Histaminintoleranz und Kinderwunsch

Hallo ihr Lieben!

Ich habe heute mal eine Frage an die Histaminintoleranz geplagten unter uns. Mir ist mal zu Ohren gekommen, dass zu viel Histamin im Körper für Abgänge sorgt, bzw eine Einnistung blockiert und die Fruchtbarkeit darunter leidet. Wisst ihr darüber etwas? Ernährt ihr euch in der KiWu Zeit noch Histaminarmer als sonst schon? Verzichtet ihr während dem zweiten Zyklus auf jegliche Histaminblocker, sprich AHs?

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend! 😊

1

Ich ernähre mich nicht anders als sonst auch.

Wir kochen jeden Tag frisch, legen Wert auf regionale Bioprodukte und achten vor allem bei tierischen Produkten auf beste Qualität.
Fernab davon nasche ich gerne und ausgiebig :) Soulfood ist wichtig!

Ich rauche nicht und trinke nicht. Aber ich werde mich nicht verrückt machen, und jedes Mal die Inhaltsstoffe/Vitamine/etc. analysieren, bevor ich gedenke etwas zu essen.

2

Ansonsten kennst du ja sicher die Lebensmittel die bei einer Intoleranz eh kritisch sind. Die meidet man ja automatisch.

3

Danke für deine Antwort! 😊

Ja die kenne ich. Hab die Sighi Liste und teste seit 4 Jahren rum und weiß mittlerweile grob was gar nicht geht. Allerings ist Stress bei mir die absolute Histaminbombe und die schlägt momentan wegen meinem großen wieder stark zu. 🙈

Nochmal danke für deine Antwort! 😘

4

Hallo Julie,:-)

ich hab das auch, hatte aber noch nie etwas davon im Zusammenhang
mit Fruchtbarkeit gehört. #gruebel

Wo ist dir denn das zu Ohren gekommen?

Letztendlich versucht man ja generell immer, sich so histaminarm wie möglich
zu ernähren... Und Histaminblocker etc. habe ich sowieso (fast) nie genommen.

Liebe Grüße,
Sameena mit Krümelchen (29. ssw)

5

Der Zusammenhang ist heutzutage belegt. Zuviel Histamin kann die Einnistung verhindern und generell das schwanger werden erschweren.... Leider....

6

Wie gesagt, ich habe davon noch nie was gehört...#gruebel

Ich hatte vor meiner Schwangerschaft zwar zwei FG in der 9. SSW,
aber mir wurde gesagt, dass vermutlich ein Chromosomenfehler vorlag
und der Embryo sich deshalb nicht weiterentwickelt hatte.
Probleme mit der Einnistung hatte ich eigentlich nie...

Na ja, wer weiß. Als wär man mit dieser blöden Histaminintoleranz
nicht schon genug gestraft...#augen

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen