2 Eisprünge

Nach langer Zeit die ich mal bei Urbia war und einen Kinderwunsch hatte.....weiß ich......

Frau kann zwei Eisprünge in einem Zyklus haben.

Ich muß gleich sagen ich habe momentan einen auf Eis gelegten Kiwu.

Ich hatte am 10.6. meine Mens bekommen. Etwa 14 Tage später (normalerweise sind meine Zyklen länger zwischen 31 und 38 Tage)
hatte ich sehr aussagekräftigen spinnbaren Zervixschleim. Ich war mir sicher das dies mein Eisprung bezeugt (ist bei mir sehr deutlich immer)
An ZT 22-24(ZT24 ist heute) habe ich auf einmal viel cremigen ausfluss, der langsam immer spinnbarer wird scheint mir.

Könnte das ein Zeichen für einen zweiten ES sein?
Ich hatte eigentlich zu der kritischen Zeit keinen ungeschützten Sex aber ich kann mir nicht 100 pro sicher sein.

Was denkt ihr darüber?

hm....wahrscheinlich bleibt mir nichts anderes über als zu hoffen das innerhalb einer woche meine mens bekomme.

Verrückt vor einem guten halben jahr hab ich hier mit einigen von euch auf den nmt zugehibbelt....nun hibbel ich hier auf den mt zu#augen

So kanns gehen...

Würd mich über antworten freuen und vielleicht erinnert sich ja jemand an mich

LG
Michi:-)

1

Es ist im normalen Bereich (und keineswegs ein Zeichen für einen zweiten ES), wenn der ZS nochmal flüssiger und spinnbar wird. Dein Östrogen steigt im Laufe des Zyklusses nochmal, das ist dafür verantwortlich. Schwanger werden kannst du nicht, wenn die Auswertung (Temperaturanstieg und dazu passender ZS-Höhepunkt) einmal zuverlässig abgeschlossen ist.

Bei einem Zyklus von 31-38 Tagen dürfte dein ES aber zwischen ZT 15 und ZT 26 liegen, d.h. es ist keinesfalls sicher, dass dein ES wirklich immer so früh stattfindet. Der ZS wird ja mehrere Tage *vor* dem ES flüssig, kann nochmal abnehmen und dann wieder ansteigen. War er mindestens drei Tage nicht mehr spinnbar?

ZS allein reicht ohnehin nicht aus, um sicher zu verhüten ...

Jedenfalls ist noch NIE jemand schwanger geworden, der die Auswertungsregeln ordentlich befolgt hat und sich nach denen in der zweiten Zyklushälfte befand (Methodensicherheit in der 2. Zyklushälfte bisher 100%!). Das ist eigentlich ein guter Beweis dafür, dass es keinen 2. ES gibt, der mehr als 48 Stunden nach dem ersten erfolgt.

Anwendungsfehler (falsche Auswertung, Nachlässigkeit) und Kampfbienen, die auch mit einem Sicherheitsabstand von 6-7 Tagen (deshalb nimmt man ja 8) vor dem möglichen ES zur Befruchtung führen, kommen dagegen vor ...

LG
M.

2

Danke für deine Antwort.
Ich habe nach über einem Jahr aufgehört die Tempi zu messen. Ich finde ich kann die Zeichen meines Körpers ganz gut deuten. Was sicher nicht 100 prozentig ist, das ist mir klar.
Was mich irritiert ist, ist das es so sehr viel mehr ausfluss ist zu diesem zeitpunkt des zyklus. Eigentlich glaube ich auch nicht an einen zweiten ES, obwohl zweieiige zwillinge?
Meinst du das kann auch in der Menge mal variieren?
Du sagst das Östrogen ist dafür verantwortlich. Meine Östrogenwerte waren um den ES und danach immer zu niedrig könnte der vermehrte Ausfluss, ein Zeichen dafür das es sich reguliert hat?

LG
Michi:-)

6

Hallo Michi,

ja, wenn du so viel Erfahrung hast :-)
Stimmt, der Ausfluss passt einfach nicht. Finde ich auch. Über zweite Eisprünge hab ich die Tage mal viel gelesen (googel mal "Mehrfachovulation"). Klar gibt's zwei (bei Zwillingen), aber die liegen dann dicht beieinander - darüber ist man sich wohl sehr einig. Danach unterdrückt das Progesteron erfolgreich jede weitere Ovulation.
Wenn das Östrogen zu niedrig war, könnte das der Grund dafür sein, dass dein ZS nicht so richtig glasig wird - wenn du sonst trockeneren Schleim hattest, ist dein Östrogenwert vielleicht höher. Ich bin aber auch keine Medizinerin, ich les nur viel im Netz und so ... sammele Wissen an, das ich hier gern und unfachmännisch weitergebe ;-)

Jedenfalls glaub ich, du musst dir bestimmt keine Sorgen machen, dass du schwanger geworden sein könntest, wenn du dir sicher bist, dass dein "erster" Eisprung bereits durch ist.

Lieben Gruß und gute Nacht!
Malkin

weiteren Kommentar laden
3

Hi Michi,

bin keine Expertin, aber ich denke, dass - bei einer Zykluslänge von 38 Tagen - der ES etwa 24 Tage nach Einsetzen der Mens stattfinden sollte. Insofern kann es durchaus sein, dass erst jetzt Dein ES stattfindet.

Bei einem 31-Tage-Zyklus - also der kürzesten Variante - sollte der ES am 17. Tag nach Einsetzen der Mens stattgefunden haben. Da der ZS immer kurze VOR dem ES am spinnbarsten wird, könnte auch dies für einen ES sprechen.

Ja, Frau kann zwei ES im Monat haben. 2 Eisprünge innerhalb eines Zyklus liegen aber stets sehr dich beieinander (< 24h Differenz), weil Eisprünge nur während des LH-Peaks stattfinden können.

Es gibt folgende Möglichkeiten:

1) Manchmal springt ein Ei erst nach dem 2. Anlauf...weil beim 1. Mal nicht genügend Östrogen gebildet wurde.

2) Mens trudelt bald ein. Der ZS wird einige Tage vor der Mens bei vielen Frauen noch einmal spinnbar - ist dann fast wässrig.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass kein Zyklus dem anderen gleicht.

Ich drück Dir nun die Daumen, dass Du Deine Mens nicht bekommst.

Liebe Grüße,
MLF #klee

4

Ich hatte weiter unten noch eine Fage. Maklin sagte das der Ausfluss von den Östrogenen ausgelöst wird. Ich hatte immer zu niedrige Östrogenwerte.
Könnte der vermehrte Ausfluß in der zweiten Hälfte darauf hindeuten das sich das reguliert hat.

Es ist wirklich viel mehr als sonst in der 2. ZH oder hat das nichts zu bedeuten?

5

Viele Frauen haben in der 2. ZH keinen oder kaum Ausfluss. Leider kann ich diese Frage daher nicht wirklich beantworten oder sehe keinen unmittelbaren Zusammenhang.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen