Erfahrung zur Eileiterdurchlässigkeitsprüfung...Vielleicht Silopo, aber egal ;-)

Hallo Mädels,
ich wollte euch einfach nur einmal berichten,wie meine Eileiterdurchlässigkeitsprüfung mittels Kontrastmittel und Ultraschall war.
Und zwar war die heute und ich hatte schon etwas bammel wie es denn werden wird,da ich schon oft gelesen habe,dass es scheiß weh tun soll.

Jedenfalls war ich los und der Doc hat erstmal alles untenrum desinfiziert. Beim einführen des Katheters hatte er irgendwie etwas Schwierigkeiten,klappte dann aber doch noch. Das Einführen in die Gebärmutter war jetzt nicht sooo schlimm. Als er allerdings diesen kleinen Ballon aufgeblasen hat,tat es schon ein bisschen weh. Vielleicht tat es auch ein bisschen mehr weh,aber es war auszuhalten ;-) Fühlte sich ein bisschen wie Mensschmerzen an,halt nur wesentlich stärker als ich es kenne.
Das Spritzen vom Kontrastmittel tat dann auch nochmal weh.Als er sah das ich das Gesicht verzog, hat er der Assistentin aber auch gesagt das es reicht und danach war es auch sehr schnell wieder gut.

Danach hat er nur noch den Katheter gezogen und der Spuk war vorbei. Sollte dann noch 15 min in der Klinik bleiben,damit die sicher sind,dass es mir auch wirklich gut geht.
Als wir dann gegangen sind,war mir ganz leicht schwindelig, aber nicht schlimm. Mein Mann ist ja auch gefahren, von daher...

Zu Hause hab ich dann gesehen,dass ich etwas blute aber nicht sehr doll. Ist aber wohl normal, also kein Grund für Panik.
Joa jetzt ist es halb elf und mir zwickt es ab und an ein bisschen im Bauch,aber nicht doll und sonst tut auch nichts weiter weh. Kontrastmittel ist jetzt auch nicht wie blöd aus mir rausgelaufen, was ich vorher im Internet auch schon anders gelesen habe.

So alles im allen sag ich,muss man nicht unbedingt haben und ich empfand es schon als sehr unangenehm bis hin zu schmerzhaft,allerdings aushaltbar und es dauerte auch echt nur 5-7 Minuten von denen es vielleicht 2 Minuten etwas doller weh getan hat.

Achso,meine Eileiter sind frei. Der Rechte ist zwar wohl ein bisschen kurviger, aber auch da lief überall das Kontrastmittel durch. Und der Doc meinte noch, ich hätte eine kleine Gebärmutter. Denke aber,daß wird kein Nachteil sein. Da muss ich Dienstag vielleicht nochmal nachfragen,hab ich heute nicht mehr auf den Schirm gekriegt.

So,das war meine Erfahrungen zu dieser Untersuchung. Tut mir leid,für den langen Text, aber vielleicht steht das bei der ein oder anderen hier auch an und vielleicht interessiert es ja jemanden von euch :-) Wenn nicht, landet der Post ja sicher sowieso ziemlich schnell wieder ziemlich weit unten ;-)

Allen gutes Gelingen und viel Glück beim schwanger werden!????
Lg Menzi

Hallo, mir steht das zwar nicht bevor, fand es aber trotzdem interessant :) Danke, für deinen Erfahrungsbericht! Alles Gute!

Klar,dachte das ist mal eine Information die manche vielleicht gebrauchen können. :-) Oder für welche, die einfach "neugierig" sind ;-)
Danke,dir auch alles Gute!

Huhu!

Ich hab das auch schon machen lassen. Kann dich bestätigen. Das Unangenehmste war der Ballon und das Kontrastmittel. Würde es aber nicht als richtigen Schmerz einordnen. Wie Du schreibst,fühlt es sich wie Regelschmerzen an. Also so krampfig. Ich persönlich würde es immer wieder machen. Bei mir waren beide Eileiter durchlässig und ich habe mich über das Ergebnis sehr gefreut. Der Eingriff ist n Klacks:-) Habe danach übrigens auch ca 2 Wochen leichte Blutungen gehabt.

Liebe Grüße

Ich verstehe nicht ich will auch eine Eileiterprüfung mittels Kontrastmittel aber der Gynäkologe will nur eine Eileiterprüfung mittels Bauchspiegelung... Kennt jemand einen Gynäkologen in München der Eileiterdurchgängigkeit mittels Kontrastmittel prüft?

Nee,da hast du recht. Ich hatte schon schlimmere Schmerzen, aber schön ist's trotzdem nicht. Aber wie schon geschrieben aushaltbar und es ist auch nicht lange...:-)

weitere 4 Kommentare laden

Guten Morgen. Ich danke dir für den Bericht. Habe jetzt auch einen Termin zur Vorstellung und dann zur Prüfung, falls es nicht doch noch von alleine bis dahin klappt. Ich hatte im November eine ELSS und evtl hat sich eine Sterilität eingestellt. Deshalb der Termin. Was war bei dir der Anlass?

Hi,gerne :-)
Ich habe die machen lassen,weil ich seit meiner FG letztes Jahr im Juni nicht mehr schwanger werde und es davor auch ewig gedauert hat( nach 1 Jahr dann Clomifen und im ersten Versuch hatte es geklappt).

Bin jetzt in einer Kinderwunschklinik und die wollen halt alles ausschließen.

Ja,die BS hätte die KK komplett übernommen. Für die Ultraschalluntersuchung musste ich gestern 140€ bezahlen. Also kommst du wohl günstiger davon...;-)

Ach ja, noch eine Frage. Du musstest das auch selbst bezahlen? Meine FÄ meinte die BS wäre mit Vollnarkose und würde von der KK bezahlt und der US sind private Kosten. Ca 30-40€ war das bei dir auch so?

Also ich hatte eine Eileiterdurchgängigkeitsprüfung mit einer Bauchspiegelung.
Die Ärzte schauen sich dann die Eileiter auch an und auch die GB wird nach Endo oder anderen Kranheiten untersucht.
Das ganze passiert in Vollnarkose.
Ich musste nichts dafür zahlen, hat alles die Krankenkasse übernommen.

Huhu! Also ich habe ca 120 Euro gezahlt.

LG

Hey so toll das du deine Erfahrungen schreibst... Eine Frage noch also das ist eine Eileiterprüfung mittels Kontrastmittel und dir die schauen mit Ultraschall... Aber die stecken da nichts in den bauchnabel oder?

Hihi,nein. Die haben nur einen Katheter in die Gebärmutter gelegt und durch den Katheter das Kontrastmittel gespritzt. Sobst ist nichts passiert. Durch den Bauchnabel ist dann wohl eher bei der Bauchspiegelung ;-)

Top Diskussionen anzeigen