Altersabstand 4 Jahre

Hallo Ihr Lieben,

Mir ist natürlich bewusst, dass es DEN perfekten Altersabstand nicht gibt und dass der Charakter der Kinder auch deren Beziehung untereinander maßgeblich beeinflusst, trotzdem würde mich mal interessieren, wie eure Erfahrungen mit einem Altersabstand von rund 4 Jahren so ist. Der liebe Altersabstand ist nämlich immer wieder Thema in meinem Freundeskreis und es gibt hier wirklich die unterschiedlichsten Meinungen und Erfahrungen. Ich habe grundsätzlich den Eindruck, dass alles >3 Jahre "entspannter" für alle Beteiligten ist, da Kind 1 seine Mama-Zeit voll auskosten konnte und man Kind 2 (z.B. während Kind 1 in der KiTa ist) wenigstens auch in kleinerem Umfang diese wunderbare Zweisamkeit bieten kann. Auch habe ich das Gefühl, dass ein "älteres" 1. Kind mit der Situation besser klar kommt, da man viele Dinge besser erklären kann... Ich finde grundsätzlich, dass Kinder eine irrsinnige Bereicherung sind und deshalb wünsche ich mir auch mindestens noch ein Weiteres :-) Wir bekommen es also nicht als Spielkamerad für Kind 1 ;-) nur, um das direkt vorab klarzustellen. Ich finde es einfach spannend zu hören, wie es bei anderen läuft und welche Erfahrungen diesbezüglich gemacht werden. Ich beispielsweise habe ein sehr inniges Verhältnis zu meiner Cousine :-) Sie ist fast 5 Jahre jünger als ich! Und das war auch schon immer so...Ich habe sie bereits gefüttert, als sie noch ganz klein war. Sie sieht zu mir auf und ich finde das sehr toll #verliebt Zu meinem Bruder habe ich auch ein sehr gutes Verhältnis (unser Abstand beträgt etwas über 3 Jahre). Zudem habe ich eine Stiefschwester (ca. 1 Jahr Abstand), zu der ich heute nicht mal mehr Kontakt habe. Wir haben zwar als Kinder extrem viel zusammen gespielt, unser gutes Verhältnis beschränkte sich aber wirklich nur auf zu Hause... Wenn insbesondere Ihre Freundinnen ins Spiel kamen, durfte ich mich nicht mal ihrem Zimmer nähern. Sie war unglaublich eifersüchtig... Dass wir aktuell keinen Kontakt mehr haben, liegt natürlich nicht am Altersabstand, dass ist mir klar, aber trotzdem prägt einen die eigene Kindheit ja und man stellt sich nun mal irgendwann die Frage:
WIE WOLLEN WIR ES FÜR UNS HABEN?

Deshalb bin ich sehr gespannt, was Ihr zu erzählen habt :-) Ich lese natürlich auch gerne etwas zu sehr kurzen Abständen, aber mich interessiert es insbesondere, wie eure Erfahrungen mit den etwas größeren Abständen sind (also bei euch selbst und/oder bei euren Kindern)

ich freue mich, von euch zu hören #winke#winke

Wie bewertet Ihr einen Altersabstand von 4 Jahren?

Anmelden und Abstimmen
1

Wir haben zwischen den großen Kindern 5 Jahre von der ältesten zum älterem Sohn, dann 3 Jahre zwischen den Jungs, dann nur noch 2 zu der jüngsten... die Jüngsten Kinder stehen sich am nähesten, haben noch gleiche Interessen, Spiele, sprechen so gesagt noch die "gleiche Sprache", da der Junge die erste Klasse wiederholt hatte - sind sie auch in der Schule dicht beieinander. Es ist - schön - aber mir ist absolut bewusst, dass es nur so schön ist, weil die jüngste ein vom Charakter ruhiger Wahl ist... spielt alleine, macht ihre Sachen alleine, braucht nichts und niemanden...fast ab Geburtsklinik durchgeschlafen, nie so richtig geweint...ob das dann so die Richtige "Probe" ist um ein kleinen Altersunterschied zu bewerten? Ich hatte nie zwei Kinder, die nicht durchgeschlafen, gezahnt oder gleichzeitig gewickelt werden müssten... davon würde ich auch dringend abraten, da ist man einfach nur noch ein müder Zombie... Der große Altersunterschied hat für mich viele Vorteile, man kann sich auf das ältere Kind verlassen, ihm Sachen erklären, es ist in der Kita/Schule, dadurch auch beschäftigt und man hat wieder Zeit fürs Baby da zu sein... trotzdem sehe ich es oft, dass die älteste sehr "boss" ist zu den kleineren und hat irgendwie das Gefühl manchmal in die Mutterrolle schlüpfen zu müssen vom Alter heraus...was wir ihr tausend mal sagen, dass sie nicht soll, muss...sie macht es automatisch, fühlt sich verantwortlich... wobei wir sehr achten sie ein Kind (na ja, sie wird bald 17) bleiben zu lassen, sie hat unbewusst schon viel Verantwortung in der Familie... am Ende musst du wissen, was für euch gut ist...ich hatte den ersten Altersunderschied (5 Jahre) nicht aus Überzeugung gewählt, ich war eben noch mitten im Studium + erster richtige Job... es musste einfach warten.

2

Unsere Nachbarskinder sind genau 4 Jahre auseinander und die Große kümmert sich echt schön um den Kleinen aber mit 6 hat man dann auch mal irgendwann genug und andere Interessen. Der kleine wird auch abgewiesen wenn sie nicht will. Trotzdem kommen sie sehr oft zusammen rüber. Also das geht auf jeden Fall gut.
Mein Halbbruder ist 16 Jahre jünger und eigentlich wie ein Einzelkind aufgewachsen, manchmal fühle ich mich eher wie eine Mutterfigur.
Meine Stiefschwester ist 8 Jahre jünger und wir kommen erst miteinander zurecht seitdem sie um die 20 ist. Jetzt ist es aber wirklich schön, leider wohnt sie weiter weg.
Mein Bruder ist nur 17 Monate jünger als ich und neben meinem Mann der wichtigste Mensch auf der Welt. Teilweise wurden wir für Zwillinge gehalten. Meine Mutter sagte immer dass das Säuglingsalter super anstrengend war aber danach haben wir uns dann miteinander beschäftigt und kannten keine Langeweile.
Da ich es so kenne, strebe ich das für meine Kinder auch an aber grundsätzlich kann ja beides passen oder auch nicht. Freunde haben ebenfalls geringen Abstand und bis heute Spannung.
Das Alter sagt nichts aus und wenn es wie jetzt schon zwei Jahre dauert, dann wird das eh nichts.
Es kommt wie es kommt.

3

Liebe Susanne,

Ich kann dir aus verschiedenen Blickwinkeln berichten. Ich habe 2 große Schwestern und nen "kleinen" Halbbruder
Meine Große Schwester ist exakt 7 Jahre älter als ich und obwohl sie sogar am gleichen Tag Geburtstag hat, wie ich, haben wir eher ein neutrales Verhältnis zu einander. Liegt aber eher daran, dass wir charakterlich total verschieden sind. Unterschied zwischen Tag und Nacht. Ich sage immer Spaßeshalber es läge daran, dass sie am Tage geboren ist und ich nachts 😅
Meine Mittlere Schwester ist etwas über 3 Jahre älter als ich. Sie ist im März geboren (Fisch) und ich bin Krebs. Wir sind ein Herz und eine Seele. Sie war immer für mich da, auch wo ich noch nen Baby war stand sie immer an meinem Bett und hat mich getröstet. Bei meinem Beinbruch hat sie mich über einen Kilometer nach Hause getragen, da aufm Gepäckträger vom Fahrrad setzen schmerztechnisch nicht ging. Obs am Sternzeichen liegt? Oder weil ich die Kleine bin?! Keine Ahnung 🤣
Aber heute noch ist unser Verhältnis so eng, sie ist die einzige, die mir unverblümt die Wahrheit ins Gesicht sagen darf, ohne, dass ich mich verletzt fühle oder ihr böse bin.
Mein Bruder ist 12 Jahre Jünger als ich. Ich war zwar immer stolz, eine große Schwester zu sein, jedoch reichte/reicht unser Kontakt nicht aus, um ein inniges Verhältnis zueinander zu haben. Ich bin bei Papa aufgewachsen und mein Bruder entstand in der zweiten Ehe meiner Mama.
Meine mittlere Schwester (15 Jahre älter als mein Bruder) lebte bei meiner Mutter und hat immernoch ein inniges Verhältnis zu meinem Bruder. Sie war für ihn wie die zweite Mama. Meine Mama hätte es alleine nie geschafft, so hat meine Schwester meiner Mama viel abgenommen.
In meinem Freundeskreis legen jetzt einige nochmal nach. Der Sohn einer Freundin ist 6 Jahre jünger als seine Schwester. Es ist viel entspannter, da die große schon viel alleine machen kann und sie ist eine wahnsinnig stolze große Schwester.
So auch die Halbschwester, die so alt ist, wie ihre Tochter, ist gerne große Schwester. Eine tolle Patchwork Familie 🥰🍀
Eine Freundin erwartet im Oktober ihr 2. Kind. Ihr Sohn müsste auch um die 8 Jahre alt sein. Der freut sich riesig und hat auch sein rabaukisches Verhalten abgelegt. Mal sehen, wie es ist, wenn die kleine da ist 😎 aber da kristalisiert sich schon heraus, wie stolz der große Bruder ist.
Ich bin jetzt in der 5. Woche Schwanger. Wenn das kleine Kommt wird mein Sohn 3 Monate später 9 Jahre. Auch bei ihm stelle ich Verhaltensänderung zum positiven fest. Bisher ist er auch stolz, endlich großer Bruder zu werden. Ich bin gespannt, wie es wird, wenn das kleine da ist und eben auch nachts mal schreien könnte. Mein Sohn hat mir versprochen mir zu helfen.
Ich würde es wieder so machen. Mein großer wird selbstständig, die vielen Förderungen werden weniger und so haben beide Kinder die Möglichkeit, viel von ihrer Mama zu haben. Im Prinzip 2 Einzelkinder. 😎🍀
Ein langer Text, hoffe, du kannst dich da durchwuseln 😅🍀

7

Liebe Annika,

danke für deine sehr ausführliche Antwort :-) Ich wünsche Dir für deine Schwangerschaft von ganzem Herzen alles Gute :) #verliebt#winke#herzlich

4

Hey,
ich kann noch nicht berichten wie es danach ist. Bin aktuell noch schwanger. Wenn Anfang Oktober unsere zweite Maus auf die Welt kommt ist unsere große Maus dann 3 1/2.
Ich merke aber schon große Veränderungen jetzt in der Schwangerschaft. Ich kann ihr erklären, dass ich sie nicht mehr heben kann oder man nicht mehr ao doll toben kann. Sie kann sich ganz anders ausdrücken als z.B. vor einem Jahr. Allerdings gibt es auch Dinge wo sie etwas zim Baby motiert - was glaube ich einfach dazu gehört - gefüttert werden, sich nicht mehr alleine umziehen etc.
Sie freut sich aber riesig auf das Baby und fragt mitlerweile fast täglich wann sie kommt.

Wir wünschen uns noch ein 3tes Kind und würden probieren den Altersabstand bei ca 3 Jahre zu halten oder etwas junger. Ich finde die Alterabstände sonst einfach zu groß. Und es wird glaube ich schwierig alle interessen unter einen Hut zu bekommen. Da rede ich aber jetzt von 3 nicht von 2 Kindern =)

5

Ich finde für kleine Kinder einen näheren Abstand schon aber für den Rest des Lebens... Ich stand zu meinem großen Bruder immer in Konkurrenz 1.5 Jahre Abstand. Zur kleinen Schwester bis heute super (3.5jahre)
Ich finde 3 oder 4 Jahre einen guten Abstand. Wenn es so planbar wäre :)

6

Wow, so viele Antworten :) vielen Dank für Eure Erfahrungen und dafür, dass ihr Euch die Zeit genommen habt, solch ausführliche Antworten zu formulieren #verliebt

Das klingt für mich alles sehr spannend und trotzdem stelle ich natürlich wie erwartet fest, dass am Ende des Tages der Charakter des Kindes entscheidet :-)

Trotzdem gerne her mit weiteren Meinungen und Erfahrungen #herzlich

8

Genau der Charakter macht es aus... ob die harmonieren oder in Rivalität stehen. Da kannst du nicht planen und auch nicht verändern, das ist angeboren. Du kannst immer intervenieren, erklären, bestärken, aber die Sturheit, Aggressivität, Konkurrenzkampf, Schlafrytmen und mega viel anderes... das kommt einfach in die Wiege gelegt... unser drittes Kind war z.B. taub + Laktoseintollerant + Autistisches Spektrum in vielen Themen... hat nur geschrien die ersten Monate, Jahre... das Verhältnis zu ihm war Jahre gestört bei den Geschwistern, weil als " unglaublich nervig" abgestempelt war . Es war ein langer Weg die Bande als "wir" zusammenzufügen...jetzt ist er 8 und es ist endlich toll...auch dank Corona Zeit muss ich ehrlich sagen - die Zeit zusammen isoliert hat denen sehr gut getan...

9

Ob die Kinder sich verstehen oder nicht, hängt glaube ich nicht mit den Alterabstand zusammen. Meine Schwestern sind weit über 10 Jahre älter als ich und eine davon ist meine beste Freundin.
Klar, als Kind hatte ich nicht viel davon, da ich mehr wie ein Einzelkind zuhause war. Da die beiden bereits in meinem Kleinkindalter ausgezogen sind.

Ich denke 4 Jahre unterschied sind völlig okay, wenn es für euch passt :)

10

Hallo,

mein Sohn wird knapp 4,5 Jahre alt sein, wenn unser zweites Kind im Januar auf die Welt kommt. Also kann ich es noch nicht sagen wie es ist, aber jetzt in dem Alter versteht er es schon sehr gut, wenn ich ihn nicht heben kann usw und er freut sich riesig auf sein Geschwisterchen. Mittlerweile ist er auch nachts trocken. Das macht ja auch wieder viel aus ob ein oder zwei Kinder Windeln brauchen. So ein "großer" Abstand war zwar nicht unbedingt geplant, aber mittlerweile bin ich sehr froh darüber. Meine Schwester ist auch 4 Jahre jünger als ich und wir verstehen uns sehr gut. Irgendwann macht das gar nichts mehr aus. Hauptsache es passt für einen selber gut.
LG und alles Gute

11

Als aus der Geschwistersicht: ich bin die Älteste von 7 Kindern und habe zu allen meinen Geschmack Kontakt. Besonders eng war der Kontakt zu meinem Bruder, wir sind nur 1,5 Jahre auseinander... Dementsprechend waren die Interessen lange ähnlich. Auch zu meiner Schwester war der Kontakt eng, ca 3 Jahre Abstand. Zu ihr habe ich bis jetzt das wohl engste Verhältnis, vielleicht weil wir die einzigen Mädels sind. Zu meinen jüngerem Geschwistern hatte ich auch immer guten Kontakt und mochte auch diw Babyzeit, als ich noch klein war... Ich würde gut miteinbezogen, aber zu nichts gezwungen... Ich war nie Babysitter. Trotzdem wird das Verhältnis mit mehr Abstand, meiner Meinung nach, immer mehr zu so einer Vorbildfunktion bzw ist man sich schon darüber bewusst dass, die "Ältere" zu sein. Ich habe sehr wohl auch mit meinem jüngerem Geschwistern gespielt, aber nicht mehr zu auf Augenhöhe, eher so gezeigt wie's funktioniert und auch ein bisschen der Erziehungseffekt... Den kann man da nicht leugnen. 😉 Aber untereinander lernt man wirklich super für's Leben.
Aus Mama Sicht: Meine 2 haben einen Abstand von 21 Monaten... Und ich empfand die ersten 1-2 Jahre schon als sehr anstrengende. 2 zu wickeln, 2 die zahnen, 2 die nicht durch schlafen und sich nicht selber beschäftigen können. Klar es ist machbar und ich bereue nichts. Jetzt bin ich mit unserem 3ten Kind schwanger und wir haben uns bewusst für einen größeren Abstand entschieden. Die Kleine ist 3 und wird dann fast 4 sein. Sie ist jetzt schon gut selbstständig und die 2 Großen dann im Kindergarten und man kann auch Mal die Babyzeit genießen.
Glg

Top Diskussionen anzeigen