Umgang mit ständig erfolglosen Zyklen

Hallo euch allen,

ich suche hier ein wenig mentale Unterstützung und ein paar hilfreiche Tipps.

Mein Mann (38) und ich (32) versuchen seit ca. 2 Jahren aktiv schwanger zu werden. Seit ca. 1,5 Jahren mit monatlichen Ovulationstests (Marke David).
Im August 2019 wurde ich dann auch tatsächlich schwanger, habe das Kind aber leider in der 10 SSW verloren. (Kein Herzschlag mehr) Es war ein missed abord, sodass es zu dem Zeitpunkt der Feststellung schon Blutungen gab und ich einen natürlichen Abgang hatte (kontrolliert im Krankenhaus). Danach hat nach ca. 6 Wochen meine normaler Zyklus wieder eingesetzt. Seitdem Probieren wir es weiterhin mit monatlichen Ovulationstests - ohne Erfolg.

Seit dem Abort hat sich aber etwas in meinem Zyklus verändert, ich habe ständig empfindliche schmerzende Brüste in der zweiten Zyklushälfte, wodurch ich immer die Hoffnung habe das es endlich wieder geklappt hat nur um dann 3-5 Tage vor meiner Periode wieder Schmierblutungen zu haben die bis zum einsetzen der Periode anhalten. Diese Schmierblutungen und die schmerzen in der Brust in der zweite hätte des Zyklus hatte ich vorher nie.
Ich habe leider erst in drei Wochen einen Termin bei meiner Frauenärztin, der erste nach meinem Abort, und werde sie selbstverständlich darüber informieren.

Aber, da heute wieder meine Tage eingesetzt haben, bin ich gerade wieder an einem tiefen Punkt der Frustration und Machtlosigkeit.

Wie geht ihr mit diesen ganzen Achterbahnfahrten und Hormonverschiebungen um?
Und wie bleibt ihr Motiviert es Monat für Monat neu zu versuchen?
Ich weiß nicht wie oft ich diese unerfüllte Hoffnung noch ertragen kann...

1

Ich bin im 20.ÜZ und 35. Ich war noch nie schwanger und hatte Gott sei Dank noch keine FG. Tut mir sehr Leid, dass es bei euch nicht geklappt hat.

Ich falle auch jeden Zyklus in ein Loch, aber die Ursachenforschung hält mich auf Trapp. Arztbesuche motivieren mich (so blöd das klingt).

Ich drück dir die Daumen, dass es bald (wieder) klappt und die Schwangerschaft hält :)

2

Hallo Katja,

danke für deine Antwort! Witzig - und nein das klingt Überhaut nicht blöd - tatsächlich hilft mir der Gedanke zu meiner FA zu gehen auch! Er gibt immer etwas mehr Hoffnung, das etwas gefunden wird, das behoben werden kann ... und ironischer weise auch die Hoffnungen dass alles in Ordnung ist und es jeden Monat eintreten kann/sollte.

Nächste Woche geht mein Mann zum Urologen, um sich testen zu lassen, auch das gibt mir wieder ein bisschen Kraft. Habt ihr so etwas schon gemacht?

Dir auch alles gut und auf das es schnell klappt!

4

Wir haben schon 3 Spermiogramm, zig Monitoring, 4-Clomifenversuche, Bauch-&Gebärmutterspiegelung usw usw hinter uns. Alles unauffällig. Nun haben wir letztens einen Postkoitaltest in einer KiWu-Praxis machen lassen und da kam raus, dass mein ZS die Spermien tötet. ENDLICH ein Befund!

Jetzt starten wir hoffentlich bald in eine IUI.

Drück euch die Daumen, dass ihr bald Antworten bekommt!

weitere Kommentare laden
3

Hey,

mir geht es auch nicht viel besser. Habe zwar schon zwei wunderbare Kinder, aber mein Mann und ich wünschen und sehnlichst noch welche. 😅

Wir hatten im Dezember 19 eine Fehlgeburt in der 12 Woche mit Ausscharbung. Seit dem ist nichts mehr wie es war.

Ich hatte bis dato immer einen vorbildlichen 28 Tage Zyklus. Egal ob ich die Pille genommen habe oder nicht. Auch direkt nach den SS war alles schnell normal, zumal für die drei Mäuse haben wir jeweils nur einen Zyklus gebraucht. Seit unserem Sternchen, trinke ich fleißig Tee um den Zyklus wieder gleichmäßig zu bekommen. Dann war ich schon zum Hormon Test und mein Mann muss morgen zum Urologen. Keine Ahnung was da schief läuft. 😤😫

Jeden Monat diese doofe Hoffnung, dass es wieder geklappt haben könnte, macht einen einfach nur Irre.

Lg Anna

6

Hey Anna,

ja diese zwei Wochen sind sowieso immer unerträglich, man weiß nie wie man sich verhalten soll, jeder Tropfen Alkohol wird zu einem Gewissensbiss und dann immer wieder die ernüchternde Klarheit am ende des Monats.
Ich hoffe sehr für euch, dass euch die Untersuchungen Klarheit bringen.
Wie alt sind deine Kinder?

LG

10

Mein Großer ist 10 und der kleine ist 4. Ja es ist einfach nur schrecklich. War schon so weit, dass ich gesagt habe, dass ich wieder mit verhüten anfange, weil ich da einfach keine Lust mehr drauf habe. Habe eine Zeit lang mit Ovus getestet. Jetzt war ich am überlegen, Tempi zu messen, aber irgendwie möchte ich mir diesen ganzen Stress nicht machen. Kinder machen soll Spaß bringen und das macht es mittlerweile nicht mehr. 🥺😓

7

Hey,

ich fühl mit dir. Nach fast 4 Jahren wurde ich auch endlich schwanger und habe leider auch in der 13. Woche erfahren, dass das Herz von unserem Engel seit der 10. Woche nicht mehr geschlagen hat.

Seit der Fehlgeburt ist mein Zyklus eine Katastrophe. Meine letzte Periode kam am 3.4., momentan kann ich wohl nur warten.

Aber die Arztbesuche bei meiner Frauenärztin motivieren mich ab und zu auch. Manchmal bin ich auch wieder ganz unten. Aber das hilft ja leider nicht.

Habe natürlich auch Ängste, dass ich bald zur Kiwu-Klinik überwiesen werde oder oder.... man hat tausend Gedanken.

Zum Glück bin ich momentan etwas entspannter und habe nur ab und an mal so eine traurige Phase. Aber die Gedanken sind natürlich immer da. Und man sucht tausende Antworten nach dem warum.

Drück dir die Daumen, dass es bald bei euch klappt und mein Beileid für euren Verlust 🍀

12

Fühle total mit dir. Nach unserem Sternchen, war mein Zyklus der Horror. Teilweise hatte ich 65 Tage. Habe dann angefangen „Zyklusreiniger“ (keine Ahnung wie der jetzt heißt😝) zu trinken und dadurch hat er sich bei 30 Tagen eingependelt. Bis zu diesem Zyklus. 🤮 Bin bei Tag 33 und der Test war negativ. 🥺

16

Oh das tut mir leid für euch.

Ich guck mal danach, vielleicht finde ich ja was. Bin für jeden Tipp dankbar 😊. Habe auch schon gehört, dass Ingwer gut hilft. Allgemein auch für die Einnistung, wegen der Durchblutung und allgemein den Eisprung...wenn ich das richtig in Erinnerung habe aber kann man auch nochmal bei Google nachlesen.

Vielleicht wird es ja noch was 🍀 drück dir die Daumen 😊

weitere Kommentare laden
9

Ich habe ALLES weggelegt. Kein Temp gemessen, keine doofen Ovus, die einen Zyklus für Zyklus nur unter Druck setzen. Temp messen erinnern einen JEDEN Morgen daran, an was man sich jede Sekunde versucht.

Alles weg und mein Leben gelebt. Das hab ich gemacht. Arbeiten. Freunde treffen. Viel Sport. Etc pp... Dann hat es geklappt.

11

Das mache ich mittlerweile auch. Keinen Zyklus Kalender mehr und nichts. Schreibe es im Kalender auf, aber auch nur, weil ich sonst nicht mehr angeben könnte, wann ich den Mist hatte. 🤣🤣🤣

14

Ja ich habe einfach nur noch genau eingetragen, wann Periode kam. Fertig. Zyklus war da. Relativ regelmäßig. ES gab es.

Mein Kopf war im Weg.

Top Diskussionen anzeigen