Warum hat er mich sitzen lassen?

Guten Abend,
ich muss mal meinem Herzen Luft machen - ich kann mit meiner Familie/meinen Freunden langsam nicht mehr darüber sprechen weil ich mich schäme.
Ich habe nach 3,5 Jahren immer noch nicht verkraftet, dass mein Exmann mich sitzen lassen hat.
Ich bin damals auf einer Party im betrunkenen Zustand fremd gegangen. Ich weiß, dass das nicht die feine Art war und Alkohol keine Entschuldigung ist. Aber ich hatte mich in meiner Ehe schon sehr lange Zeit sehr einsam gefühlt. Wir hatten fast drei Jahre nicht zusammen geschlafen - es war irgendwie keine Basis da. Jeder hat so sein Ding gemacht, aber während ich immer mein Herz ausgeschüttet habe, hat er alles mit sich selber ausgemacht, und bei jedem Versuch, ein Gespräch über Gefühle zu führen, bin ich nicht an ihn heran gekommen. Als wäre ich vor eine Wand gelaufen.
Dennoch wollte ich in der Ehe bleiben, vor allem wegen unserer Tochter und weil ich selbst nie ein richtiges zu Hause hatte.
Das ist eine andere Geschichte.
Mein Exmann hat mich materiell sehr verwöhnt und auch sonst viele Dinge für mich erledigt (Auto, Finanzen etc), aber ich habe keine emotionale Wärme empfunden. Sicherlich habe ich aber auch Fehler gemacht, denn ich habe keine körperliche Nähe mehr zulassen können.
Ein paar Wochen nach dem Vorfall auf der Party hat er unsere Ehe für beendet erklärt - und ich weiß heute, dass damals schon eine andere Frau aus meinem Bekanntenkreis im Spiel war, die sehr schnell nach unserem Auszug bei ihm eingezogen ist.
Ich kam nicht mehr an ihn heran, und er sagte auch, dass ich finanziell nichts bekommen würde. Mein Recht musste ich mir mit einem Anwalt verschaffen.
Mein Exmann hat sich in der letzen Zeit der Ehe immer nur über mich beschwert, ich hätte nicht oft genug gekocht, gebacken, zu viel gearbeitet und mich um nichts gekümmert, und hätte nur das Geld im Kopf, obwohl ich neben meinem Job immer noch sehr viel gemacht habe, ich habe auch mehrfach die Woche noch gekocht, sauber gemacht etc. Von meinem Gehalt habe ich immer in die Haushaltskasse gezahlt, Einkäufe, Putzfrau, Urlaub, Kleidung etc. ebenfalls .
Die jetzige Frau macht gar nichts, weder arbeitet sie noch kocht sie, das weiß ich von meiner Tochter.
Ich komme nicht über die Selbstzweifel und die Frage hinweg, warum er mich wegen ihr verlassen hat.
Ich weiß, ich war dieses eine mal untreu - aber ich habe mich einsam gefühlt und das Begehren dieses Mannes genossen.
Ich habe immer noch Schuldgefühle deswegen.
Wie kann ich endlich abschließen, dieses tiefe Gefühl der Verletztheit weg bekommen?
Vielleicht ist das auch die gerechte Strafe? Dafür, dass ich fremd gegangen bin?
T.

1

Hast du schon mal an psychologische Hilfe gedacht?

2

Ja, aber ich kriege dieses tief sitzende Gefühl der Verletzung nicht raus

3

Hallo,


ich denke eure Ehe war schon lange vorher zerüttet. Du hast dich nicht geborgen gefühlt und dein Ex-Mann war nicht bereit Gespräche über eure Probleme zu führen. Das du Fremd gegangen bist war für deinen EX-Mann der Punkt um die Ehe zu beenden. Somit konnte er jede Schuld von sich schieben. Das bei ihm zu dieser Zeit auch schon etwas gelaufen ist vermutest du und du wirst damit auch richtig liegen.

Versuche die Trennung zu akzeptieren und klammere dich nicht an vergangene Zeiten. Ich sehe es auch nicht als Strafe für das fremdgehen an.

Ein Problem sehe ich aber noch in deiner Aussage das du nie ein richtiges Zuhause hattest. Ich denke hier ist noch etwas zu verarbeiten.

Freundliche Grüße

blaue-Rose

4

Guten morgen, deine Frage kann ich dir mit " das bekommst du nicht raus" beantworten. Wichtiger ist jetzt DU dich um dich kümmerst. Nicht zweifeln an dir .....nicht "heulen". Die zeit wird deine Wunden vernarben lassen. Wird dann wieder hochkommen wenn irgendwann dir die selbe Schiene begegnet. Am besten bist du jetzt für dich da.... übe dich din deinem Umfeld mit geradlinige Äußerung. Was du gut findest betonst du und was mist ist findest du eben sche...... lerne dich kennen .also keine Vorwürfe deinerseits. Passiert ist passiert. .... aus die Maus..... Du lernst einen anderen kennen. Dir viel Glück

5

Hallo, wenn Du nach 3,5 Jahren mit dieser Sache immer noch nicht abgeschlossen hast, dann kann ich Dir nur eins dazu sagen: Du willst an Deiner Situation gar nichts ändern!

Dein Therapeut kann ja scheinbar auch nichts ausrichten.

Weißt Du, Du musst lernen, loszulassen. Deine Ehe war vorher schon Mist, dann bist Du fremdgegangen und Dein Mann hat dieses als Trennungsgrund für sich vorgeschoben.

Warum kannst Du nicht loslassen? Warum bist Du immer noch verletzt? Ich kann Dich schon verstehen, dass das alles sehr an Dir nagt, aber Du bist der einzige Mensch, der hierdran etwas ändern kann.

Lass doch mal neue Gedanken zu. Dein Mann hat an Dir rumgenörgelt, ja. Aber nicht, weil Du ein schlechter Mensch bist, sondern weil er Dich runtermachen wollte. Und Du hast Dir den Schuh angezogen. Du fragst Dich, warum er Dich wegen ihr verlassen hat? Weil er sie wollte! Dich nicht mehr. Manchmal ist die Liebe einfach vorbei. Das hat gar nichts damit zu tun, dass Du nicht gut genug ist, sondern das sein Herz für jemanden anderes schlägt.

Meinst Du nicht auch, dass Du im Leben besseres verdient hast als sowas? Als Dir die nächsten Jahre zu sagen, warum bist Du nur fremdgegangen? Ist der das wirklich wert, dass Du Dich wegen dem zermarterst? Mach einen Haken an die Vergangenheit, akzeptiere es. Nur, wenn Du akzeptieren kannst, wirst Du frei sein.

Aber ich glaube, wie schon gesagt, dass Du gar nichts ändern willst an Deiner Denkweise und Dich selber quälen willst.

6

Hallo VT1610,

ich denke nicht, dass dein Seitensprung die Ursache für eure Trennung war. So wie du es schilderst, hat dein Exmann sich damals ja auch schon anderweitig umgesehen, denn sonst wäre er ja nicht so schnell mit der anderen Frau zusammengekommen.
Demnach scheint es als ob ihm dieser Umstand ganz gelegen gekommen ist und er es sich nun einfach macht, in dem er alles auf dich schiebt.

Ich würde mir „den Schuh auch gar nicht anziehen“. Fremdgehen ist sicherlich nicht schön aber in den meisten Fällen läuft in so einem Fall in der Beziehung einfach etwas schief und das meist schon längere Zeit.

Aber mal ganz im Ernst: was stimmt nur mit diesen gut verdienenden Männern nicht, die es nach einer Trennung darauf anlegen, dass man sie als Frau verklagt um dem gemeinsamen Kind wenigstens ein normales Leben ohne Existenzangst bieten zu können?!

Ich meine das nicht böse aber es klingt, als seist du in der Vergangenheit ziemlich von deinem Exmann abhängig gewesen, gerade finanziell. Ich glaube es wird dir helfen, wenn du die Vergangenheit vergisst und dir und deiner Tochter euer Leben selber gestaltest. So wie es euch gefällt. Das wird dir wieder neue Kraft und Selbstbewusstsein geben und dann wirst du der Vergangenheit auch nicht mehr nachtrauern.

Top Diskussionen anzeigen