Thema Prozesskostenbeihilfe

Du fragst hier nicht ernsthaft mit 6400 Eur Einkommen nach Prozesskostenbeihilfe oder? Da würde ich mich schämen bei soviel Dreistigkeit und sozialer Inkompetenz. Ich fahre Lamborghini und bin ja so bedürftig. Ach Moment.. mir wir gerade übel ...

Dann kotz doch....

ICH habe halt NICHT so viel knete.

Außerdem fahr ich nen kleinen Peugeot. So😛

Mit 6400€ netto ist die Erfolgschance....zero.

Aber Du bekommst ja Trennungsunterhalt von Deinem wirklich sehr gut verdienenden Exmann.
Ergo ist das Argument „keine Knete“ ja hinfällig.

Und mit dem Einkommen kann man diese Ausgaben ja auch locker selber stemmen.

Hallo,
wie dir schon gesagt wurde, verdient dein Mann deutlich zu viel, damit du Anspruch darauf hättest. Allerdings hast du Anspruch darauf, dass er Verfahrensvorschuss zahlt. Wurdest du darauf nicht hingewiesen?

Hallo,
das wird sicher nichts werden. Welche Geier meinst Du denn?

Wenn ihr euch in allem einig seid, reicht es doch, wenn ihr nur einen Anwalt beauftragt und euch dessen Gebühren teilt (oder anteilig nach dem jeweiligen Einkommen bezahlt).
Ich verstehe den Frust, für eine einvernehmliche Scheidung zwingend einen Anwalt beauftragen zu müssen, aber darum kommst du nicht herum.

Top Diskussionen anzeigen