2.Fehlgeburt in 8 Wochen, Progesteronmangel?! Erfahrungen und Tipps bitte!!

Ihr Lieben,

da ich nicht aufgeben möchte und mein Emfpinden gerne selbst unterdrücke, forsche ich schon wieder eine ganze Weile im Netz.

Ich habe gestern, wiederholt an 5+3, mein Baby verloren bzw. erfahren das es wieder abgehen wird. Im US war rein gar nichts zu sehen und es begannen bzw. beginnen bereits die Blutungen, wenn auch nur leicht.

Nun lässt mich der Gedanke nicht los dass es möglicherweise "nur" an einem Progesteronmangel liegt.

Vermutung weil:

Meine Tempi steigt nach ES sehr, sehr schleppend- meistens ist sie erst am 6.-8.Tag auf Hochlage, was bei mir auch nur max 0.4 höher heisst als vor ES.
Mein Progesteronwert war, bei der letzten Fehlgeburt an 5+3, lediglich bei 9.8 und ich denke, dass er auch bei einer nicht intakten SS nicht so rapide sinkt.
Einnistungen sind problemlos möglich, Eisprünge stets vorhanden, jedoch entwickelt sich kein Baby da es nicht gehalten werden kann.

Nun hab ich versucht mich etwas einzulesen, wobei ich zugeben muss das ich vieles nur überfliege und im Nachhinein gar nicht richtig wahrgenommen habe.
Mir geht's heute einfach nicht gut.

Aber ich frage mich nach unterstützenden Dingen.
Clavella, Velnatal? Utrogest?
Was ist denn denkbar am besten?
Ich habe das Angebot meines Gyn das wir weitere Behandlungen machen um der Ursache auf den Grund zu gehen, ich wäre gedanklich aber gerne vorbereitet was es für Möglichkeiten gibt.

Über Erfahrungen wäre ich sehr dankbar!

Liebe Grüße S., mit Prinzessin an der Hand und 2 Sternchen zu viel.

1

Um einen Progesteronmangel fest zu stellen, sollte der Progesteron Wert an Es +7 bestimmt werden. Aber lass doch mal einen kompletten Hormonstatus machen.

2

Das haben wir, wie gesagt, eh vor.
Ich bin aber gerne vorbereitet, mehr nicht.
Das Blut an +7 abgenommen werden sollte, war mir nicht bekannt und ist schonmal ein guter Ansatz.

Danke.

3

Ich würde auch Myome und ähnliches ausschliessen!

Ich habe nach einem gesundem Kind 3 MA immer waren Herztöne da ..!

Bei uns kam rein garnichts heraus, ausser aufeinmal Schildrüsen unterfunktion laut Genetikerin waren alle werte top aber laut Endo arzt nicht gut für das Schwanger werden aber sicher ist er sich nicht ob es der alleinige Grund gewesen ist.. also lasst euch komplett untersuchen ..

4

Fühl dich gedrückt! Ich selber hatte 6 FG recht schnell hintereinander immer ebenso früh, aber auch 1 Kind (vor den 6FG) und jetzt 37. SSW. Das einzige, was von Anfang an behandelt wurde, ist eine schilddrüsenunterfunktion, daran konnte also nicht liegen, denn ich war immer gut eingestellt. Utrogest schadet nie, kann aber auch keine FG verhindern. Bei mir wurde so alles gefunden: Homozygote Faktor V Leiden Mutation, Sticky Platelet, Killerzellen, Gelbkörperschwäche und sowieso hohes Alter. ABER: ich habe ein Kind bekommen und hatte 3 FG komplett OHNE Medikamente (auch ohne Utrogest, nur L-Thyroxin für die Schilddrüse, da schon seit 14 Jahren bekannt) und 3 FG sowie jetzt die Schwangerschaft mit Medikamenten (Ass100, Clexane, Prednisolon, Utrogest und L-Thyroxin). Es ist also bei mir völlig egal, was ich genommen oder getan habe! Es war Glück und Pech! Wie gesagt: Utrogest schadet nicht, es unterstützt, verhindert aber keine FG. Viel Erfolg!

5

Habe eine sehr starke progesteron Schwäche. Bei meinen frühen Abgang war er sehr schlecht trotz 300 mg progesteron. Jetzt beim zweiten Mal wurde gleich Es+ 9 der Wert kontrolliert auch schlecht bei täglich 3x2 (600mg)muss seitdem täglich prolutex zusätzlich spritzen zu meinem Schock wert immer noch schlecht trotz höchst Dosis Arzt war verwundert. Aber es hat geklappt bin bei 9+5. Komme aber von der Kiwu da muss man sowieso immer ein bisschen Progesteron nehmen. Also vorher abklären evtl eine Zyklusbestimmung so wurde meine Schwäche erkannt und dann paar Tage nach es den Bluttest machen wäre mein Tipp.

6

Würde auch auf alle Fälle einen Hormonstatus machen lassen. Das sind allerdings 2 Blutentnahmen und nicht nur eine (wie hier geschrieben wurde). Die erste ist an ZT 3-5 und die zweite an ZT 20-22. Gegebenenfalls wird das ganze im nächsten Zyklus wiederholt. Bei mir wurde das im Februar/März gerade erst gemacht. Wenn du wirklich einen Progesteronmangel hast, bekommst du ab dem ES (glaub 2 Tage danach soll man anfangen) Utrogest, Famenita oder ähnliches. Das musst du dann bis zum Ende der 12.SSW nehmen. Zwischen 1-3 mal täglich - je nachdem wie ausgeprägt der Mangel ist. Das wäre sicherlich der "einfachste" Grund für die Fehlgeburten. Ansonsten kommen natürlich noch Spermiogram und Genetik in Frage. Eileiter muss man nicht untersuchen, da du ja problemlos schwanger werden kannst. Eine Eizellreifestörung wäre auch möglich. Aber ebenfalls leicht behandelbar. Drück dir die Daumen das bald die Ursache gefunden wird und ihr dann euren Wunschkrümel bekommt :-)

7

Es sind sogar 3, ZT 3-5, zt 14 und ES+7 da man bei zt 20-22 nicht bei jeder Frau von ausgehen kann das da der ES schon war, daher ungünstig wenn Progesteron kontrolliert werden muss.

Top Diskussionen anzeigen