Diverse Fragen zu Progesteron(-mangel)

Hi zusammen,

ich bin mir sicher einen Progesteronmangel zu haben (lange Zyklen und ab Eisprung immer (Schmier-)blutungen. Meine Hormone wurden (noch) nicht überprüft.

Habe mit meinem Frauenarzt gesprochen und probiere seit diesem Zyklus Mönchspfeffer und mein Zyklus hat sich auch schon auf 38 Tage verkürzt #freu

Jetzt mehrere Fragen:

1. Hat bei irgendjemand der Mönchspfeffer auch bei diesen doofen Zwischenblutungen geholfen?

2. Gibt es noch irgendetwas anderes Pflanzliches, um meinen Köper bei der Progesteronbildung zu unterstützen? Oder irgendwelche Nahrungsmittel?

3. Wenn ich schwanger werden sollte, beeinflusst eine späte Progesterongabe dann in irgendeiner Form die Entwicklung des Babys (mal abgesehen von einer möglichen FG?)

Wieso ich nicht gleich auf eine Progesterongabe vom Arzt bestehe: Ich versuche das Thema Kinderwunsch so entspannt wie möglich anzugehen. Und sollte es bis Dezember nicht funktioniert haben, werde ich so oder so an die KiWu überwiesen.

Dankeschön für eure Mühe!
Plunse

1

Die Ursache für Progesteronmangel ist meistens eine gestörte Eizellreifung, also ist es sinnvoll, dort anzusetzen.

Dafür kann ich Clavella/Inofolic empfehlen. Habe damit regelmäßige Zyklen bekommen, vorher 45-85 Tage, dann 32 Tage.

Möpf ist auch schon einmal gut.

Bei mir hat gegen die SB aber nur Progesteron selbst geholfen.

Viel Glück#klee

LG Luthien mit #stern

3

Lässt Clavella den ES zeitiger stattfinden?

4

Ja, bei mir auf jeden Fall!

Mit Clavella hatte ich den ES meist an ZT 19, ohne etwa ZT 30-70#schwitz

weiteren Kommentar laden
2

Hi du,
bei mir wird auch ein Progesteronmangel vermutet. Ich soll in drei Wochen Famenita bekommen. Damit habe ich keine Probleme.

Erste Frage:
https://www.urbia.de/forum/24-kinderwunsch/5135438-monchspfeffer-die-1000

Zweite Frage:
https://infothek-gesundheit.de/pflanzliche-hormone-in-lebensmitteln/

Dritte Frage:
eine späte Progesterongabe beeinflusst das Baby und die FG nicht. Es kann halt nur zu spät sein, weil das Progesteron schon VOR der Einnistung die GMSH richtig vorbereitet und sie dann aufrecht hält, bis die Plazenta das selbst machen kann.

Wenn du wirklich einen Hormonmangel hast, wirst du den durch die Ernährung nicht ausgleichen können, auch Homöopathisches oder homöopathische Dosen helfen da nicht weiter.

Zum Thema Möpf ist man sich überhaupt nicht sicher, ob der überhaupt was bei Progesteronmangel bewirken kann... meine, das mal in einer Studie gelesen zu haben.

Ich will das alles gar nicht madig machen, ich will nur sagen, dass zum Schwangerwerden und Schwangerbleiben die Hormone halt stimmen müssen. Mit Pflänzchen und Globuli kommt man bei einem echten Mangel, wenn wir von ein paar 100 mg reden, nicht arg viel weiter.

Entspannt ist es ja auch, sich morgens und abends zwei Kapseln zu verabreichen;-)

LG Lelamari #klee

6

Hast du auch wieder recht. Ich guck mal, wie es im nächsten Zyklus mit MP wird.

Globolis und Homöopathie sind eh nicht so meins. :-D

7

Ja, wollte es jetzt nicht soooo direkt schreiben :-p#winke

Top Diskussionen anzeigen