Progesteron, FG, Gyn.... Wer kennt sich etwas aus

Guten Morgen ihr Lieben.

Ich hatte ja im August eine Fehlgeburt, zuvor 2013 und 2016 problemlose Schwangerschaften im 1.ÜZ (mal abgesehen vom Diabetes)
die Fehlgeburt war auch der 1.Zyklus...

Nun habe ich ja gleich weitergemessen, hatte meinen ES etc pp, aber es klappte nicht wieder sofort (nicht dass ich da jetzt mit drängen will)

Nachdem ich hier in der Zyklusblattrunde mein altes Blatt gepostet habe, wurde ich drauf hingewiesen, dass ich einen Progesteronmangel haben könnte. Danke nochmal dafür =)

Lange 1.ZH, mit ES um Tag 22,23,24, kurze 2 ZH. Diese jetzt 11 Tage, schleppend Temperaturanstieg.

Nun hat es mir keine Ruhe gelassen, und ich war beim Gyn. Er meinte, Blut abnehmen sollen wir erst nach den 3 Zyklen, da es nach der FG gerne mal etwas durcheinander sein kann. Er meinte auch, schwanger werden, kann ich ja, wie man im August gesehen hat. Er meinte wir verbleiben jetzt so, dass wir Anfang des Jahres testen, oder aber, sollte ich vorher schwanger werden, er mir Progesteron bis zur 12.Woche verschreiben wird.

Meine Fragen nun:
Reicht das denn dann, erst an Feststellungen etwas zu nehmen, oder koennte das schon wieder zu spät sein?

Wie waren eure Erfahrungen nach FG, Zyklus gleich wieder normal, schnell wieder schwanger? Natürlich wuenscht sich ja jede Frau, dass es schnell funktioniert....

Er meinte auch ich soll nicht messen und mit ovus testen, das waere zu viel Stress... Aber ganz ehrlich, ich glaube ohne das wuerde es mir mehr Stress bereiten...

Ich habe ausserdem für die 2.zh jetzt auf eigene Faust bryophyllum besorgt, ab wann nehme ich das?

Liebe Grüße, Tanja

Top Diskussionen anzeigen