Unglaubliche Aussage vom Urologen

Hallo Mädels,
lange habe ich mich dem Forum ferngehalten um zur Ruhe zu kommen, da wir schon sehr lange üben.
Nachdem wir nun seit 3,5 Jahren üben ,mit 2 Fehlgeburten, konnte ich meinen Mann (nachdem er einige Zeit krank geschrieben war und wir die Zeit hatten es überhaupt zu machen) zu einer urologischen Abklärung und einem Spermiogramm überreden. Mit niederschmetterndem Ergebnis. Ein Gespräch mit dem Arzt ergab, das sein SG fast negrofil ist. Auf meine Frage was man zur Verbesserung tun könnte, meinte er ganz trocken - NICHTS. Wie bitte ??? das kann doch nicht sein?
Durch seine Erkrankung wurde wieder ein großes Blutbild erstellt und ich habe herausgefunden das sein Vitamin D Spiegel viel zu niedrig ist. Vitamin D ist aber extrem wichtig zur Spermienbildung. Seit 6 Wochen bekommt er nun hochdosiertes Vitamin D und ich hoffe nun , das uns das evtl hilft unseren sehnlichsten Wunsch nun doch noch zu erfüllen.

1

Auch wenn du das nicht hören willst hatte der Arzt wahrscheinlich recht. Eine brauchbare Verbesserung wird es wohl nicht geben.

Vielleicht solltet ihr euch mit künstlicher Befruchtung auseinandersetzen.

3

Das kommt für uns nicht in Frage. Erstens bin ich da schon zu alt dafür und das war für uns von vornherein klar, entweder natürlich oder es soll nicht sein.

Trotzdem danke :-D

8

Bei uns ist es genauso. Mein Mann möchte auf gar keinen Fall eine künstliche Befruchtung. Er findet es einfach total unnatürlich über so einem Weg zwanghaft ein Kind zu zeugen.
Über Speriogramm haben wir noch gar nicht gesprochen. Wir sind auch schon seit 2 Jahren mit unerfüllten KiWu. Ich mag meinen Mann auch nicht zu sehr drängeln. Jetzt habe ich mich erstmal testen lassen. (Hormonspiegel)
Ich wünsche euch viel Glück!

2

Schau mal bei Amazon nach fertile m. Hat uns geholfen :-) bin zwei mal schwanger geworden, ( eine Fehlgeburt und nun in der 14. Woche ) trotz dass die Spermien bei einem spermiogramm nicht messbar waren.

4

Bekommt er schon alles. Er fragt schon gar nicht mehr nach was ich alles in ihn reinstopfe. #schwitz

5

Ich kann deine Situation auch vollkommen nachvollziehen. Wir versuchen es seit 2 Jahren und es macht einen echt fertig. Das Spermiogramm meines Mannes ist auch grotten schlecht ausgefallen, bei ihm wurden zusätzlich noch Bakterien gefunden die jetzt gott sei dank weg sind. Im Dezember muss er wieder hin um zu gucken ob es vielleicht an den Bakterien lag. Aber trotzdem sagt fast jeder das es auf normalem Weg nicht klappen wird. Ich kann und will mich damit einfach nicht abfinden. Er wird jetzt auch erst mal mit Nahrungsergänzungsmitteln und gesunde Ernährung von mir vollgepumpt und mal guclen vielleicht hilft es ja.

Will dir damit einfach sagen, dass ich dich komplett verstehe und dir viel Glück wünsche und für uns beide hoffe, dass es doch noch klappt (Wunder gibts ja immer wieder)

Nur nicht aufgeben!

Lg

6

Auf dem Arzt sauer zu sein /werden bringt nichts, es ist ja nicht er der die Natur macht , sondern vermittelt nur wissen /Fakten. Natürlich kann man immer versuchen.. alles gute.

7

Ich verstehe dich gut, wir hatten die selbe Situation. Der Urologe hat überhaupt nicht gecheckt wie schlecht es meinem Mann geht und sogar noch ganz trocken gesagt: "Tja, vor 15 Jahren hätte man jetzt einfach gesagt sie sind unfruchtbar. Aber heute holt da ja die Reproduktionsmedizin noch was raus." Das ist jetzt auch (leider) unser Weg.

Bei uns hat Nahrungsergänzung und diese ganzen Mittelchen überhaupt gar nichts gebracht. Aber wenn du immerhin schon 2x auf natürlichem Wege schwanger warst, dann sieht es doch noch gut aus. Ich verstehe auch, wenn man eine künstliche Befruchtung ablehnt. Aber denke daran, dass Kinderwunschkliniken auch ganz viele Möglichkeiten für sogenannte "unterstütze Befruchtung" hat wie z.B. GVnP oder Insemination. Im Gegensatz zu IVF und ICSI findet noch weniger außerhalb des eigenen Körpers statt und vielleicht könnt ihr da moralisch besser mit umgehen?!

9

Ja ich weiß. Ich habe mich mittlerweile mit allen Möglichkeiten auseinander gesetzt. Aber wir habe oft und lange darüber gesprochen. Am Anfang war es sein alleiniger Wunsch. Er hat noch keine Kinder und ist ein absoluter Kindernarr.Für mich war das Thema eigentlich durch.

Nach meiner 2.Fehlgeburt (beide 10. SSW) sagte er mir, das er nicht möchte das ich das nochmal durchmachen muss. Nur auf mein Drängen hin, hat er sich jetzt untersuchen lassen und das nun mit diesem Ergebnis. Das macht ihn fertig.

Deshalb belassen wir es dabei. Ich habe die Hoffnung das es nochmal klappt und wenn nicht, dann sollte es nicht sein. ?

Top Diskussionen anzeigen