In ein paar Jahren drittes Kind?

Hey Ihr lieben ,

Ich muss hier mal was los werden, kann irgw mit keinem so richtig darüber sprechen, die verstehen einen einfach nicht so .

Vor ab, ich bin mir selber noch nicht sicher ob wir in ein paar Jahren noch ein drittes Kind haben möchten oder nicht aber ich mache mir jetzt schon Gedanken darüber ....

Es geht mir halt irgw nicht ganz aus dem Kopf raus ... einerseits bin ich ganz froh wenn meine zwei mal etwas älter sind und selbständiger und man wieder etwas mehr Zeit auch mal für sich hat aber andererseits nochmal so ein kleines Würmchen in ein paar Jahren.
Aber mache mir so Gedanken wie es dann mit meiner Arbeit aussieht. Habe einen guten Job und will ihn eigtl nicht unbedingt verlieren und ich weiss ja nicht wie mein Chef dann reagiert wenn ich ein drittes Mal schwanger bin und wieder weg bin. Vllt will er mich dann auch nicht mehr, aber vlt kann man ja auch mit 3 kids garnicht mehr arbeiten ....keine Ahnung. Hätte auch nix dagegen mehrere Jahre Zuhause zu bleiben aber geht das vom Geld? Und dann irgendwann wieder in einen Job finden....? Und nur als Hausfrau und Mutter wird man nachher total doof angeguckt....heutzutage ist ja alles anders wie früher ...

Keine Ahnung mache mir jetzt schon so Gedanken...

Vllt kennt es einer oder hatte auch so eine Situation und kann was sagen....

Danke euch
Lg

1

Hallo,

mir ging es ähnlich, nur üben wir jetzt am 4. Kind....

Meiner Meinung nach kann man sehr gut mit drei Kindern arbeiten gehen; es ist zwar manchmal etwas viel (Haushalt, Familie, Job), aber machbar. Ich selbst arbeite zur Zeit 60% und wollte auch nicht mehr. Ich habe an meinem Perfektionismus arbeiten müssen und auch daran, Dinge liegen zu lassen und für mich Priorotäten zu schaffen und auch mal mir meine Zeit für mich zu nehmen. Das ist sehr wichtig, damit man mit dieser Belastung einfach auch gesund klar kommt.

Selbst habe ich mitv dem Jobwiedereinstieg gewartet, bis die Kleinste 2 Jahre jung war.

Der Trend geht ja zum 3.Kind und auch wieder mehr Richtung Anerkennnng dieser "Leistungen". Die finanziellen Belastungen sind am Anfang gering, da man von den vorherigen Kindern noch vieles hat; die Ausgaben werden später mehr.Aber das kommt dann individuell auf die jeweilige fianzielle Situation an.

Wir üben nun auch am 4. Kind, dass ich ein 4. wollte, wusste ich schon, als mein 3. geboren wurde. Bei uns stimmen soweit die Vorsaussetzungen (Wohnung, Finanzen, Gesundheit); aber wir machen nun halt auch nicht 3 Mal im Jahr Urlaub, fahren normale Autos etc. Wir passen das Leben dem Geld an und können trotzden noch leben und sind damit zufrieden.
Wenn das stimmt, ist ein Kinderwunsch kaum zu unterdrücken und dann solle man auch auf sein Herzenswunsch hören und nicht verdrängen!

Grüße, Zera

Top Diskussionen anzeigen