Brauche mal "Stimmtisch - Töpfe-Gucker" Schwarmwissen / Erfahrungen

Hallo zusammen,

ich hatte ja schon häufiger von unserem Lütten berichtet, der ja oft etwas "kompliziert" ist, gerade in Bezug auf Schule, wo er ja nachweislich unterfordert ist. Wie einige vielleicht wissen, gibt es immer wieder Monate, gerade die Wintermonate, in denen er bis zu 3x wöchentlich von der Schule aufgrund diverser Schmerzen, abgeholt werden muss.

Bisher schob ich das auf seine allgemeine Schulunlust, die haben "wir" aber inzwischen ganz gut im Griff und dachte diesbezüglich eher an psychische Ursachen (Winterdepression?), habe aber aufgrund eines Vorfalls in den Herbstferien, körperliche Untersuchungen beim Kia veranlasst, um diese evt. auszuschließen und dann zu gucken, woran liegt es.

Jedenfalls wurde letzte Woche Blut untersucht, heute kam das Ergebnis: er reagiert sensibel auf Weizenmehl, Erdnüsse und Soja. Könnte das alles in Zusammenhang stehen? Ich weiß, ihr habt keine Glaskugel und Ärzte seid ihr auch nicht. Können Psyche und Ernährung in einem Zusammenhang stehen?

Jetzt sollen wir die obengenannten Produkte erstmal meiden. Habt ihr Ideen, wie ich die Ernährung umstellen kann. Klar, ich kann auf Dinkelmehl umsteigen, aber welche Lebensmittel sollten wir meiden? Es gibt doch bestimmt hier Betroffene, die vielleicht unkompliziert Tipps und Ratschläge geben können.

Eine Untersuchung steht noch aus, genauso wie das Gespräch mit dem Kia. Beides ist aber leider erst im Januar. Bis dahin müssen wir uns so durchwursteln. Von daher freue ich mich, wenn ihr von euren Erfahrungen berichtet würdet.

Gut, dass wir noch nicht mit der Weihnachtsbeckächerei angefangen haben!

VG Maxi

1

Glück beginnt im Darm ... so heißt ein Buch dass deine Vermutung untermauert: Psyche und Ernährung gehören schon zusammen - würde eine Ernährungsberatung aufsuchen - das warten auf den nächsten Termin bei der Schulmedizin wäre mir zu lang. Grad Kinder haben ja Vorlieben beim Essen. Bei solch Beratungsstellen werdet ihr sicher individuell Lösungen finden.

2

Danke für deine Antwort. Nach dem Buch werde ich mal gucken.
Ernährungsberatung ist eine gute Idee. Daran hatte ich bisher gar nicht gedacht, ist aber noch alles zu kurz, um das ganze Ausmaß zu begreifen.

Der Lütte ist jedenfalls schlecht gelaunt, nachdem ich ihm davon berichtet habe. Er hat in Sekunden begriffen, was da essentechnisch auf ihn zukommt und erstmal die Inhaltsstoffe einiger seiner Lieblingsnahrungsmittel nachgelesen.

Es ist nach so einer "Diagnose" am Telefon blöd, dass die nächsten Termine erst im Januar laufen können. Unser Kia ist (leider) so gut, dass er total überlaufen ist und Termine sind kaum zu bekommen, trotz PKV! Da warte ich erstmal ab.

Am Blödesten ist allerdings, dass wir über Weihnachten nach Österreich zum Skifahren reisen. Da fällt dann leider von Kaiserschmarrn bis zu Käsespätzle über Nudeln fast alles Hüttenessen weg. Auch die lieben selbstgebackenen Aufmerksamkeiten unserer Vermieterin. Zerfließe gerade in Selbstmitleid, obwohl der Lütte ja betroffen ist. Krönchen richten und weiter.

Gipsarm und dann noch jetzt die Geschichte...

VG

3

Österreich, also meine Gegend :-) ja, das ist in der Tat blöd. Grad die Vorweihnachtszeit ist ja so verlockend.
Ernährungsberatung würde ich echt versuchen, selber ist verzichten schon hart, aber für ein Kind noch schlimmer. Andererseits gibt es ja zum Glück hier wo wir leben auch so viele andere Möglichkeiten, Lebensmittel zu essen, die man trotzdem mag. Ich bin bei glutenunverträglich -Diagnosen immer skeptisch, weil diese Diagnose so oft fällt, aber wenn es im Blut tatsächlich nachweisbar ist, wird es wohl so zu nehmen sein. Tut mir voll leid, aber ich denke, wenn die 1.Lösungen greifbar sind, wirds schon werden.
Alles Gute Euch

weitere Kommentare laden
6

Dazu kann ich dir leider nichts raten. Solltest du aber doch noch winterdepression vermuten, probier es mit einer vitamin D kur!

9

Danke für den Tipp. Da ich bei dem Kind schon so dermaßen viel vermutet habe, höre ich mit meinen Vermutungen erstmal auf und gucke, was die Ärzte so sagen.

Bezüglich der Blutabnahme letzte Woche hatte ich vermutet, dass ein Vitaminmangel vorliegen könnte. Wenn es einen gäbe, dann wäre er bestimmt ans TAgeslicht gekommen. Waren reichlich Röhrchen, die da rausgingen. Aber bzgl. des Vitamin D werde ich mich mal schlau machen, das kann man doch bestimmt überdosieren.

Wie gesagt, die Phase ist nur in den Wintermonaten. Aber ich vermute am besten nichts mehr.

VG

13

Ok. Ja, Vitamin D kann man überdosieren. In unseren Breitengraden ist ein Mangel allerdings auch sehr verbreitet. Dann schau mal, was die Ärzte meinen und alles Gute erstmal 😊🍀

11

Es gibt eine Webseite, deren Name mir leider gerade nicht einfällt, bei der man gucken kann, ob bestimmte Lebensmittel glutenfrei sind. Vielleicht findest Du die. Ich habe eine Freundin mit Zöliakie, die das hilfreich findet. Auf manche Sachen kommt man erstmal ja gar nicht, Tee zum Beispiel oder Vanillezucker.
Grundsätzlich soll Ro**ma** eine gute Auswahl haben, Ede** wohl ibzw

12

Mann, ich war noch nicht fertig. Also: das Angebot in den Läden ist heutzutage wohl ziemlich gut. Viele greifen auch auf Läden zurück, die verschicken. Also wenn es sich nicht um eine Kette handelt.

Ich drücke Euch die Daumen!

14

Vielen Dank für deine Nachricht. Ja, im Moment ist es echt schwer, zumal er da auch wenig mitzieht und nur nörgelt. Meinem Mann sei Dank, der ihm dann auch noch eintrichtert, das würde alles nicht schmecken! Männer.!..

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen