Trennung und ein Haufen Fragen

Hallo ihr Lieben,
Ich war lange Zeit inaktiv, doch jetzt brauche ich euer geballtes Schwarmwissen.

Mein Mann und ich haben uns im August getrennt, wohnen aber noch zusammen, da es einfach finanziell nicht drin ist, dass einer geht. Das geht aber so auf Dauer nicht weiter. Wir kommen klar, aber wie lange noch?
Leider habe ich im April nochmal eine Ausbildung angefangen und habe somit nicht viel Geld zur Verfügung. Es ist schon klar, dass er Unterhalt fur die Kids (10 und 14 Jahre alt) zahlen muss, aber auch das wird er nicht in vollem Umfang leisten können.
Dummerweise haben wir ein gemeinsames Konto und diverse Schulden über die Jahre hinweg angehäuft. Ich habe mir jetzt schon diverse Termine bei Beratungsstellen und beim Anwalt besorgt, er kommt auf jeden Fall mit.
Kann ich einfach zum Sozialamt gehen? Was erzähle ich denen denn? Ich brauche ne Wohnung die ich mir leisten kann. Ehrlichgesagt bin ich vollkommen überfordert und weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.
Eigenes Konto eröffnen? Klar, aber wann? Steuerklasse wechseln? Klar, aber auch hier: wann??
Ich brauche ein Auto, sonst komme ich weder zur Schule noch zur Arbeit. Darf ich eins haben, wenn es zur Privatinsolvenz kommen sollte?

Ich hoffe ja immer, dass sich alles irgendwie nacheinander ergibt, wenn ich erstmal angefangen habe. Aber wo fange ich an??

Hoffnungsvolle Grüße vom kleinen grünen 🐰

1

Du hast schon ein paar Termine bei diversen Beratungsstellen vereinbart? Welche denn? Ist da auch eine Schuldnerberatung dabei? Da würde ich auf jeden Fall hin. zeitnah!

Dein Mann kann nicht einmal den Mindestunterhalt für die Kinder zahlen? Du bist in Ausbildung?
Ihr werdet nach der räumlichen Trennung kaum das Geld haben um dann noch Schulden zahlen zu können. Da ist es durchaus vernünftig über eine Insolvenz nachzudenken. Ein günstiges Auto, das notwendig ist weil du zb zur Arbeit oder Ausbildung musst darfst du soweit ich weiß behalten. Auch für einen Antrag zur Insolvenz etc brauchst du Unterstützung, also möglichst bald zur Beratung!

Sozialamt: hingehen und fragen kannst du immer. Zb bis zu welcher Höhe der Miete du Unterstützung bekommen könntest.
Und dann weißt du wenigstens schon was du für eventuelle Anträge für was auch immer an Unterlagen brauchst.
Eventuell auch gleich Mal Formulare mitnehmen, kannst du bei Bedarf dann in Ruhe zu Hause ausfüllen.
Und was du denen erzählen sollst? Na, einfach wie es ist. Ihr habt euch getrennt, wollt getrennte Wohnungen nehmen, du verdienst x, dein Ex Mann y Euro.

LG

2

Hallo,

Ja, Schuldnerberatung ist auf jeden Fall dabei, allerdings bekomme ich da in diesem Jahr keinen Termin mehr.
Er wird Unterhalt zahlen können, aber ich denke eben nicht in vollem Umfang.
Ich sehe das mit der Insolvenz ja auch so- er hingegen wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen und hat Angst, sein Motorrad zu verlieren. 🙄

Danke dir!

3

Noch ein Wort zur Insolvenz:

Es muss ohnehin jeder für sich in die Insolvenz gehen. Eine "gemeinsame Insolvenz" gibt es nicht.

Wenn dein Ex also nicht in die Insolvenz will, dann ist das sein Bier.
Du kannst trotzdem ganz normal und unabhängig von ihm eine Insolvenz beantragen. Du bist die Schulden dann los.

LG

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen