Kinderwunsch ist da aber trotzdem Angst :(

Hallo,
Ich bin 26 Jahre alt und seit etwa einem halben Jahr habe ich einen extremen Kinderwunsch. Mein Freund (29) sagt es ist ihm noch zu früh obwohl wir seit 9 Jahren zusammen sind. Ich war diesen Zyklus überzeugt, das ich tatsächlich schwanger bin. Hatte viele anzeichen wie braunen Ausfluss, Schwindel, schmerzende Brüste und flaues Gefühl im Magen. Und dann kam doch meine Periode. Irgendwie war ich erleichtert das ich doch nicht schwanger bin aber andererseits auch enttäuscht weil ich mich schon drauf eingestellt habe..

Insgeheim wünsche ich mir schwanger zu werden bzw. Ein Kind zu bekommen aber andererseits habe ich auch Angst davor. Angst vor der Zukunft.. Ich musste es einfach mal loswerden weil ich mit niemanden drüber sprechen kann :( wäre schön, eure Meinungen zu hören. Gibt es hier noch jemanden der sich das eigentlich wünscht aber sich noch zu unsicher ist?
LG

1

Mir gehts ähnlich. Nachdem ich 2Wochen lang dachte, schwanger zu sein und dann Samstag einen negativen Test in der Hand hielt, war ich traurig und erleichtert. Danach haben mein Mann und ich aber beschlossen, es zu versuchen. Ich hab auch panische Angst, aber am meisten vor der Geburt.
Ich habe aber auch viel Unterstützung. Wenn das Kind da ist, werde ich mir auch arbeit suchen und mein Mann bleibt bei dem Kind. Vielleicht liegt deine Angst wie bei mir. Ich hab Angst vor der Veränderung, das es mein ganzen Leben einmal umstellt. Oder dass mein Mann und ich uns aus den Augen verlieren. Und wahrscheinlich sind alle Ängste unbegründet. Mach dir da nicht so einen Kopf.

2

Danke für deine Antwort. Ich hab im Moment ein totales gefühlschaos. Irgendwie wünsche ich mir über alles schwanger zu sein und bin immer neidisch, wenn ich eine frau sehe die schwanger ist. Und andererseits habe ich total Angst vor der Veränderung.
Das mit der Veränderung in der Beziehung macht mir auch große Sorgen. Man hätte viel weniger Zeit mit Baby füreinander. Andererseits hat man eine wundervolle Familie. Ich finde schwanger zu sein ist das größte Wunder auf der Welt.
Ich will es total gerne aber die Angst ist immer da

4

Wir werden es trotzdem in Angriff nehmen. Man wird sehen, wie es wird. Ich werde aber alles dafür tun, dass meine Ehe nicht darunter leidet. Sonst gebe ich hinterher dem Kind die Schuld und stehe dann ganz alleine da. Man muss halt mehr daran arbeiten, dass eine Beziehung stand hält,als wie ohne Kind. Aber ich denke, auch du schaffst das! :)

weiteren Kommentar laden
3

Hallo,
als ich den positiven Test in den Händen hielt, habe ich erstmal kalte Füße bekommen und hätte am liebsten alles rückgängig gemacht. Ich hatte irgendwie Panik, ob ich alles schaffe und dem wirklich gewachsen bin.
Je weiter die Schwangerschaft jedoch voranschritt und je mehr ich von unserem Kind gesehen und gespürt habe, desto schöner wurde es und desto sicherer fühlte ich mich.

Ein Kind ist ein großer Schritt im Leben und man trägt dadurch soviel Verantwortung wie noch nie. Ich finde es vollkommen normal, dass einen die Entscheidung verunsichern kann und man großen Respekt davor hat. Solange jedoch die Rahmenbedingungen stimmen, man sich allgemein ein Kind wünscht und sich auch zutraut, es mit Liebe und allem anderen zu versorgen, sehe ich das nicht als problematisch an.
Sollten die Zweifel jedoch überhand nehmen, würde ich mir noch etwas Zeit lassen.
Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen