Alles gut oder Ausschabung. Ich hab echt Angst.

Hallo Mädels,

Ich weiß grad gar nicht wohin mit mir :-(
Ostern war noch alles gut - 4 positive Tests und ein glücklicher Mann - alles schien prima und dann bekam ich am Freitag Blutungen.
Nicht schlimm dachte ich - wurde aber immer mehr.
Dann dachte ich "Naja, war ja noch früh - dann ist jetzt sicher alles weg und wir starten einfach in den nächsten Zyklus".
Zum Arzt wollt ich eigentlich gar nicht, aber mein Mann hat gesagt, ich soll es einfach abklären.
Heute nun meine persönliche Vollkatastrophe. In der Gebärmutter war noch viel zu sehen - ein Dottersack - vielleicht was drin, vielleicht auch nicht und nur ein Windei.
"Super sieht anders aus" meinte auch die FÄ. Dafür hat sich meine Schleimhaut aber toll aufgebraut.
Nun haben wir Blut genommen, in zwei Tagen dann nochmal und dann geht das Zittern weiter.
Wenn nix ist, spricht ziemlich viel für eine AS.
Das wäre ja mein absoluter Horror und würde bedeuten, dass wir dieses Jahr mit der Kinderplanung nicht mehr weitermachen können.

Heute könnte ich das erste mal richtig heulen und fühl mich hundeelend.
Ich glaub nicht, dass ich noch schwanger bin. Keine Symptome mehr. Letzte Woche haben meine Bürste noch ohne Ende gespannt, mir war überl und ich hatte Bauchschmerzen - ist alles weg.

Ich weiß grad nicht was ich hoffen oder glauben oder wünschen soll.
Fühl mich einfach nur leer :-(

Wer hat ähnliche Erfahungen? Könnt ihr mir die Angst vor eine AS etwas nehmen?
Ich glaub kaum, dass das noch gut ausgehen kann. Hilft positiv denken?

1

Erstmal tut es mir leid für dich, aber auch wenn es blöd klingt, warte wirklich erstmal ab. Vielleicht wendet sich doch noch das Blatt.

Ich habe unser Wunder letztes Jahr in der 9 SSW verloren. Aber ich hab vorher schon geahnt das etwas nicht stimmt, weil von heute auf morgen alles Symptome verschwunden waren. 2 Tage später hat meine Ärztin mein Verdacht bestätigt. Der Herz schlug nicht mehr. Es hat uns den Boden unter den Füßen weggerissen.

Ich habe mich bewusst für eine AS/ Absaugung entschieden, weil ich von der Psyche her nicht auf einen natürlichen Abgang warten hätte können. Weil keiner kann dir genau sagen wann es los geht.

Ich musste dann morgens um 7 Uhr in der Klinik sein. Vormittags bin ich dann in die Vorbereitung gekommen. Blutdruck messen, Kanüle setzen usw. Ich war körperlich fertig und nur am weinen. Alles Fremde Menschen um mich rum die mich aber aufgefangen und getröstet haben.
Die AS dauert nur einig Minuten und ich hab nichts davon mit bekommen. Nach den Eingriff dürfte ich um 15 Uhr wieder Heim. Mein Mann und Sohn haben mich abgeholt und haben mir den Tag so angenehm wie möglich gestaltet.
Hört sich vielleicht blöd an, aber wir waren Eis essen und abends im Restaurant essen. Mir persönlich tat es gut und lenkte uns ein wenig ab.
Ich war dann 2 Wochen krank geschrieben und bin danach wieder freiwillig auf Arbeit gegangen, weil ein das zu Hause sitzen irre macht.

Nun ist es etwas länger geworden, aber ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Sei lieb gedrückt 🍀

2

Das ist eine beschi**ene Situation. Hab ich vor 3 Wochen auch durch. Es kann alles gut werden. Vorab es liegt nicht an uns, wir können nur hoffen.

Zu mir: ich habe am 20.2 positiv getestet und war super glücklich. Ich hatte für die 7 ssw erst einen FA Termin gemacht um mich nicht unnötig zu verunsichern. Leider wurde das so nichts, denn ich bekam braune schmierblutung. Es war meine erste SS und Blutungen soll man abklären lassen. Ich war also bei knaoo 5+6 ssw dann beim Arzt und man sah nur eine kleine Fruchthöhle. FA etwas skeptisch versuchte mich zi beruhigen und nahm mir Blut ab und ich sollte zum Blut abnehmen in4 Tagen kommen. Nächster US war bei 6+4 ssw
Fruchthöhle super gewachsen, Dottersack zu erkennen, Entwarnung. Sollte aber erneut in einer Woche hin, hm wieder kein Embryo.. Meine FA klärte mich auf und sagte in einer Woche sehen wir uns wieder. So war es dann auch, wobei ich am Wochenende nochmal im Krankenhaus war, weil die Blutung erneut begann. Die wollten mich für AS gleich da behalten, ich hab abgelehnt, beim FA sagte sie auch, wird wohl leider nichts mehr, erneute Blutabnahme und wir telefonierten ein Tag später, ich habe mir eine zweite Meinung geholt, weil ich total überfordert war. Niemand sah ein Embryo. Bei dem Termin vor geplanter AS, sagte mir eine andere FA, hier sind ihre Embryos nur leider nicht groß genug. Stillstand 7 ssw und das andere 5ssw. Ich habe nur noch geweint. Ich fragte sie, warum niemand anderes es gesehen hatte und sie sagte, es ist manchmal garnicht so einfach,. Man muss suchen und meine Werte wären Ansich super, nur der Stillstand nicht. Ich fragte auch, ob sich hier noch was was machen lässt, sie sagte nein, der Grössenunterschied sei zu viel. Sie sagte ich könne aber warten, was ich dann aber nicht mehr wollte.

Am nächsten Tag war die AS und es war so schlimm, ich hatte Angst. Aber es gab keinen Grund. Der Eingriff an sich ging schnell. Das warten darauf war das schlimmste, auch auf die letzte Untersuchung vor AS, was ja Pflicht ist, ich hatte trotzdem so gehofft und auch hier war kein Herzschlag und Veränderung zu sehen. Das ganze war am 20.3.

Ich hatte die Wahl, man hat mir alle 3 Möglichkeiten offen gelassen, ich wollte die AS.

Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut geht. 🍀

3

Erst einmal tut es mir sehr Leid!

Ich hatte im Januar eine AS und ich hatte keine körperlichen Schmerzen. Es ist mittlerweile wirklich ein Routineeingriff.

Warum musst du mit der Kinderplanung für dieses Jahr abschließen? Es ist doch erst April und nach einer AS braucht man nur eine Mens abwarten und kann direkt wieder starten.

Ich wünsche dir alles Gute!

5

Danke für deine Antwort. Das macht mir etwas Mut. Schade, dass du da auch schon durch musstest. :-(

Ich hab leider beruflich gesehen nur ein sehr kleines Zeitfenster und da kommt nur ein Winterbaby in Frage.
Nach AS dachte ich, muss man 3 Monate warten?
Mit meiner Ärztin hab ich heute leider nicht drüber gesprochen - sie meinte ja "abwarten".

Ich war die Tage so gelassen und dachte "ach naja, das wird schon alles" - aber heute find ich das alles - diese ganze Warterei - echt unerträglich #zitter

7

Ich wollte immer ein Sommerbaby, hätte perfekt gepasst. Nun glaube ich das es aus Prinzip ein Winterbaby wird 😅.

Das mit den drei Monaten abwarten ist überholt. Um ehrlich zu sein haben wir nur die zwei Wochen Sexpause abgewartet und dann nicht mehr verhütet. Bin der Meinung der Körper weiß schon wann er bereit für ein Baby ist. Bisher war es meiner anscheind noch nicht und komme nun in den vierten Monat nach AS. Also warte eine Mens ab und dann hättest du ja noch zwei Versuche für ein Winterbaby 😉.
Vlt ist ja auch alles gut! Ich drücke dir die Daumen!

weiteren Kommentar laden
4

Hallo,
welche Woche bis du denn genau?6.SSW? Da muss man nicht mehr als FH und Dottersack sehen. Blutungen hatte ich sooo oft. Es ist echt noch alles offen.
Ich drück dir sehr die Daumen.
Was eine As angeht. Körperlich ist es wirklich unkompliziert. Ich hatte bisher acht FGn , bei zweien brauchte ich eine As, alle anderen gingen so ab.
Du musst auch nicht Monate warten, bis ihr weitermachen dürft.
Meine FÄ riet eine Mens abzuwarten, damit auch wirklich alle Reste rausgespült werden können und die Gebärmutter „sauber“ ist.
Aber jetzt erstmal hoffen und positiv denken.
LG

6

Ja genau - wär erst 6.SSW
Unter normalen Umständen wär ich auch so früh nicht zum Arzt gegangen, weil ich ja weiß, dass man da noch nicht viel sieht.
Blutungen hatte ich in der ersten SS nämlich auch, aber nicht so früh und nicht so stark. :-(
War mir fast sicher, dass gar nix mehr da ist.

11

Na dann, ist echt alles offen. Ich hatte oft Blutungen. Da war alles über SB bis zu mensstarken Blutungen dabei.
Viel Glück!

weiteren Kommentar laden
9

Hallo,

fühl dich gedrückt ❤ ich hoffe, es ist doch alles okay.

Aber falls es zur AS kommen sollte, die ist an sich überhaupt nicht schlimm. Bei mir war das gute, ich konnte mir aussuchen, ob ich in ein normales KH gehe oder in eine kleine gynäkologische Tagesklinik. Habe mich für letzteres entschieden und dort herrschte eher Hotelatmosphäre.

Mein FA hat mir auch gesagt, das mit dem Abwarten wäre veraltet, man dürfte direkt weiter machen, wenn bei der Nachuntersuchung alles okay ist. Haben wir auch gemacht.

Wünsche euch alles Liebe 💕🍀

LG Luthien mit ⭐

10

Hallo,

es tut mir leid, dass du offensichtlich eine FG hast. Wenn es sich bestätigt hat, dass die SS nicht intakt ist, dann würde ich nochmal deine Gyn fragen, ob sie dir die Tablette verschreiben kann, die einen natürlichen Abgang unterstützt. Mifegyne oder so.

Sollte das nicht gehen und du eine AS brauchen, solltet ihr 2-3 Monate pausieren und danach könnt ihr wieder versuchen schwanger zu werden. Keinesfalls müsst ihr bis Jahresende die Kinderplanung auf Eis legen.

12

Das werd ich mal erfragen - vielen Dank.

Die „Pause“ müssen wir nicht aus gesundheitlichen, sondern wirtschaftlichen Gründen einlegen. :-( Im Sommer kann ich leider kein Kind bekommen - zumindest wäre es dumm, dass so zu planen.
Ich bin Selbstständig und kann nicht so einfach BV und Mutterschutz/Elternzeit machen.

13

Hi meine liebe..

Ich hab vor einer Woche auch zwei positive Tests gemacht. Ein cb mit 1-2 Wochen.

Hatte dann heute nen Termin, die Ärztin meinte laut letzter Periode müsste ich 6+4 sein.
Dann hat sie mich untersucht und gemeint sie sieht nichts was ziemlich komisch is und hat mir auch gleich angst eingejagt sie vermutet eine Eileiterschwangerschaft und kam gleich damit das wenn der Wert bis Freitag nicht steigt ich ins Kh zur AS muss..

Ich weiß wie du dich fühlst.. Ist kein schönes Gefühl.. Aber wir lassen uns jetz nicht verrückt machen und warten erstmal die blutwerte bis Freitag ab.

Ich zitter mit dir und hoffe und bete das es deinem Krümel gut geht!

Top Diskussionen anzeigen