PCO-Syndrom durch Hashimoto?

Bei mir wurde das PCO-Syndrom und Hashimoto festgestellt. Mein TSH-Wet liegt bei über 13. Ich nehme seit einer Woche L-Thyroxin 75. Ich würde gerne wissen ob das PCO-Syndrom durch Hashimoto entstanden ist und wieder verschwindet, wenn die SDhormone richtig eingestellt sind. Hat jemand Erfahrungen damit? Mein FA konnte mir darüber keine konkrete Auskunft geben. Wie lange hat es bei euch gedauert schwanger zu werden nachdem die Hormone richtig eingestellt waren?

LG Sandra

1

Hallo Sandra!

Ich habe auch Hashimoto. Aber ich weiß leider nicht was PCO ist. Kannst du mir das vielleicht erklären?
Ich kann dir nur eins sagen: Suche dir einen sehr guten Arzt wegen der SD. Ich hatte 2 FGs, weil mein Arzt und auch mein alter FA überhaupt keine Ahnung von den Zusammenhängen hatte, obwohl ich es beiden gesagt hatte.
Danach hatte ich die ganzen Ärzte gewechselt und es hat sich heraus gestellt, dass meine Werte total im Keller waren und die Schilddrüse ziemlich entzündet war. Ich bekam stärkere Tabletten und schon nach vier Wochen waren meine Werte wieder okay. Es hat leider noch ein bisschen gedauert, bis ich dann schwanger wurde, aber das lag vor allem an meinen Nerven und Depressionen. Als das überwunden war, wurde ich sofort schwanger. Das Ergebnis schreit gerade herum und ist fast 1 1/2 Jahre alt.

Grüße, Stopsine

2

Ja, das hängt zusammen, weil das erhöhte TSH dazu führt, dass
die Prolaktinsekretion gefördert wird. Das Prolaktin verhindert den ES und es kommt zu PCO. Wenn Du hormonell eingestellt bist, wird es auch mit dem KiWu klappen ;-) Das TSH sollte bei Kinderwunsch unter 2,5 bzw. sogar 1,5 liegen!

Hier ist all das sehr schön beschrieben:

http://www.wunschkinder.net/theorie/ursachen-der-unfruchtbarkeit/hormonelle-ursachen/

in der linken Spalte findest Du alles über Schilddrüse, Hashimoto und auch Prolaktin.

Viel #klee

3

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Dann muß ich mir ja nur über das Hashimoto Gedanken machen. PCO-Syndrom bedeutet, dass die Eibläßchen nicht heranreifen und es nicht zum Eisprung kommt. Die unreifen Eibläßchen bleiben dann als "Zysten" an den Eierstöcken "hängen". Die Ursache ist ein zu hoher Spiegel an männlichem Hormon. Durch die "Zysten" wird dann noch mehr männliches Hormon produziert mit den entsprechenden Auswirkungen (z.B. verstärkter Haarwuchs). Bei mir ist deswegen die Regelblutung seit Dezember ganz ausgeblieben.

LG Sandra

4

hallo

wenn du willst schick ich dir über die vk mal die mail addi meiner mama, sie leidet seit über 10 jahren an hashimoto und hat auch pco!!!

lg ina

meld dich über vk bei mir

Top Diskussionen anzeigen