Ich konnte meine Freundin mit Baby nicht besuchen

Ich weis nicht, ob ich hier richtig bin, vermutlich nicht.....dennoch bitte ich um Rat

Vor 5 Jahren ist meine Tocher gestorben. Sie war 8 Stunden alt.
Meine Beste Freundin bekam vor exakt 6 Monaten ein Baby. Ich konnte damit absolut leider nicht umgehen, bzw. ich konnte sie nicht besuchen. Ich wollte, konnte aber nicht. Ich war erst jetzt bereit, als das baby 6 Monate alt war.
Sie fühlt sich verletzt, weil es keine Besuche gab und sie sich allein gefühlt hat. Ihr Mann sagt, es wäre meine Pflicht gewesen ( egal was passiert ist) sie zu besuchen.

Bin ich so eine schlechte Freundin? Ich muss die ganze zeit darüber nachdenken.

Liebe Grüße

1

Hallo, erstmal tut es mir leid das du so etwas durchmachen musstest. Ich kann jetzt nur spekulieren aber ich denke ich als Freundin hätte Verständnis für dich gehabt. Sie hat ja ihren Mann und wahrscheinlich auch Familie sodass sie nicht zwingend auf deine Hilfe angewiesen war. Ich verstehe das du dieses Glück nicht ertragen hättest. Das ein Mann sich da nicht reinfühlen kann verstehe ich sogar. Seine Aussage dir gegenüber finde ich sehr anmaßend. Das renkt sich bestimmt wieder ein.

2

Ich finde, du hast gehandelt, wie du gefühlt hast und das ist Richtig!!!
In meinen Augen bist du keine schlechte Freundin, eine schlechte Freundin würde aus anderen Beweggründen nicht hin gehen, deine sind für mich absolut nachvollziehbar!!!
Was Du erlebt hast wünsche ich keinem und wer noch nie in solch einer Situation war, hat nicht das Recht darüber zu urteilen. Leider können sich manche Menschen nicht in andere versetzen, es nicht einmal versuchen.
Wenn deine Freundin so von dir denkt wäre es für mich keine Freundschaft.
Lass dir kein schlechtes Gewissen machen, handele so wie du es denkst, man macht es nicht allen recht.
Dir weiter alles Gute 🍀
Lg Anja

4

Sie meinte auch, sie hätte mir zuerst von der SSW erzählt und das wäre was besonderes gewesen. Und ich bin die einzige die nicht gekommen ist. Alle wären dagewesen. Ich muss sagen, Ihre schwangerschaft war schon ein schock für mich und da habe ich mich bereits etwas zurückgezogen. Aber ich hab sie noch da besucht. Und dann eben 6 Monate nicht mehr.

10

Das ist super, dass sie dir als erstes von der Schwangerschaft erzählt hat, dazu sind Freunde da. Aber sie kennt ja wohl deine Geschichte oder? Dass für dich der Anblick des Babys sehr schmerzhaft sein muss, müsste ihr doch klar sein.....
So ein Verlust wie du ihn erlitten hast, das prägt einen fürs Leben, ich habe mein Baby früher als du verloren und trotzdem macht es mich heute noch fertig.
Nein ich bleibe bei der Meinung, sie sollte Verständnis für deine Reaktion haben und nicht noch auf dir rum hacken. Die Reaktion ihres Mannes ist sowieso daneben. Eigentlich sollte sie dir die Zeit geben die du brauchst ohne Druck oder Vorwürfe!
Ich würde auf so eine Art Freundschaft nicht viel Wert legen, diese Einstellung hätte ich früher nicht gehabt, da hätte ich wahrscheinlich auch versucht die Freundschaft aufrecht zu erhalten.
Wenn deine Freundin dir wichtig ist, dann rede noch mal mit ihr, evtl kann sie es doch verstehen, sie hat ja jetzt auch ein Kind und braucht sich nur vorstellen wie es wäre wenn sie das nicht mehr hätte.
Freunde ohne Verständnis findest du überall, da brauchst du sie nicht mehr....

weiteren Kommentar laden
3

Hallo
Es tut mir so leid für dich 😰😔sowas schreckliches tut sehr weh.
Du bist eine gute Freundin!! Ich finde eher der Mann deiner Freundin hat hier den Schaden!!

5

Du bist keine schlechte Freundin. Ich finde das deine Freundin mehr Verständnis dafür haben sollte und dir die Zeit geben die du brauchst es ist ja nichts gegen sie. Es tut mir leid was du erlebt hast ich kann mir nicht vorstellen wie schlimm das sein muss. Alles gute und lass dir von niemanden etwas einreden.

6

Einerseits kann ich dich verstehen das es schwer fällt, andererseits verstehe ich auch deine Freundin das sie enttäuscht ist

Es ist schwer soetwas zu verarbeiten, warst du nach diesen Erlebnis in Therapie um mit dem Verlust zu verarbeiten?

Ich musste dies, zum Glück, noch nicht selbst erleben aber eine Arbeitskollegen, sie hat eine Therapie gemacht und war 1 1/2 jahre später bereit es noch einmal zu versuchen,ihr Sohn ist jetzt 1 jahr alt geworden

7

hallo melrei95:-) ,

nein, ich habe keine Therapie gemacht. Ich wollte und konnte nicht.

8

Hallo,

ich kann sowohl dich als auch deine Freundin verstehen.
Sie hat sich in dieser besonderen Phase ihres Lebens Unterstützung ihrer Freundin erhofft und dich wohl vermisst.
Du wolltest ja offenbar wirklich gerne, bist mit der Situation aber emotional überfordert gewesen.

Habt ihr denn während dieser 6 Monate miteinander gesprochen?
Hast du ihr gesagt, wie du empfindest und dass es dir Leid tut, dass du sie aktuell nicht besuchen kannst?
Falls du ihr das so klar nicht gesagt hast, kann ich sogar verstehen, dass ihr Mann kein Verständnis zeigt (bei ihr weißt du es ja nicht, ob sie Verständnis dafür hat, oder?)

Die beiden kennen deine Situation nicht, hatten wahrscheinlich selbst noch kein so traumatisches Erlebnis - wenn du ihnen erklärst, wie es in dir aussieht und warum du es nicht geschafft hast sie zu besuchen, kann das Verständnis nur größer werden.

LG

9

Also ich kann dich auch verstehen. Vermutlich hast Du das alles nie wirklich verarbeitet. Sowas schmerzt. Und das hat auch nichts mit "nicht gönnen" zu tun, sondern damit das es dich wieder an deinen Verlust erinnert.

Hör auf das, was dein Gefühl dir sagt.

LG

12

Vorab: Tut mir furchtbar leid, was dir passiert ist.

Ich bin hin und her gerissen. Ich kann beide Seiten verstehen. Ich verstehe dich vollkommen, dass du das nicht konntest. Aber ich verstehe auch deine Freundin, dass sie dadurch enttäuscht ist. Man freut sich ja so darüber und will das mit Freunden teilen.

Und eigentlich kann weder deine Freundin noch das Kind etwas für deinen tragischen Verlust. Als deine Freundin wäre ich vermutlich nicht sauer, würde mir aber dennoch wünschen, dass du irgendwann normal mit meinem Kind umgehen kannst.

13

Ich kann einerseits deine Sichtweise verstehen, andererseits verstehe ich auch deine Freundin total.. es ist schrecklich was dir passiert ist, aber sie fühlt sich im Stich gelassen.. hmm..
Hast du mal über eine Therapie nachgedacht? Hast du danach nochmal ein Kind bekommen?

Ich wünsche dir alles alles Gute und ich hoffe, dass deine Freundin dir verzeihen kann. Erklär ihr am besten deine Gefühlswelt. Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen