Wie Kinderwunsch/ Verlobungswunsch ansprechen?

Hallo,
ich habe neulich erst einen thread eröffnet...wen es interessiert, kann ja nachlesen:

http://www.urbia.com/forum/index.html?area=thread&bid=24&id=484727&pid=3172009

So nun zu meinem jetzigen Anliegen: Ich bin 21 und studiere. Seit ca. 8Monaten bin ich mit meinem 20-jährigen Freund (Azubi) zusammen. Wir leben beide noch bei unseren Eltern und wir lieben uns sehr. :-D
Ich wünschte, dass ich ihn viel öfter sehen könnte (am besten zusammenziehen, aber von welchem Geld?), ich würde gerne ein Kind bekommen, obwohl die Umstände eigentlich dagegen sprechen...aber leider kann ich diesen Kinderwunsch nicht unterdrücken. Gegen eine Verlobung hätte ich auch nichts. Ich weiß einfach, dass ich mit diesem Mann mein Leben verbringen will. Nun ist es so, dass wir in letzter Zeit oft über Kinder im Allgemeinen und Ehe gesprochen haben...aber das eher so im träumerischen und humorvollen Sinne. Für ihn scheint das alles noch ziemlich weit weg, er phantasiert aber gerne mit "ich möchte so ein opa werden, wie der und der..." "mal sehen, wer eher heiratet und Kinder bekommt...meine Schwester oder ich" "wir machen aber keinen ehevertrag" - also das Thema scheint ja auch bei ihm präsent zu sein, wenn er solche Dinge sagt. Er ist sich auch sicher, dass wir lange zusammen bleiben usw. Aber irgendwie bringe ich es nicht über die Lippen, ihm von meinem Kinderwunsch/ Verlobungswunsch was zu sagen. Wir reden immer um den heißen Brei, machen Späße, spinnen Zukunftspläne, aber wir reden nie ernsthaft darüber. Ich meine, ich weiß, dass es früh ist und dass die Umstände nicht gerade toll sind, aber in meinem späteren Beruf werde ich auch nicht mehr Zeit haben als im Studium...vielleicht mehr Geld, aber na ja. Er wird in etwas mehr als 1 Jahr mit der Ausbildung fertig und muss dann wahrscheinlich zum Wehrdienst. Das Problem ist, dass ihm diese Ausbildung keinen Spaß macht...und er vielleicht eine andere machen möchte im Anschluss. Andererseits hat er auch darüber philosophiert, Hausmann zu werden. Ich erlerne einen gut bezahlten Beruf und das wäre ernsthaft eine Möglichkeit. Aber wie komme ich dazu, mal ernsthaft mit diesem Komiker drüber zu reden? Ich habe auch ehrlich gesagt sehr viel Angst vor seiner Reaktion, denn er hat mal gesagt "mach mir keine Angst", als ich lange auf meine Tage warten musste und befürchtete (und insgeheim hoffte) schwanger zu sein (gut, das war auch am Anfang unserer Beziehung). Trotzdem habe ich Angst, dass ich ihn mit diesem Kinderwunsch und Verlobungswunsch total abschrecken könnte...:-(
Wie soll ich das nur ansprechen? Oder meint ihr, dass es zu früh ist? Ach, könnte ich doch diesen Kinderwunsch/ Verlobungswunsch unterdrücken!#heul

1

PS: ach ja, meine Eltern würden mich auf jeden Fall unterstützen und seine wahrscheinlich auch. Meine Mutter ist Kindergärtnerin und hat selbst gesagt, dass sie gegen ein Enkelchen nichts einzuwenden hätte, auch wenn es früh ist.
Wie könnte ich herausfinden, ob mein Freund von solchen Dingen abgeschreckt wird?

2

Das wichtigste ist: Rede offen mit ihm darüber, dass Du Dir eine Zukunft / Ehe mit ihm vorstellen kannst und dass Du gerne (in naher Zukunft!?) Kinder mit ihm haben möchtest.

Aber mach Dir auch klar, dass die besten Voraussetzungen dafür noch nicht gegeben sind, gerade, wenn er seine Zukunft noch ummodellieren will (zweite Ausbildung, Wehrdienst...) ... das kann schwierig werden.

Eure Entscheidung kann Euch keiner abnehmen: Nur soviel - ich bin in der 11. Woche schwanger, war außerordentlich sportlich und absolut fit, gerade auch auf der Arbeit (bin seit vier Jahren aus der Ausbildung).... aber jetzt ist alles anders:

Ich habe im Mai den Mann geheiratet, den ich über alles liebe (beruht auf Gegenseitigkeit, wie sind drei Jahre zusammen) und er tut wirklich alles für mich. Aber die Schwangerschaft macht mich total groggi, ich bin jetzt super häufig krank geschrieben gewesen, weil ichs ziemlich mit der Übelkeit habe, wir können kaum weg deswegen und ich bin abgeschlagen, totmüde und kann mich nicht mal zum Sport aufraffen.

Wir meistern das, wie viele andere auch. Und ich bin froh, dass ich ihn habe, denn er hilft mir sehr, macht die Wohnung, wenn ich nicht kann, geht einkaufen und kümmert sich.

Und trotzdem: Es ist eine neue Situation, die vorher nicht abzuschätzen ist. Wir freuen uns irrsinnig auf den Wurm, aber dass sich etwas ändert, merkt man sehr schnell. Und vielleicht ist einer von Euch doch noch nicht bereit, sich damit abzufinden...

Wünsche Dir alles Gute für Eure Entscheidungsfindung (und denk dran: Fast jede Mama wünscht sich doch insgeheim bald Oma zu sein, aber Ihr seid die Eltern und vieles wird sich nicht mehr so leicht ändern lassen, wenn der #baby erst mal da ist). Wenn die Möglichkeit gegeben ist, zieht doch erst zusammen und schafft eine finanzielle Grundlage, so lange es geht. Denn viele Ehen zerbrechen genau daran.... ;-)

LG Minky

3

Ich weiß, dass es auch alles anders kommen kann und ich mache mir ernsthafte Gedanken, wie wir das mit einem möglichen Kind schaffen sollten. Ich bin wirklich kein unvernünftiger Mensch und werde auch nichts übereilen. Wenn er mir einen Heiratsantrag machen würde, würde ich wahrscheinlich antworten "Ja, aber noch nicht jetzt"...ich möchte eigentlich auch erst mit ihm zusammenziehen, aber im Moment ist es so, dass ich meinen Eltern nicht so arg auf der Tasche liegen will, wenn es eigentlich keinen Grund gibt, auszuziehen...er ist auch erst vor kurzer Zeit zu seiner Mutter gezogen (Eltern geschieden) und unsere beiden Mütter sind noch sehr mit uns als "ihre Kindchen" beschäftigt, sie wollen uns wahrscheinlich noch nicht ziehen lassen. Es wäre im Moment auch wirklich "verschwendetes Geld", denn wir wohnen 30Min auseinander (mit Auto). Er hat heute gefragt (aber er dachte, dass ich es nicht gehört hätte), ob er bei mir einziehen soll...aber ich hab das nicht wieder aufgrgriffen, denn ich hätte nicht gewusst, was ich antworten soll. Meine Eltern wären bestimmt dagegen, denn wir wohnen nur in einer 3-Zi-Whng zu dritt und dann soll er noch in mein Zimmer? Das wäre zu klein, zu eng und Streit vorprogrammiert. Na ja...bleibt wahrscheinlich alles auf Eis. Leider. Wieso können wir nicht mehr Geld haben? Am Ende hängts doch alles am Geld. Manno!#heul
Ich weiß nicht, wie ich offen zu ihm sein soll. Ich kann ja nicht sagen, dass ich ihn gerne heiraten will (das wär ja fast ein Antrag) und das mit dem Kind ist noch schwerer...weil ich so Angst wegen seiner Reaktion hab. Soll ich sagen "Ich würde gerne Kinder mit dir haben"?

weitere Kommentare laden
5

Hallo aibe!

Ich kenne dieses Gefühl ein Kind zu "wollen", aber es passen die Umstände nicht.
Ich bin jetzt 27 J. und seit 1 Woche verheiratet. Mein Mann hat vor 3 Jahren die Erzieherausbildung angefangen, die er jetzt beendet hat...zum Glück#huepf! Ich hätte zu diesem Zeitpunkt, vor 3J., schon gerne eine Familie mit ihm gegründet, aber wie wenn ICH diejenige war, die das Geld mit nach Hause brachte.
Nun freue ich mich so, dass er alles so hervorragend abgeschlossen hat, aber jetzt kommt das nächste Problem...die Stelle!#heul
Er hat Mittwoch ein Vorstellungsgespr.! Er weiß das nur er und noch eine eingeladen sind. Also Chance steht 50:50! Die Stelle ist ab Oktober.
Für mich war jetzt klar, daß wir ab November in den 1. ÜZ gehen, besonders, weil er jetzt auch selber davon spricht: Ach, ich möcht jetzt auch langsam ein #baby!
Gestern hörte sich die Sache wieder anders an: Warte doch erstmal 2-3 Monate, hab ja auch noch Probezeit! Na super#schock wie lange sollen wir denn noch warten. Bin dann auch schon fast 28J. Wollt net unbedingt erst mit 30 mein 1.#baby bekommen. Hab ja wohl nun lang genug zurück gesteckt!

Sorry, daß ich MEIN #herzlich nun bei DIR ausschütte, obwohl du ja nach Rat gefragt hast!!

LG, Josefin

7

Hallo, du brauchst dich doch nicht entschuldigen! :-)
Wie lange wart ihr denn zusammen, als du den Familienwunsch zuerst gespürt hast?
Ich wünsche dir viel Glück! Hoffentlich bekommt er die Stelle und ihr könnt in den 1.ÜZ. *will auch* ;-)
Wenn ich warte, bis ich fertig bin, dauert das noch 4 Jahre bis ich Geld verdiene und dann nochmal 5Jahre sehr stressige Zeit, weil man da so was wie ein "Aufbaustudium" machen muss. Also dann wär ich auch 30 #heul
Na ja...

8

ich war 2 Jahre mit meinem Mann zusammen als der erste große Wunsch kam. Fast zeitgleich kam der Wunsch meines Mannes eine andere Ausbildung anzustreben. Somit habe ich meinen Wunsch für bisher 3 Jahre unterdrückt!

Darf ich fragen wie lange du mit deinem Freund zusammen bist?

Und was studierst du??

weitere Kommentare laden
11

Hi ich habe gestern viel darüber nach gedacht und hab ihm jetzt ne mail geschikt: bla bla..."Nur manchmal frage ich mich auch, ob und auch wann du dir das wirklich ernsthaft vorstellen kannst, mit mir zu wohnen usw.? Oder redest du nur so allgemein von deinem Leben, wenn du so was sagst? und beziehst das nicht auf uns? Ich weiß irgendwie nicht, was so wirklich in dir vorgeht, was du ernsthaft von diesen Themen hältst? " ...bla bla...
jetzt warte ich auf eine Antwort *bange*

Bin mittlerweile der Ansicht, dass ich nicht alles auf einmal haben kann und wollen soll (seltsame Grammatik)...also ich hab mir vorgenommen, erstmal vielleicht doch mit ihm zusammen zu ziehen, auch wenn es Geldverschwendung wäre. Habe arg Angst davor, was dann letztendlich (wenn er auch will) meine Eltern dazu sagen, denn meine Mutter ist sehr "anhänglich", was mich angeht (Einzelkind)...mal sehen

Top Diskussionen anzeigen