IVF negativ- ICSI positiv- 9. SSW FG

Hallo, ich bin neu hier. Wollte mal wissen, ob es hier Mädels mit ähnlichen Erfahrungen gibt.
Meine Geschichte:
Ich bin 25 Jahre alt, habe Endometriose, PCOS und nur einen durchgängigen Eileiter.
Deshalb haben mein Mann und ich im August letztes Jahr eine IVF gemacht. 29 Eizellen konnten gewonnen werden, davon keine durch IVF befruchtet werden. Aufgrund der vielen Eizellen hat das Labor 5 davon "auf Kulanz" per ICSI befruchtet. 2 haben sich weiterentwickelt und konnten auch wieder eingesetzt werden. Ich hatte zu dem Zeitpunkt eine starke Erkältung und OHSS mit Atemnot, dass ich sogar stationär aufgenommen werden musste. Das Ergebnis war NEGATIV.
Also haben wir für den nächsten Versuch eine ICSI beantragt und auch durchgeführt. Von 7 EZ haben sich 3 befruchten lassen und 2 sich schön weiterentwickelt. Diese beiden wurden mir eingesetzt. Nach zwei Wochen -Bluttest POSITIV. Nach weiteren zwei Wochen beim ersten Ultraschall wurde festgestellt, dass beide sich eingenistet haben, aber nur eins sich schön und zeitgerecht weiterentwickelt hat (von dem anderen war nur die Fruchthöhle in der Gebärmutter zusehen). Habe gleich ein Berufsverbot bekommen und sollte mich schonen.
In der 8. SSW bekam ich eine starke Blutung. Bin dann natürlich gleich zum Frauenarzt gefahren. Diese meinte das wäre die Fruchthöhle, die sich nicht weiter entwickelt hat, die jetzt abblutet. Mit dem anderen Embryo war alles super - Größe zeitgerecht weitergewachsen - Herzschlag vorhanden.
In der 9. SSW bei der nächsten Vorsorge dann der Schock - auch dieser Embryo hat sich plötzlich nicht mehr weiter entwickelt- kein Herzschlag mehr. Also musste ich zur Kürettage, wo der Rest der Fruchthöhle und der Embryo entfernt wurden.
Als Ursache meinte meine Frauenärztin könnte sein, dass der "gesunde" Embryo, durch das Blut in der Gebärmutter von der abblutenden Fruchthöhle, "unterversorgt" war und sich deshalb nicht mehr weiterentwickeln konnte. Oder es könnte auch sein, dass die Gene von meinem Mann und mir überhaupt nicht zusammen passen (weshalb die IVF auch nicht geklappt hat) und der Embryo sich deshalb nicht weiterentwickeln konnte. Aber hätte das mit der Befruchtung und Einnistung dann überhaupt geklappt und hätte der Embryo sich soweit entwickelt, wenn unsere Gene überhaupt gar nicht zusammen passen?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

1

Hi,

Ich kann dir deine Fragen leider nicht beantworten - aber stell sie doch mal im Forum unterstützter Kiwu - da habe ich schon von ähnlichen Schicksalen gelesen .

Ganz liebe Grüße
ZwillingsTante

Top Diskussionen anzeigen