keine Kollegen.

Ich habe 9!!! Jahre versucht dort Freunde zu finden, aber mehr als Bekanntschaften sind dabei leider nicht raus gekommen.
Natürlich trifft man sich, spricht über die Kinder, die Arbeit und das Wetter, aber es gibt keine Personen denen ich meine Gefühle oä anvertrauen würde. Sowas fehlt mir aber.

Meinem Mann geht es nur um das liebe Geld. Mir ist es egal welche Autos wir fahren, ich brauche keinen Porsche in der Garage. Mir ist das alles nicht wichtig, ihm leider schon. Auch mein Mann hat hier kaum Kontakte, geschweige denn Freunde. Dies ist aber dadurch bedingt das er viel arbeitet.

Und zum Abschluss möchte ich noch sagen, wenn mein Mann irgendwo unglücklich wäre dann würde ich sofort mit ihm zusammen umziehen.

Aber nun gut, dann bin ich eben die Böse.

18

Bei Urbia musst du immer schreiben, dass du arbeitest! Dann kommst du etwas glimpflicher davon, als wenn einige noch interpretieren du sitzt faul zuhause rum. Dann ist echt ENDE im Gelände!
Hier haben zu 90% alle unrecht, die hier schreiben oder sind selber schuld. Nimm dir das hier nicht so zu Herzen. Hier muss man sehr selektiv lesen!

1

Tut mir leid dass ihr zwei so unglücklich seid und scheinbar keinen gemeinsamen Weg findet. Ich kann dir nicht sagen was richtig oder falsch ist, auch nicht ob du dich trennen sollst oder nicht.

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, es gibt kaum etwas schlimmeres für das Kind, wenn die Eltern nonstop streiten und nur wegen dem Kind noch zusammen sind. Das beeinflusst das Kind auch für die Zukunft.

Ich wünsche euch alles gute und vielleicht findet ihr ja doch nochmal Zeit für ein klärendes Gespräch. Eine Eheberatung könnte helfen, auch wenn es am Ende zur Trennung kommt, kann die Therapeutin euch auf diesem Weg begleiten und vielleicht ein friedliches Ende schaffen.

2

Du Arme, einen Rat habe ich leider nicht. Vlt eine Eheberatung? Ich kann mir nur gut vorstellen, dass euer Kind die Stimmung zwischen Euch mitbekommt und das ist auch nicht gerade gut für das Kind?
Kenne mich damit nicht aus, aber ist es echt so, als vom Gesetz her, dass dein Mann im Falle einer Trennung/Scheidung Dir sozusagen „verbieten“ könnte, dass Du wieder in die Nähe deiner Familie ziehst?

3

Er kann es ihr nicht verbieten wegzuziehen, wohl aber das Kind mitzunehmen. Einzig möglich wäre, wenn die TE sich trennt und Wochenendemutter wird.

9

Warum sollte er es nicht verbieten können?
Er hat genauso Rechte am Kind!

weitere Kommentare laden
4

Ich würde mich niemals von meinem Kind trennen, dann würde ich lieber so weiter machen.
Die Frage die sich mir stellt ist halt, er könnte sich ja auch nicht um die Kinderbetreuung kümmern. Wir haben keine Familie in der Nähe wohnen und er hat einen Manager Job. Dh er muss sehr viel arbeiten, auch abends lange. Natürlich müsste ich auch arbeiten, aber meine Eltern könnten bei der Betreuung vom Kind helfen.

5

Wäre es denn für dich eine Option dich trotzdem zu trennen und in der Nähe wohnen zu bleiben? Dann wärst du zwar noch nicht in der Heimat, aber zumindest nicht ständig zuhause am streiten. Wenn ihr das Wechselmodell praktizieren würdet, könntest du auch öfter mit deinem Kind in die Heimat fahren. Um die Betreuung muss er sich dann halt kümmern (Kindergarten, Teilzeit, Oma usw), warum sollten immer nur Frauen dafür zuständig sein, sich um die Kinder zu kümmern und beruflich zurückzustecken.

6

Sehr viel glücklicher wäre ich dann leider nicht. Ich fühle mich nicht wohl in der Gegend. Habe absolut keine Freunde da.

Ich denke unsere Ehe wäre zu retten wenn mein Mann mit mir umziehen würde. Aber das möchte er ja nicht.

weitere Kommentare laden
8

Nimm dein Leben in die Hand. Heißt gehe zum Anwalt und lass dich beraten zwecks Umzug.

Such dir eine neue Wohnung, dann einen Verein zum Freunde finden. Eventuell ist im Radius eine andere Stadt die dir besser liegt, als euer Wohnort. Baue dir ein Netzwerk. Der Kleine ist 3 Jahre alt. Was ist aus den Kontakten vom Kinderturnen und Co geworden? Kannst du das was reaktivieren? Wie sieht es mit den Kontakten aus der Kita aus? Kannst du da Netzwerke bauen?

12

Hallo.

Mein Tipp:

Du hast ein Recht auf einen Kindergartenplatz für dein Kind.
Such dir einen Job. So kommst du unter Leute und lernst auch welche kennen.
Zudem hast du den Luxus von "eigenem Geld" und das macht dich generell unabhängiger und evtl. auch selbstbewusster.

Das wiederum tut eurer Beziehung sicher gut!

Wenn alles nix hilft, dann kannst du dir zumindest eine eigene kleine Wohnung für dich und dein Kind finanzieren - inkl. dem Unterhalt, der dir zusteht.

Für mich klingst du komplett verunsichert und unbeholfen. Sorry.

13

Habe deine Antwort über mir leider eben erst gelesen.

Du bist selbst Therapeutin???

15

Aus Erfahrung kann ich dir sagen: Kümmert euch um eine Paartherapie! So viele Ehen gehen kaputt, obwohl sie einfach nur von Kommunikationsproblemen, Missverständnissen und stillen Vorwürfen belastet werden. Gerade wenn plötzlich Kinder da sind belastet das eine Beziehung in erheblichem Maße. Du bist unglücklich. Aber liegt das wirklich an deinem Mann, oder viel mehr an der Situation dass du dich einsam fühlst und einfach unwohl dort? So etwas kann einen Menschen furchtbar einschränken und wenn dein Mann dir nicht zuhört, tut er es vielleicht wenn ihr einen neutralen Berater dabei habt. Dann versteh er vielleicht, dass es nicht nur ein Hirngespinst von dir ist, sondern für dich grundlegend wichtig, umzuziehen. Genauso verstehst du vielleicht, was ihn umtreibt und wo der Hund bei euch eigentlich wirklich begraben liegt. Ich habe ein Horrorjahr hinter mir und trotzdem kann ich sagen, wir sind auf einem guten Weg. Wenn es dich interessiert und du jemanden zum reden brauchst, schreib mir gerne ne PN! 💕

16

Schwer..aber lass Dir aus meiner persönlichen Erfahrung gesagt sein...bleibe nicht wegen dem Kind. Das macht Dich fertig und das Kind wird dadurch nicht glücklicher...Kinder bekommen von all dem viel mehr mit als man denkt. Und ja...es schadet den Kindern und bringt ihnen keine glücklichere Kindheit.

Ich bin damals wegen meinem Exmann 600km weit weggezogen...auch er war urplötzlich kein Familienmensch mehr und ich habe mich allein um alles gekümmert.

Einfach wegziehen mit Kind kannst Du nicht...aber informiere Dich beim Jugendamt über das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht. Das ist was anderes als das Sorgerecht.
Damit hast Du zumindest die Freiheit mit Kind in Deine Heimat zu ziehen.
Wie man das bekommt ist unterschiedlich. Bitte neim Jugendamt schlau machen.

Mein Exmann hat zum Glück eingesehen, dass unser Sohn mehr Bezug zu mir hat. Kein Wunder, da er sich um ihn kaum gekümmert hat.

Heute...nach 5 Jahren ist alles toll. Mein Sohn hat dem Umzug nach anfänglichen Schwierigkeiten gut überwunden. Fühlt sich hier wohl und hat viele Freunde.
Er fährt 3-4x im Jahr zu einem Vater und kann ansonsten jederzeit mit ihm Kontakt haben. Das ist mal mehr, mal weniger.

Ich wünsche Dir, dass Du den Weg in die richtige Richtung für euch findest.

19

Hallo,
Das klingt wirklich nicht gut. Wir haben einige Jahre in Ausland gelebt (u.a. USA) - da gibt es auch ganz üble Fälle in denen Mütter mit ihren Kindern nach einer Trennung regelrecht im Ausland „festsitzen“. Häufig zusätzlich in Armut, weil Kinderbetreuung extrem teuer ist und ein soziales Sicherungssystem nicht oder nur rudimentär vorhanden.
Naja, wir sind jedenfalls auch mehrfach umgezogen aufgrund der Stelle meines Mannes und nun wieder bis auf 500km an meine Heimat heran. Immerhin eine Entfernung, die einen Wochenendbesuch erlaubt und in derselben Zeitzone. :) Aber von daher kenne ich es gut in der Fremde neu starten zu müssen, Heimweh zu haben, nur einen Bekannten- statt einen Freundeskreis... Und auch mit dem Partner zu hadern, der den beruflichen Vorteil hat und einfacher über den Job Anschluss findet, während man selber versucht mit eingeschränktem sozialen Netzwerk das Familienleben zu organisieren.
Gedanken zu deiner Situation: Paartherapie um gemeinsame Lösungen zu erarbeiten? Gibt es einen Kompromiss, etwa innerhalb der Region in eine Ecke umziehen wo man leichter Anschluss finden könnte (größere Stadt? Neubaugebiet mit vielen Familien?). Ansonsten dein eigenes Mindset verändern - Bekanntschaften sind doch auch schon mal gut, können ein Netzwerk bedeuten und entwickeln sich vielleicht mit der Zeit zu Freundschaften (und falls nicht - Freundschaften können auch auf Distanz wertvoll sein). Welche Hobbies hast du? Welche Interessen? Darüber triffst du vielleicht auch noch mal Gleichgesinnte. Ich telefoniere zwischendurch mit meinen engen Frenundinnen (das ging von den USA aus wegen der Zeitverschiebung nur sehr selten, das hat wirklich gefehlt) und wir besuchen uns regelmäßig gegenseitig. Von vielen bekomme ich so mehr mit als früher als wir in der Nähe wohnten!
Letztlich sind die Trennung und der Umzug in deine alte Heimat zwei verschiedene Punkte, die sich bei dir gedanklich gerade vermischen und die du für dich vielleicht noch mal sortieren kannst. Möchtest du dich trennen? Dann müsst ihr sehen wie ihr das organisiert. Willstbdunik die alte Heimat? Dann müssen dein Mann oder du das gemeinsam entscheiden, unabhängig von der Trennung.
Liebe Grüsse!

Top Diskussionen anzeigen