Hashimoto und Kinderwunsch - TSH Wert

Hallo liebe Mädels,

ich bin seit gut 1,5 Jahren in KiWu-Behandlung. Nachdem 3 ICSIs nicht geklappt haben (mein Freund ist unfruchtbar), versuche ich es nun mithilfe von IVF mit Spendersamen.
Im Rahmen der KiWu-Behandlung wurde festgestellt dass meine TPO AK erhöht sind und ich also Hashimoto habe. TSH lag anfangs unbehandelt bei 2,5. Nun mit 50 mg Eferox bei 1,8.
Allerdings fühle ich mich sooo schlecht mit dem niedrigen TSH-Wert!! Meine rechte Nase und das Ohr snd seitdem ich L-Thyroxin und Eferox nehme beinahe permanent zu. Ich schlafe kaum, mein Hautbild im Gesicht ist heftig schlecht und ich habe extremen Tinnitus. Ich weiss auch so genau dass es von den Schilddrüsenmedis kommt, weil es schlagartig mit Einnahme so schlimm wurde und sich andersherum alles abmildert bzw. weggeht, wenn ich sie versuchsweise in den Behandlungspausen abgesetzt habe.
Ach und mein Zyklus verkürzt sich extrem dadurch. Diesen Monat kann kein Transfer mehr stattfinden, da ich bereits an Tag 9 (!) meinen Eisprung hatte!

Was ist eure Erfahrung: muss man unbedingt einen so niedrigen TSH haben? Ich laß, dass dies überholt sei. Mein FT3 und FT4 sind auch normal. Und das zählt ja auch, oder.?

Auf HASHI selbst hat das Medikament ohnehin keinen Einfluss nicht wahr?

Diese Symptome wie bei einer Schilddrüsenüberfunktion machen mich echt fertig. Ob ich bis zum Eintritt einer SS runterdosieren könnte?

Wer hat Erfahrungswerte? Vielen Dank!

1

Ich kann die Ärzte nicht verstehen, die in einen hoch sensiblen Kreislauf eingreifen, obwohl dieser augenscheinlich, laut TSH, fT3 und fT4, vollkommen in der Norm liegt.

Dass du mit den Antikörpern weiter unter Beobachtung gehörst mag sein, aber mit L-Thyroxin-Einnahme ein endgültiges Ungleichgewicht zu riskieren finde ich total unnötig. Eine funktionierende SD kann so zukünftig vielleicht von selbst nicht mehr richtig arbeiten. Und der Teufelskreis beginnt.

Zu deiner Frage:
Ich wurde in einer Schilddrüsenüberfunktion also mit einem TSH von <0,4 schwanger und jetzt beim zweiten in einer Unterfunktion mit einem TSH von >4,8.
Meine SD selbst ist nach der 1.SS und vor der 2. SS raus gekommen, aber meine Werte sind schlecht stabil einzustellen, weshalb ich aktuell alle 2-4 Wochen zur Kontrolle muss.
Aber mit “schlecht einzustellen” meine ich TSH-Werte von 0,03 und/oder 39,1 bzw. das aller schlimmste war mal 69,9 (nicht schwanger Gott sei Dank).
Aktuell bin ich in der 13. SSW.

Ich bezweifle deshalb stark, dass die nicht eintretende Schwangerschaft an deinen Werten liegt. Auch wenn natürlich jeder Körper anders ist.
Ich selbst halte Werte zwischen 0,4 und 4,5 für vollkommen normal, vor allem wenn du betonst dass fT3 und fT4 in der Norm liegen.

Ich wünsche dir, dass es bei euch bald klappt!

LG und viel Erfolg 🍀

2

Vielen lieben Dank für Deine Antwort. Das ist ja mal wirklich interessant!!!

Das Ding ist ja dass ich mich pudelwohl gefühlt habe mit meinem Ursprungswert, der ja auch total in der Norm lag. Danach wurde nichts besser. Im Gegenteil habe ich genau wie Du sagst das Gefühl dass meine SD ihre Arbeit einstellt. Denn jetzt sind die Werte nur schwer runterzukriegen und als ich einfach mal die Tabletten weggelassen habe, sind die TSH Werte so hoch gegangen (3,8) wie sie ursprünglich nie waren.

Kann es sein dass man die Schilddrüse dadurch wirklich so runterfährt dass sie selber nichts mehr tut?

Wünsche Dir eine tolle SS!!

3

Guten Morgen,
Ich habe das so leider schon oft beobachtet und finde es arm und traurig, dass man in so Fällen wie bei dir, ohne vorrangige medizinische Indikation, nicht auf dieses Risiko hingewiesen wird. Das ist eigentlich eine logische Reaktion des Organs. Wenn man darüber Bescheid weiß kann jeder sich selbst ein Bild machen, ob er das in Kauf nimmt.

Leider habe ich es hier im KiWu-Forum oft gelesen, dass selbst Leute mit einem TSH von 1,5 mit Biegen und Brechen auf 1 gebracht werden sollen. Ich für mich kann sowas nur kritisch in Frage stellen.

Darf ich dich fragen bei welchem Facharzt du für die Schilddrüse bist?

Das ist halt auch schon so ein Thema - man wird von Internisten, Nuklearmedizin und Endokrinologie betreut und jede Richtung hat meiner Meinung nach eine eigene Vorgehensweise da ran zu gehen. Ich für meinen Teil habe die besten Erfahrungen in der Endokrinologie gemacht, die schlechteren in der Nuklearmedizin und beim Internisten.

LG ich hoffe deine Schilddrüse spielt sich wieder ein!

weitere Kommentare laden
4

Hast du gleich mit 50 begonnen? das soll man ja nicht machen. oder müsstest du vll wieder mal erhöhen? (Werte kontrolliert nach 6 Wochen?) bei Hashimoto brauchst du definitiv Tabletten würde ich sagen. sonst kann es schwer werden mit schwanger werden und halten.

6

Danke Dir!

Ist es denn wirklich so schwer mit Hashimoto ein Kind gesund auszutragen? Und andersherum: reicht die angepasste Dosis Lthyrox um eine Chance auf eine gesunde Schwangerschaft zu realisieren?

Ich nehme 50 mg (habe ganz langsam hochgefahren) und mein TSH ist 2,7!
Wenn ich noch mehr nehmen muss, werde ich zur Arbeitsmaschine, brauche gar nicht mehr schlafen, mein Tinnitus feiert Symphoniekonzerte 24/7 und meine Haut sieht aus wie Chili con Carne meets Streuselkuchen.
Mein Körper reagiert einfach so unglaublich sensibel auf das Zeug.
Und mein Wohlfühlwert ist tatsächlich um die 2,7.

Für die Realisierung meines KiWu nehme ich natürlich vieles in Kauf. Das ist klar. Wenn jetzt aber schon mein Eisprung plötzlich am ZT8 ist, weil ich auf Turbo geschaltet bin, dann ist irgendwas verkehrt. :-/

8

Ergänzen muss ich noch, dass ich zwischendurch mal mit 50 mg bei 0,01 TSH war! Nun bei 2,7. D.h. wohl, dass meine Schilddrüse Ihre Arbeit quittiert hat oder?

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen