Kitagebühren, wer zahlt?

Hallo,

ich habe mit meiner Ex Partnerin eine kleine Tochter (unter 3 Jahre) Ihr monatliches Haushaltsnetto bestehend aus Betreuungsunterhalt, Kindesunterhalt, Kindergeld und bayrisches Familiengeld beträgt ca 3400€.

Die Kleine geht in die Kita. Plan war, Mutter geht wieder arbeiten. Um den vollen Betreuungsunterhalt zu bekommen, geht die Mutter jetzt jedoch NICHT arbeiten. Muss ich mich an den Kitagebühren beteiligen oder nicht?

Bitte nur rechtlich verwertbare Antworten schreiben. Danke.

Klar ich habe einen Anwalt, trotzallem wäre ein Erfahrungsaustausch für mich nicht verkehrt.

Und ja, ich zahle 3000€ Unterhalt. Die Mutter hat sich so entschieden. Sie hatte zwar die Möglichkeit, die Betreuung durch mich wäre auch gesichert gewesen, doch das wollte sie nicht.

Du hast aber nicht nach Austausch, sondern nach rechtlich verwertbaren Aussagen gefragt.

Du zahlst 3000 € Unterhalt, weil die Mutter das so wollte? #kratz

Ich glaube, da fehlen ein paar Details für einen Rat.

Was ich nicht ganz verstehe.
Wenn du so gut verdienst das du 3000 Euro an Unterhalt für die Ex zahlst, warum dann so wenig an Kindesunterhalt?

Ich denke da sie von dir betreuungs Unterhalt bezieht hat sie auch für sie kosten der Kita aufzukommen. Denn die betreuung wird ja schon von dir finanziert.

Denn immerhin zahlst du dafür 3000€ wenn ich es richtig gelesen habe.

Hallo ihr Lieben,

herzlichen Dank ersteinmal, für die zahlreichen Meinungen. Ich sehe, hier wird nur noch ein Richter eine Entscheidung treffen können. De Fronten sind leider verhärtet, die Kindsmutter möchte mehr Geld für sich rausschlagen.

Gruss

M.

Betreungsgebühren wie Krippe und Kindergarten sind nicht in der Düsseldorfertabelle enthalten und müssen von beiden Elternteilen anteilig je nach Höhe des jeweiligen Einkommens aufgebracht werden.

Top Diskussionen anzeigen