Biochemische Schwangerschaft? In welchem Übungszyklus es geklappt?

Hallo zusammen,
ich hatte an ES+12 und ES+13 einen leicht positiven SSTest und an ES+15 kam meine Periode. Ich gehe daher von einer biochemischen SS aus... bin aktuell im 4ten Übungszyklus.
Hat jemand mit biochemischen SS Erfahrungen und wann wurdet ihr danach schwanger? Ich hab gelesen man sollte eine biochemische SS als was positives sehen.. finde ich aktuell schwierig.

Danke für eure Berichte!

1

Hallo, das tut mir leid für dich, dass es sich nicht festgebissen hat. Ich hatte im Nov. eine biochemische Schwangerschaft. Im darauf folgenden Zyklus hat es sich dann eingekuschelt und ist dann in der 12SSW trotzdem zu den Sternen. Ich wünsche dir viel Glück, dass es im nächsten Zyklus klappt🍀🍀🍀

3

Danke für dein Feedback ☀️
Ich hoffe auch, dass es sich diesmal festsetzt und ich frage mich, ob ich das irgendwie beeinflussen kann :( im welchen üz bist du wenn ich fragen darf?

5

Ich bin jetzt im ersten Übungszyklus nach der Ausschabung. Vielleicht kannst du mit Utrogestan ein wenig nachhelfen. Am besten fragst du dein Gyn.

weiteren Kommentar laden
2

Hey,

ich bin aktuell im 9. Übungszyklus.
Wurde auch relativ schnell im 3. ÜZ schwanger, ging dann aber 3 Tage nach NMT ab.
Im letzten Zyklus, also im 8. wurde ich wieder schwanger und habe wieder 4 Tage nach NMT eine Blutung bekommen.

Ich kann Dir also nicht sagen ob das was gutes ist oder nicht. Bei mir hat es nicht dazu geführt, dass ich schnell eine intakte Schwangerschaft hatte.

Die Frauenärztin konnte auch nur sagen, dass man das ja nur mitbekäme, da man so früh testet #aerger
Ich teste immer erst nach NMT, wenn ich einen Tag überfällig bin. Allerdings hatte ich in den zwei "Schwangerschaften" nur sehr sehr leichte Linien, die wahrscheinlich für ES+13/14 zu leicht waren, weshalb ich mich jetzt nur noch bei deutlichen dicken Linien freuen werde..

Mich hat dieser Abgang immer sehr traurig gemacht. Für manche scheint das ja kein Thema zu sein. Aber selbst an einem Tag mit dem Wissen umher zu laufen, dass man Schwanger ist und vielleicht ein Baby in einem wachsen wird, reicht für mich, dass ich super traurig und verletzt bin, wenn die Blutung einsetzt.

Lg Sophie

4

Das tut mir sehr leid für dich :( ich kann deine Trauer nachvollziehen. Den einen Tag ist man euphorisch und glücklich und am nächsten Tag liegt man im Bett und weint.. ist wirklich nicht schön... Ich hab halt gelesen, dass man es Positiv sehen sollte, weil man sozusagen weiß dass die Eizellen und die Spermien von deinem Partner und dir „kompatibel“ sind und du theoretisch schwanger werden kannst.. ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass es bald klappt. Ich bin aktuell bei ZT 3 und hoffe, dass wir ab nächster Woche fleißig basteln können und bald ein positives Ergebnis in der Hand halten. Liebe Grüße ☀️

11

Ja so ist es. Dann kommt auch noch der Hormonumschung mit dazu - ich musste einen Tag lang wegen jeder Kleinigkeit anfangen zu weinen.
Mein Mann sieht das genauso - also positiv, da man ja weiß, dass zumindest schonmal eine Befruchtung stattgefunden hat und man somit die Bestätigung hat, dass man schwanger werden kann.
Wir waren vor 1-2 Wochen zum ersten mal in einem Kinderwunschzentrum. Dort hat man mir aber auch gesagt, dass es trotzdem sein kann, dass ein größeres Problem vorliegt, da ein es auch immer Eileiterschwangerschaften hätten sein können.
Da ich früher mal eine Eileiterentzündung hatte könne es wohl sein, dass die verklebt sind und das befruchtete Ei nicht rechtzeitig oder vll garnicht in die Gebärmutter kommt. Jetzt muss ich überlegen wann und welche Behandlung ich vornehmen will. #gruebel

Ich wünsche Dir auch viel Glück und danke für die lieben Worte. Ich finde die erste Zyklushälfte immer viel toller, da man das Gefühl hat das ganze noch beeinflussen zu können ;-)

Liebe Grüße

7

Hey ich hatte leider die erfahrung machen müssen...war etwas stressig die Zeit weil es sich einfach nicht festbeißen wollte...bei lir lag es daran das mein Körper noch nicht bereit war

Hatte eine Frühgeburt damals in der 23ssw und das Kind hat es leider nicht geschaft weil es noch zu klein war...nach der Geburt haben wir ein monat nichts gemacht dann 2 monate hinteieinander kam es zum frühabort und beim 3 ÜZ hat es dann geklappt unterstützt mit Utrogest in der 2.zh...meine GMSH hat wohl hilfe gebraucht

Es soll danach immer schnell gehen hieß es damals vom FA..hoffe das es bei dir auch so schnell wieder klappt

8

Hallo bei mir war es so im Februar und Dezember. Muss jetzt Progesteron nehmen ab Eisprung. Ich hoff sehr dass es bald klappt. Bin heute ES+1/2

9

hey, tut mir leid dass du das erlebt hast. ich weiß nicht, ob es tröstend ist, aber die hälfte geht leider mit der mens wieder ab. das wüsste man gar nicht, wenn es keine frühtests gäbe. ansonsten ist es natürlich ein zeichen dafür, dass es klappen kann. sorgen würde ich mir erst machen, wenn das häufig passiert ist. du kannst direkt im nächsten zyklus wieder ganz normal schwanger werden, weil es ja eine periodenblutung gab. ganz viel glück #klee

10

Hallo 🙋🏼‍♀️
Wir „arbeiten“ derzeit an Nr. 5.
4x bin ich im ersten Zyklus schwanger geworden.
Nun hat es auch beim ersten Mal geklappt, positiv getestet und es ging ES+12 ab. Zweiter Zyklus, exakt das gleiche Spiel.
Nun habe ich Progesteron bekommen und bin gespannt ob es wieder geklappt hat. Bin heute ES+1.
Mich hat es beim ersten Mal richtig kalt erwischt. Mein Mann hat es nicht verstanden.
Ich dachte auch nicht, dass es gleich im nächsten Monat wieder klappt. Das tut schon weh.

12

Ich hoffe für Dich, dass es mit Progesteron klappt ;)

Ihr könnt immerhin froh sein, dass Euch so schnell geholfen wird. Ich höre von meinem Frauenarzt immer nur das gleiche "Das ist total normal und wenn man nicht so früh testen würde, bekäme man das garnicht mit". Finde das sehr dreist, weil ich einen sehr genauen Zyklus habe und immer wenn ich einen Tag überfällig war habe ich auch positiv getestet und die Blutung kam erst 3-4 Tage später.

13

Danke!
Das ist natürlich echt hart und würde mich vermutlich zu einem Wechsel veranlassen.
Natürlich würde man es nicht mitbekommen, aber es ist ja Fakt, dass das nicht normal ist wenn es mehrmals passiert.
Als ich nach dem zweiten Mal zu meiner Ärztin gegangen bin, kam ich mir total doof vor und war mega verunsichert und total aufgeregt, weil ich dachte, dass sie unverständlich reagiert.
Man liest es immer wieder.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen