Fremdspender ?

Hallo ich weiss nicht ob ich hier richtig bin ?
Mein Mann und ich wünschen uns noch ein kind.
Er kann keine kinder mehr zeugen.
Wir dachten an einen fremdspender...bin mir aber nicht sicher ob ich das so möchte...jemanden den ich nicht kenne. Gibt es auch andere möglichkeiten ? Oder jemanden den man kennt oder gibt es dann probleme ? Kennt sich jemand aus damit ?
LG

1

Versuche lieber im Forum unterstützter Kinderwunsch. Die Kinderwunschklinik unterstützt euch auf diesem Weg, nein, ich würde keinen wählen, den ich kenne. Das leben ist schon lang und schwierig genug, du brauchst nicht, dass in dem Jenigem in paar Jahren Vatergefühle hochkommen und Vaterschaftstest und das geteilte Sorgerecht beantragt. Dies könnte er in diesem Falle wirklich eben mal tun, wen ihm danach ist... durch die Kinderwunschklinik ist alles vertraglich geregelt. Klar hat auch da das Kind mit 18 die Möglichkeit in Einsicht der Unterlagen. Aber da kann es schon damit umgehen.

Ob ihr das wirklich wollt liegt bei euch. Aber es ist an sich nicht anders, als Adoption. Mit Bonus, das der Zwerg in deinem Bauch mit viel Liebe aufwachsen wird.

2

Ich schließe mich dem vorherigen Beitrag an. Auf keinen Fall privat organisieren. Private Samenspende gilt als normale Vaterschaft, mit allen Rechten und Pflichten (ja, Du könntest den Spender auch auf Unterhalt verklagen, aber er eben auch auf Wechselmodell).

Nehmt den offiziellen Weg über Samenspende. Da kannst Du auch bei Bedarf vom gleichen Spender was für ein Geschwisterchen bekommen, soweit ich weiß.

3

Es ist halt so unpersönlich ich kenne denjenigen nicht. Das alles ist sehr komisch für mich. Der gedanke jemanden zu kennen ist schon besser. Aber ja ich verstehe schon. Aber das kind wird gezählt als das kind von meinem mann weil wir ja verh. Sind ?

4

Bei offizieller Samenspende schon. Kann sein, daß Dein Mann das auch notariell bezeugen muß oder so. Da kennen sich andere besser aus. Ist tatsächlich eher was für Unterstützter Kiwu Forum. Würden Sie Euch aber auch in einer Kiwu Klinik erlären. Da sind sie auch penibel, was Rechte und Pflichten angeht.

Ich weiß, daß bei privater Samenspende auch sowas angefochten werden kann, selbst wenn alle Erwachsenen vorher unterschreiben, daß sie das nicht tun. Spätestens das Kind kann das anfechten.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen