Zu 2 Prozent zeugungsfähig.

Hallo ihr Lieben.

Ich würde gerne euch Erfahrungen hören.

Mein Mann ist leider nur zu 2 Prozent zeugungsfähig, und da ist es leider nicht einfach mit Schwanger zu werden.
Es ist aber auch nicht unmöglich auf normalen Wege so ein Kind zu bekommen.

Wir wollen es auf jedenfall weiter ohne Hilfe versuchen auch wenn uns klar ist das es länger dauert wie normal.

Meine Frage ist ob jemand hier auch in so einer Situation ist und auch ohne Hilfe auf normalen Weg Schwanger geworden ist.
Und wie lange hat es gedauert.

Im Moment zerrt das Thema sehr an meinen Nerven und wir versuchen es jeden Monat auf Neues aber es klappt halt einfach noch nicht.

1

Also ich würde nicht zu 100% drauf vertrauen! Mein Arbeitskollege wurde als 100% zeugungsunfähig diagnostiziert... ca. eine Woche nachdem er das Ergebnis bekommen hat, hat er seine Frau geschwängert und so ging es dann weiter mittlerweile hat er vier süße Mädels 😊

2

Hallo ,
Ich kann dich gut verstehen das man da mit den Nerven blank liegt. Vielleicht solltet ihr entspannter an die Sache herangehen. Du sagst das es an deine Nerven zerrt und das ist nicht gut , denn du stresst dich zu sehr und meistens klappt es dann auch mit dem schwanger werden nicht .
Ich wünsche dir alles gute und das es bald klappt .
Lg

3

Hallo, ich kann dir von mir berichten..
Mein man ist nur 5% zeugungsfähig.
Seid dem wir das wissen, verhüten wir auch nicht mehr. Das ist jetzt ca. 10 Jahre her und an dem Spermiogram hat sich nichts geändert..
Es klappt bis zum heutigen Tag nicht..
Uli.

4

Ein SG ist stark tagesabhängig. Eins allein genügt für eine abschließende Dignose nicht. Das SG sollte in 3 Monaten wiederholt werden, am besten bei einem Andrologen. Und am besten die Probe dort abgeben und nicht zu Hause machen (was meist möglich ist, manche Spermien mögen den Transport aber nicht).

In der Zwischenzeit kann es dein Mann mit pimp my sperm versuchen. Bis dahin herzelt ihr einfach ohne Stress weiter. Sollte das zweite SG jedoch genauso ausfallen, wäre es sinnvoll euch in einer Kiwu beraten zu lassen (sofern ihr da nicht eh schon seid).

Solange funktionstüchtige Spermien vorhanden sind, kann es immer mal zu einem Glückstreffer kommen. Verlassen würde ich mich jedoch nicht drauf. Der Glückstreffer kann in den nächsten 3 Monaten passieren, in 10 Jahren oder wie überwiegend überhaupt nicht.

Da du nach Erfahrungen gefragt hast: Der Mann meiner Kollegin hat zwar Spermien, leider bewegen diese sich nicht bzw. schwimmen im Kreis. Die beiden haben ein Kind durch künstliche Befruchtung. Auf natürlichem Weg hat es kein einziges Mal geklappt und das in über 10 Jahren nicht.

Was ist genau das Problem? Zu wenige insgesamt oder kaum bewegliche bzw. normal geformte?

Top Diskussionen anzeigen