Trotz Gericht, Umgang schnell anbieten

Kurz zu meiner Situation: getrennt mit dem Kindesvater seit über einem Jahr. Meine ganze Schwangerschaft habe ich alleine verbracht und unser Sohn ist vor drei Monaten zur Welt gekommen.
Kindesvater und Kind hatten bislang keinen Kontakt. Es bestand für ihn Annährungsverbot, er kam mit der Trennung nicht zurecht und machte mir die ganze Zeit über Probleme. Ich bin mir sicher er hat sich mit der Zeit damit abgefunden.

Er klagte Umgangsrecht und es wurde beschlossen das Kind unter Beaufsichtigung zu sehen, begleiteter Umgang vom Jugendamt. Es wird wohl noch dauern, bis es richtig geregelt wird und auf Terminvergabe. Mit so ein kleines Kind geht das leider spontan sehr schlecht.
Er schrieb mir vor einer Woche, dass er gerne einen Bild von ihm sehen möchte. Ich bin am überlegen, ob ich ihn doch mal anbieten soll vorbei zuschauen um den kleinen zusehen. Ich persönlich finde es sehr wichtig, dass die beiden eine Bindung aufbauen. Das möchte ich ihm auf keinen Fall verbieten. Nun ja ist das rechtlich überhaupt erlaubt? Und Gefühlstechnisch, würde er sich auf neues hoffen, wenn ich ihm das anbiete? Habe Angst dass er das falsch versteht. Hoffe ihr wisst was gemeint ist.

1

Bild schicken/ okay (wenn klar ist, dass er es nicht gegen deinen Willen auf Facebook etc postet), beim umgang würde ich dabei bleiben, was vereinbart würde. Ich denke alles andere wäre kontraproduktiv

2

Ich würde mich wenn überhaupt an einem öffentlichen Platz mit ihm treffen. Cafe oder ähnliches damit Du nicht alleine bist und ggf Zeugen hast. Ich würde auch noch einen Zeugen (Freundin) etc mitnehmen.
Nicht dass Dir da noch ein Strick draus gedreht wird später.
Zur Sicherheit ggf mit dem Jugendamt vorher beraten. Spontan never ever bei der Vorgeschichte...
Foto würde ich nicht schicken.

3

Warum kein Foto?

4

Den Umgang würde ich so durchführen wie er von Gericht festgelegt wurde. Ich weiß allerdings nicht warum es so lange dauert bis ein begleiteter Umgang geregelt ist. Der Umgang muss nicht unbedingt beim Jugendamt stattfinden. Es gibt auch soziale Institutionen die begleitete Umgänge betreuen. Sollte es ihm zu lange dauern kann, dann sollte er mit dem Jugendamt Kontakt aufnehmen.

Ich weiß allerdings nicht was gegen ein Bild sprechen sollte. Ich kann ihn auch verstehen das er sehen möchte wie sein Kind aussieht.

Freundliche Grüße

blaue-Rose

Top Diskussionen anzeigen