Zu viele mĂ€nnliche Hormone-PCO. Dringend Hilfe gebraucht😬

Hallo MĂ€dels,

Ich brauche dringen Aufmunterung.

Ich habe die Diagnose Pco. Beim Ultraschall konnten keine Zysten festgestellt werden. Oder besser gesagt es war nur ein Follikel (sprungreif) zu sehen. Der ist aber auch nicht gesprungen (hat sich zurĂŒckgebildet). Erst durch die Blutabnahme hat sich dann rausgestellt das ich zu viele mĂ€nnliche Hormone habe. Deshalb auch die Monsterzyklen von ĂŒber 100 Tagen seit absetzen der Pille.

Ich muss jetzt 14 Tage eine Pille nehmen damit die Periode ausgelöst wird. Danach kommt der erste Zyklus mit Clomifen und Famenita.

Ich weiß garnicht so recht wo hin mit meinen Gedanken. Immer wieder stellt sich mir die Frage ob es denn ĂŒberhaupt irgendwann mal klappen wird. Oder ob ich einfach nie Kinder haben werde.

Ich wĂŒrde mich freuen wenn jemand die Erfahrung mit Clomifen,Famenita und Co. mit mir teilen wĂŒrde. Wie lange hat es denn bei euch gedauert bis es geklappt hat?

Ich danke schon mal fĂŒr alle die sich Zeit nehmen!đŸ„°

1

Hallo liebes!

Ich hatte damals auch zu viele mĂ€nnliche Hormone und habe fĂŒr 3 Monate Tabletten bekommen. Nix gebracht. Dann clomifen bekommen und da im 1. Zyklus direkt geklappt! Viel GlĂŒck 🍀

2

Wow Danke das freut mich und schenkt mir Hoffnung. đŸ„°

Hattest du auch so lange Zyklen?

5

Nein, ich hatte zum GlĂŒck noch nie lange Zyklen, aber anscheinend irgendein anderes Problem 😔

weitere Kommentare laden
7

Hallo, also hier mal meine Erfahrungen mit PCOS...

2018/2019 haben wir mit der Kinderplanung begonnen, zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nichts von PCOS, Insulinresistenz usw..
Nach 1.5 erfolglosen Jahren ging ich dann zur Endokrinologin. Dort wurde dann festgestellt, dass ich PCOS inkl. Leichter Insulinresistenz habe. Zu viele mÀnnliche Hormone, lange Zyklen aber keine Zysten.

Vor der Diagnose wurde ich bereits fĂŒr 3 Zyklen mit Clomifen stimuliert, geklappt hat es nicht. Nach dem Termin bei der Endokrinologin habe ich meine ErnĂ€hrung umgestellt (wobei ich nicht ĂŒbergewichtig bin) und habe mit Metformin begonnen (sonst habe ich nichts genommen.. Also keine Tees, Globuli, Wunderpillen etc). 6 Monate spĂ€ter hatten wir dann unseren ersten Termin in der Kinderwunschklinik, da meine Ärztin meinte dass dort einfach andere Möglichkeiten herrschen. Hatten dann dort den ersten Termin zur Vorstellung, Ultraschall, Blutabnahme und Spermiogram.

1 Woche vor dem zweiten GesprÀch habe ich positiv getestet und bin nun in der 25 ssw.

Es war mit 2 Jahren ein lĂ€ngerer und anstrengender Weg fĂŒr uns, aber es hat trotz PCOS und Insulinresistenz auf natĂŒrlichem Weg geklappt.


Ich drĂŒcke dir die Daumen, lass dich nicht unterkriegen und mach dich vor allem nicht verrĂŒckt!

8

Krass, bin gerade begeistert

Finde es schön das es hier im Forum viele Frauen gibt die einem Mut macht,
wunderschön und alles gute :)

Top Diskussionen anzeigen