Prolaktin zu hoch - wer noch

Hallo


kein Wunder das wir seit Oktober 05 keinen Nachwuchs bekommen #augen hätte vielleicht früher Blutuntersuchung machen sollen... hat noch jemand zu hohe Prolaktinwerte??

1

Weiß ich noch nicht....
Blutergebnisse kommen erst noch...

Was machst Du dagegen? Oder hast Du was verschrieben bekommen?

Zu hohes Prolaktin hemmt ja den ES ne?

LG

2

Huhu...

also ich habs im Moment nicht auch wenn ich mal dachte es liegt wieder mal daran...

aaaaber.. ich hatte das als wir für unsern kleinen geübt haben.. hat monatelang nicht geklappt.. dann die Ergebnisse Prolaktin zu hoch..

ich bekam.. ohne witz.. Abstilltabletten.. also die Tabletten die die stillenden Mamas nehmen die aufhörn wollen...

Nahm die glaub 2 Wochen oder so... dann bin ich wieder zum Fa und meinte.. also meine Mens kommt noch immer nicht.. da machte er nen SST und siehe da ich war schwanger..

und nu is er Kleine schon 1 1/2...

also zu hohe Prolaktinwerte sind also nicht ganz soooo wild...

Viel Glück..

LG Tatty

3

habe dies im netz gefunden für dich


Ursachen erhöhter Prolaktinspiegel

# Physiologische (="normale") Erhöhungen
Etwa bis 30 µg/l im ersten, bis 200 µg/l im letzten Drittel der Schwangerschaft. Stark erhöhte Werte (> 300 µg/l im zweiten Drittel bzw. > 1000 µg/l gegen Ende der Schwangerschaft) bedürfen einer Abklärung.


# Medikamenteneinnahme (häufig)
Psychopharmaka (Neuroleptika, Antidepressiva, Tranquilizer. Die Einnahme von Neuroleptika oder Antidepressiva kann Prolaktinspiegel > 100 µg/l verursachen.), Östrogene, H2-Rezeptorantagonisten (Magen- und Zwölffingerdarm-Geschwür- Behandlung), Antihypertensiva (Blutdrucksenker), Dopaminantagonisten und Opiate (Schmerz- und Narkosemittel), Kokain

# Chronischer Stress
Länger andauernde belastende Lebenssituationen können den Prolaktinspiegel erhöhen. Dabei werden meist leicht erhöhte Werte, etwa zwischen 25 und 40 µg/l, beobachtet. Da das Vorliegen einer chronischen Stresssituation schwer eindeutig nachzuweisen ist, müssen andere mögliche Ursachen der Hyperprolaktinämie ausgeschlossen sein, bevor die Diagnose gestellt wird.

# Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose; häufig)
Wenn die Schilddrüse zu geringe Mengen an Schilddrüsenhormonen produziert, versuchen die Steuerzentren, sie anzutreiben: der Hypothalamus schüttet vermehrt TRH aus. Das TRH bewirkt, dass in der Hirnanhangsdrüse vermehrt Schilddrüsen-stimulierendes TSH ausgeschüttet wird. Dies ist die erwünschte Reaktion des Regelmechanismus. Als Nebeneffekt führt das TRH aber auch zu einer vermehrten Prolaktinausschüttung der Hirnanhangsdrüse. Auf diesem Weg kann eine Schilddrüsenunterfunktion zu erhöhten Prolaktinspiegeln führen. Es kommt dabei zu Erhöhungen von etwa bis 40 µg/l. Daher muss bei jeder Prolaktinerhöhung auf Schilddrüsenunterfunktion untersucht werden.
Untersuchungen zum Nachweis einer Schilddrüsenunterfunktion: Messung des TSH und des fT4 im Blut, Abtasten u. Ultraschall der Schilddrüse, ev. Spezialuntersuchungen (Szintigraphie).

# Tumoren (meist gutartige) im Bereich der Hirnanhangsdrüse
# Erhöhte Prolaktinwerte findet man auch häufig bei Vermehrung der männlichen Sexualhormone (Hyperandrogenämie)

Nicht immer kann eine Ursache der Erhöhung gefunden werden. Dann nennt man die Erkrankung "idiopathische Hyperprolaktinämie".

Manche Autoren vermuten, dass bis 25% aller Fälle mit erhöhtem Prolaktinspiegel nicht durch echte Prolaktinerhöhungen sondern durch die Makroprolaktine verursacht werden:
Neben dem "normalen" Prolaktin findet man im Blut auch andere Prolaktinvarianten. Eine davon ist das sog. Makroprolaktin. Dieses besteht aus einem Prolaktinmolekül, an das ein IgG-Antikörper gebunden ist. Im Vergleich zum relativ kleinen Prolaktin ist dieses Gebilde sehr groß, daher der Name (makros griech. groß). Bei den meisten Tests zur Messung des Prolaktins wird Makroprolaktin mehr oder weniger mitgemessen. Meist stört das nicht, weil der Makroprolaktinspiegel im Blut niedrig ist. Manche Menschen haben aber einen hohen Makroprolaktinspiegel. Bei diesen Menschen kann der Prolaktinspiegel dann scheinbar hoch sein, obwohl es vorwiegend das Makroprolaktin war, das man gemessen hat. Ein hohes Makroprolaktin ist weit harmloser als ein hohes Prolaktin, da Makroprolaktin fast gar keine biologische Wirkung hat.


Welche Zeichen, Beschwerden und Folgen können bei erhöhten Prolaktinspiegeln auftreten?

Erhöhungen des Prolaktins können auch ohne jegliche Beschwerden vorhanden sein.

# Zyklusstörungen (von der Gelbkörperschwäche über fehlende Eisprünge bis zu ausbleibenden Blutungen), Unfruchtbarkeit
# Beidseitige Milchabsonderung der Brustdrüse außerhalb der Stillperiode (Galaktorrhoe)
# Verminderungen des sexuellen Verlangens (Libidostörungen)
# Vermännlichungserscheinungen (Androgenisierung)
Akne und vermehrte, männlich verteilte Behaarung (Körperbehaarung, Gesicht) treten häufig bei erhöhten Prolaktinspiegeln auf. Ob sie aber von diesen verursacht werden, ist noch nicht so klar.

# Einschränkungen des Gesichtsfeldes
Wenn ein Tumor der Hirnanhangsdrüse die Ursache der hohen Prolaktinspiegel ist, dann kann dieser den vorbeiziehenden Sehnerv einklemmen.

# Mastopathie
Veränderungen des Brustdrüsengewebes, oft knotig, aber kein Tumor. Erhöhtes Prolaktin könnte eine Rolle spielen.

# Mastodynie
Spannungsgefühl/Schmerz in der Brust. Erhöhtes Prolaktin könnte eine Rolle spielen.

# Prämenstruelles Syndrom
Körperliche und psychische Veränderungen vor der Menstruation. Erhöhtes Prolaktin könnte eine Rolle spielen.

# Störungen der Pubertätsentwicklung

# Autoimmun-Erkrankungen
Möglicherweise können erhöhte Prolaktinspiegel Autoimmun-Erkrankungen (bes. Lupus erythematodes, vielleicht auch Rheumatoide Arthritis ["Rheuma"]) verschlimmern.



Behandlung

Oft reicht eine medikamentöse Behandlung aus. Prolaktinerhöhungen, für die man keine Ursache finden kann (sog. idiopathische Hyperprolaktinämien), verschwinden oft von selbst und gehen nur selten in einen Tumor über.

4

hab auch nen zu hohen prolaktinwert.
nehm seit februar tabletten und hab dadurch endlich wieder einen es bekommen.
hatte nämlich fast ein jahr lang keine mens und somit auch keinen es...

5

ich bekam abstilltabletten, hatte aba 4mal vorher schon ne mens... aba wurde och net ss... jetzt hibbel ich wieder...

6

hallo


danke für eure lieben Antworten und danke für die ausführliche Erläuterung .



was mich wundert ich hatte immer meine Mens wie kann das sein??? Die Mens entsteht doch durch den ES?

Top Diskussionen anzeigen